Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

Vom Zten September i;gi 
543 
igten m. p. dem Ober-Amte aufgetragen worden, sowohl die Verfertigung des Inventarli, als 
auch die Vorladung derer Gläubiger Ordnungsmäsig zu bewürken und darauf diese Erbschafts 
Angelegenheit, nach ihren allenthalbigen Erfordernissen, zwischen beyden Theilen rechtlich zu 
entscheiden; als werden hierdurch-alle diejenige, welche au der Mobiliar-Verlassen schaft ob 
gedachter dahier versiorbenen Maria Eliesabeth Schrammin gegründete Forderungen baden, 
so auch diejenigen, welche mit der sich angegebenen Beneficia! Erbin etwa in gleichem Grade, 
o^er näher als solche mit Defuncta verwandt sind, ed-ctàer citirr, in Termino auf Donnerstag 
den 2vten Sept. a. c. beftimt dahier in Fürst!. Oder-Amte zu erscheinen, ihre Forderungen 
gegen den bestellten Mandatarium rechtsbehörig zu liquidiren, und respect. ihr gleiches oderal- 
lenfüls näheres Recht zu diesem Nachlasse darzuthun, darauf aber weitere rechtliche Verfügung 
zu gewärtigen, mit angehängter Commina Ion, daß die sich alsdann nicht meldende Credito- 
res oder Mit Erben nicht weiter gehört, sondern der Nachlaß, nach bezahlten Schulde», an 
vorgedachte Maria Eliesabeth Böttigcrin werde ausgefolgt werden. Schmalkalden den 6ten 
Aug. 178 r. Hürftl. Hessisch. Gbcr-Amt daselbst. (E>. ¿cticfel. Vigore Commiffionis. 
3) Nachdem des in Oberbeißheim hiesigen Amts verstorbenen Johannes Siels Vermögen zu Til 
gung seiner Schulden nicht anreicher, und demnach Concursus Creditorum erkannt werden müs 
sen ; so werden sämtliche des gedachten Johannes Liels unbekannte Gläubiger hierdurch vor 
geladen, Donnerstags den ryten September Vormittags 9 Uhr, so gewiß auf hiesigem Amt- 
Hause zu erscheinen, und ihre Forderungen zu liquidiren, als bey dessen Entstehung vynfchlbar 
zu gewärtigen, daß sie darmit präcludirt werden. Homberg den 18. Aug. 1781. 
StirftL Hessisches Amt daselbst. 
¡¡) Alle und jede, welche an des zu Guxhagen verstorbenen Balthasar Nägells hinterlassenem Ver 
mögen gegründete Forderung zu haben vermeynen, werden angewiesen, solche so gewiß in ter 
mino Freytags den zten October nächstkünftig des Morgens um 8 Uhr in Person, oder durch 
hinlänglich Bevollmächtigte auf hiesiger Amts-Stube gegen dessen Kinder Vormündere gehö 
rig zu verikcirm, als gewiß sie im Entstehungsfall zu gewärtigen haben, daß die sich melden 
de Creditores befriediget, und sie demnächst mit einem allenfalsigem Vorzugsrecht nicht weiter 
gehöret werden können. Milsirngen den 2.0. Aug. 1781. Giesler. 
3) Nachdem über des hiesigen Schutzjuden Moses Levi Vermögen der Concurs - Proceß erkannt, 
und ad liquidandum eredita Terminus auf Freytag den IZten October nächstkünftig präsigirt 
worden; so werden dessen Creditores hierdurch edictaliter und perentorie dergestalt vorgela 
den, daß sie in praefixo des Morgens «m 9 Uhr, ohnanöbleiblich auf hiesiger Amts-Stube in 
Person, oder durch hinlängliche Bevollmächtigte instruct erscheinen, und ihre Forderungen ge 
hörig liquidiren, oder aber der Präclusion gewärtigen müssen. Milsungen den iZten August 
1781. Giesler. 
6) Nachdem Hans Henrich Lippens Hinterbliebene Wittwe zu Niederelsungen als Vormünderin 
über ihre Kinder auf die Verlassenschaft ihres Ehemannes und Curanden Vaters renunciiret 
und dahero zur Untersuchung des status passivorum terminus peremtorius auf den Ziten Oct. 
bestimmet worden; als werden alle und jede bekannte sowohl als unbekannte Schuldglaubiger 
des Hans Henrich Lippens hiermit zum ersten, andern und Zten mahle edictaliter vorgeladen, 
um «sagten Tages persönlich oder durch genungsam Bevollmächtigte zu erscheinen, und ihre 
Credit« gegen den bestellten Contradictvrem zu liquidiren, oder zu gewärtigen, daß sie damit 
bey diesem Verfahren nicht weiter gehört werden. Zierenberg den 26. Jul. 1781. 
Sövftl. Hessis. Amt daselbst. I. p. Heppe. 
7) Ueber des Ritter Kehls Vermögen zu Almershausen, ist wegen dessen vielen Schulden der 
Concursus Creditorum erkannt, und Terminus LiquidationiS auf Montag den loten Dec. a. 
c. angesetzt worden; alle diejenige, welche demnach an besagtem Ritter Kehl rechtliche Forde 
rungen zu machen vermeynen, werden hiermit citiret, solche in praefixo so gewiß bey dem Amte 
Kkkk % z«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.