Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

5}2 zZtes Stück. 
2) iso Rthlr. Pupillergelder sind sogleich auf sichere Hyotohek zu verlehnen. 
5) ioo2 bis 1220 Rthlr. sind auf die erste Hypothek gegen landüdliche Zinsen sogleich zu verlehM 
4) Zco bis Loo Rthlr. sind gegen die erste und sichere Hypothek auszulehnen. 
5) Ern Capital von 220s Rthlr. Hessenmünze sind. einzeln oder beysammen auf die erste HM 
thek zu verlehnen. „ 
6) Cs sind soo Rthlr. PuMer.gelder auf sichere und die erste Hypothek aühter zu verlehnen. 
CapitaUcn, so zu lehnen gesucht werden. 
1 ) 2600 dis 2700 Rthlr werden gegen landübliche Zinse, zu Abtragung eines Capitals von glei 
cher Summa, zu Anfang Oct. gegen die erste sichere Hypothek zu lehnen gesucht, wobey gezch 
werden kan, daß die bisherige Zinsen seit 11 Jahr ganz ordnungömasig abgetragen worden 
sind, und ferner abgetragen werden sollen. 
2) Ein Capital von 3202 Rthlr. wird ausserhalb Cassel gegen die erste und alleinige Hypotheken 
' nes- in einer fruchtbaren Gegend gelegenen - über das Duplum gerichtlich taxirten dienstfrei» 
Erbguthe sofort zu leihen gesucht. 
Z) Es verlangt jemand im CassebAmt-Ahne auf if Landerey auch noch einiger zugekaufter Aeck«! 
uud einer Wiese ohngefehr 420 Rthlr. auch drüber am Werth, 200 Rthlr. gegen 4 p. Cos 
jähr!. Zins auf 6 Jahre lang aufzunehmen. 
Notificationst von allerhand Sachen. 
j) Herr Johann Gotthard Schmidt von. Eisenach', frequentirt diese Messe und verkauft in M 
gen Preisen, im einzeln und ganzen: Cattun und feine Zitze, seidene und halbseidene and 
Floret-Bänder, seidene und halbseidene Zeuge, Englische geblümte auch glatte wollneWaam, 
einfarbige auch mouchirte Engl. Bebers, Engl, gestrickte wollue Vesten, glatte und saconm 
Hosenzeuge, auch faconirte Serge de Berry zu Kleider, schwarze und couleurte Manschchr, 
feine Espagnvlets oder Halbtücher, gold-und silberne Maßivknöpfe, seidene Strümpfe und ft 
bene Tücher, baumwellne gestreifte Zeuge, weiß Schlesinger Linnen, gedruckte Rockfianck, 
und andere verschiedene Waaren mehr. Cr hat seinen Laden auf der neuen Gallerie Nro. nt, 
i) Es soll Donnerstags den 50. Aug. Nachmittags um Z Uhr, in dem sogenannten grünen Ban« 
allhier in der Martinisiraße ein kompletter Strumpfweberstuhl auch einige Strumpf-Formen, 
au die Meistbietende gegen baare Bezahlung verauctioniret werden; wer darvon etwas erste- 
den will, kann sich daselbst angeben. 
Z) Es ist den I Zteu bis I4ten Aug. 3. c. aus einem gewissen Hause ein säst noch neuer mittet 
mäßiger messinger Morse! medst Stöser entwendet worden; wer solchen gekauft, oder dem!« 
noch zum Verkauf gebracht werden sollte, wird gebeten solches in der Waisenhaus-Buchdruäe- 
rey gegen Erlegung des Kaufgelds und eines Rekompenses zu melden; es soll dabey dessenNa- 
me verschwiegen bleiben. 
4) Der dsrmaltge Wildpretshäute und Rehfelle - Vorrath soll Mittwochen den 29. dieses M- 
nats des Vormittags wie gewöhnlich im hiesigen neuen Evllegieu-Hof x> 1 us Iic!t3ntibu8 verlach 
werden. Cassel den 8tcn Aug. 1731. Vigore Commislionis, Schminke. Bauer.' 
5) Ein Handelsmann aus Sachsen, welcher feine Spitz-auch Fleisch-Morcheln, desgleichen unter 
schiedene Sorten Composüions Nachtlichter, welche 4 auch Z Nachte brennen, verkauft, sicht 
aus an dem Meßhanse in der Boutique Nro. 157. Er logirt in der Carlsstraße. 
4) Es sollen Donnerstags den 6ten Sept. und die folgende Tage, Nachmittags um 2 Uhr in der 
Reinboldischen Behausung allhier in der untersten Petristraße, zwischen dem Peruquter Rech 
und Juden Jtzig gelegen, verschiedene Pretiosa, auch Gold, Silber, Kupfer, Messing, Sinnen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.