Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

477 
Vom 6t«n August 1781. 
6 ) Ein eine Stunde von Cassel gelegenes Grrth bestehend in Haus, Hofreyde nebst dabey gele 
genen großen Obst - Gemüs- und Gras- wie auch einem kleinen Lustgarten, auch Scheuer, 
Stallung vor Pferde, Kühe und Schweine nebst einem noch besondern Nebengebäude, sodan» 
Wiesen und Länderey, ist aus der Hand zu verkaufen. 
7 ) Es soll des Elias Mergards und Martin Mergards Ehefrau zu Heiligenrode ihre § Hufe 
Land, so dem Eskuchschen Leneñcio zinsbar, sodann \ Hufe dienstfreyes Land, imgl.i^ Acker 
Erbland vor Windhausen an Michael Fieberling, i Ar. am Kelchweg an Haus Henr. Althans, 
i Ar- im Windhäuser Feld an Hr. Dr. Huxold und dem Wege , i Ar. auf dem Vierberge an 
Christoph Mergard, wie auch Hans-und Hofreyde an Friedrich Kösch gelegen, ex officio an 
den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; Wer nun darauf bieten will, der kau sich in 
dem darzu ein für allemahl auf den 18 . Sept. bestimmten Lkitations-Termin auf hiesigem 
Landgericht angeben. Cassel den z r. May 1731. 
8) Es soll des George Rhode von Niederkauffungen sein 1 Acker Erbwiese am Gründgen an 
Valeutin Leutheuser und r Ar. am Kuhborn und Andreas Bernhard gelegen, ex officio an den 
Meistbietenden öffentlich verkauft werden; Wer nun darauf bieten will, der kan sich in dem 
darzu ei» für allemahl auf den 8. Octobr. schiersküuftig anberahmten Lkitations-Termin auf 
hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 25. Jul. 1781. 
9) Es soll des Johann George Halbersiadt zu Burghasungen, seine vom Greben Döhne zu We 
nigenhasungen retradirt erhaltene, vormals demJohmnes Halberstadt & ux. modo dem Ho 
spital Heyne zugehörig gewesene - und gnädigster Herrschaft zins-zehnd- und dienstbare | Hufe 
Land ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, 
der kann sich indem darzu ein für allemahl auf den izten Aug. schierslunftig anderahmten Li- 
citationstermin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den i6. Jul. 1781. 
10) Es will der Johannes Schuchard nachfolgende Güther verkaufen: i)ein Haus von l6c>FuS 
en front in der Weissensteiner Vorstadt, wobey die Anlage von 2 Acker ist znm Garten, und 
an innerer Einrichtung, als Stallung, Remisen, für einen vornehmen Käufer nicht unschick 
lich ist, 2) ein Haus und z Garten mit \ Hufe Land, so zinsfrey, der goldene Ancker in 
Wehlheiden, wobey ein Garten von sonderbarer Bequemlichkeit. Wer nun eins oder das ande- 
drre Lust zu kaufen hat, der beliebe sich bey ihm in Wehlheiden zu melde». 
H) Nachdem auf die vorhin genau beschriebene und zum Verkauf ausgesteckte Germighausische 
Fruchtgefälle und Revenüen, als: 1) auf die 8 Vrtl. Partim zu Kirchdittmol 451 Rthlr. 2) 
auf die 4 Vrtl. Partim zu Bessa 230 Rthlr. und 3) auf die Revenüen zu Bründersen 355 Rtlhr. 
inclusive der diesjährigen Natura! - und Geldiieferung nur gebotten, und dahero nochmahli 
ger terminus licitationis auf den lZ. August a. c. präsigirt worden; so wird solches dem Publi 
co hiermit ohnverbalten, damit diejenige, so hierauf weiter zu bieten gesonnen, in beregter 
Tagefahrt, alsdann Vormittags 10 Uhr, auf Fürstlicher Regierung erscheinen, und der Meist 
bietende gegen erfolgende baare Zahlung, in Cassawehrung der Adjudicatio» gewärtigen möge. 
Cassel den ¿4. Julius 1781. 
I. U?. Heppe, Regierungs - Secretarius. Vigore Comtmifionis. 
Ir) Nachstehende dem Hvhen-Samt-Hofpital Merxhausen specialiter verschriebene vor Ziegenhai» 
gelegene Grundstücke, als: i) zwey Ack. Erbland auf denen Pfad-Aeckern an der runden Wiese 
gelegen, r) g Ack. noch daselbst gelegen, Z) g Ack. aufm Fünften zwischen dem Hrn. Receptor 
Craß und denen übrigen Anwendern gelegen, sollen auf Instanz ermeldeten Hohen-Samt-Hos- 
pitals, an den Meistbietenden verkauft werden. Wer nun also solche zu kaufen Lust hat, der 
kann sich in Termino Lrcitationis Donnerstags den Loten Sept. schierskünftig bey Fürstlichem 
Amte dahier in Treyß einfinden, sein Gebot thun, und Zuschlags gewärtigen. Treyß den 
L. Julius 178i. Sövfti. Hess. Amt daselbst. G. E. Biskamp. 
iS) ES
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.