Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

Vom szten Julius 1731. 463 
In Wolfenbüttel wird bey der Witwe Hobeln selbst, in Cassel aber bey dem CvmmissariuS 
Barmeier die Pränumeration angenommen. 
r) Auf besondere Veranlassung habe ich aus dem Zten Theil des Kinderfreundes von Hrn. Weiß 
das Singspiel die Schadenfreude, für das teutsche Theater in Musik gefttzet. Um nun auch 
dieses Singspiel, denen Liebhabern desClaviers, ja auch denjenigen, welche beym Claviere nicht 
singen können, brauchbar zu machen, gebe ichMf Pränumeration eines französischen kleinen 
Laubthalers, einen in 7 bis 8 Bogen bestehenden Clavier-Auszug davon -m Druck heraus. Die 
ser Clavier-Auszug, Opera 10. welcher ohnfehlbar tm Monat November d. I. herauskommen 
soll, bestehet in einer Sinfonie, eilf Arien und einem Cbor. Die respve, Herren Liebhaber und 
Danies werden deswegen gebeten, das Pränumeration- Geld bey Zeiten, mit dem Namen und 
Character, kranco an mich zu schicken. Wer 6 Exemplaria colllgiert, bekamt das 7te frey. Die 
Deutlichkeit des Drucks und gntes Papier sind aufs möglichste besorget: und bey dem sehr 
leidlich angesetzten Pränumerationspreise, darf ich mir eine desto größere Anzahl Liebhaber 
versprechen. So bald als der Clabier-Auszug im Druck erschienen ist, wird die 20 Bogen 
stark abgeschriebene Partitur dieses Singspiels, nach vorheriger rg tägiger Bestellung, für I 
Louisd'or zu bekommen seyn. Evenfalö iss eine von mir cowponirte Kirchen-Cantate, Lob des 
Allgürigen und Drepemigen Gottes, nähmlich: Allgütiger, mcjn Lebenlang rcrc. —- undeine 
Kirchen-Cantate auf das Himmelfahrts-Fest: frohlock mein Herz rc rc. — in abgeschriebener 
Partitur; jede für einen kleinen französischen Laubthaler zu bekommen. Bey jeder Partitur wird der 
gedruckte Text 12 mahl gegeben. Ich erbitte mir aber das Geld Franco. Cassel den lg. Jul. 178 U 
I. L. Kellner, Organist bey der Hochs. Hess. Hof-CapeUe und bey der Cv.Luth. Kirche alhier. 
3) Da der erste Versuch meiner in Melodien gesetzten Lieder das Glück gehabt, auch Kennern 
nicht ganz zu misfalleu; so kündige ich nun, mit meinem ehemaligen Lehrpnncipal, dem Herrn 
Organist I. A. Junghanß zu Arnstadt gemeinschaftlich, auch 6 Monaten fürs Klavier — das 
Mttel zwischen schwer und leicht — auf Pränumeration hierdurch an. S.ie sind mir einer obli 
gaten Violin-und Violoncellstimme begleitet, deren Ermangelung gleichwol keine merkliche Leert 
verursachet, und, in Rücksicht auf minder geübte, mit den gebräuchlichsten Schlüsseln F. und 6» 
gezeichnet. Der Pränumerationsbetrag ist l Rthlr. 8 ggr. und wird poftfrey erbeten. Die 
Pränumeration bleibt bis zu Anfang des Monats Novembris d. I. offen. Subffription adek 
kann, da der Druck zu viele vorläufige Ausgaben erfordert, gar nicht statt haben. Die Ab- 
lieferungszeit der Exemplare bestimmt sich nach der Beendigung des Drucks, und werden über 
die Anzahl Pränumeranten keine gedruckt. Die Pränumeration übernimmt im Hessischen, 
Hr. Eommissarius Barmeier zu Cassel, und Herr Organist Vierling zu Schmalkalden. 
Von Eingangs erwehnten Liedern ist noch eine gute Anzahl Exemplare vorräthig, die ich jedes 
für iü ggr. verlasse, und muß ich für Liebhaber der'Harfe Hiebey noch anzeigen, daß sich die mehre« 
sten derselben auch für dieses Instrument anwenden lassen. Clausthal den »6. Jul. 1781. 
GH. H. Hartmann, der Tonkunst Beflissener. 
Fremde und hiesige Personen, so vom r iten bis den i7ten Jul. 
tn Cassel angekommen. 
LeipZ. Thor: Den uten. Mfr. de Dillon, außer Diensten, kömt vonGöttingen, log. im Gasthof 
am Kbnigsplatz. Herr Lieuten.Manicke, in Hannöv. Diensten, k. auch daher, p. d. D. lsten, Hr. 
Regierungsrath Geister, in hies. Diensten, k. v. Münden, l. i. Stralsund. D. lg. Hr. Obrist, 
Baron d' Espagne > in König!, französ. Diensten, k. v. Hamburg, l. i. Gasth. a. Kön. Plaz. D. 14. 
Holsteinischer Kammerjunker, Hr. Baron von Brockdorff, k. aus Franken, p. d. z Studenten 
von Göttingen, log. ». Stralsund. Dänisch. Capjtain , Hr. v. Weldingh, nebst r Unteroffreier, 
k. von Coppenhagen, p. d. Hr. Reisemarschall von Wallöliben, in Herzog!. Mecklenb. Dieustett 
gestanden, k. v. Mecklenburg, log. im Gasth. a. K. Platz. D. iz. Hr. Baron von Kerp, anß. 
Diensten, k. v. Braunschw. log daselbst. Se. Durch!. Prinz von Hess. Philipstyal, Oönstlieu- 
tenant bey hies. Regim, Garde, k. v. Philipsthal-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.