Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

46c» zoteè Stück. 
. -als: ächter ostiudischer Aräck zu 26 alb. 8 hlr. sehr guter weisser und rother Champagner wein 
zu i SUblr. 5 Alb. 4 blr. Spanischer Granatwein zu 2' alb. 4 hlr. neuer Bonrgogner und 
alter Mallagawein zu 16 alb. Cahors, Muscaten und Margauxwein, zu io alb. 8 blr. Mer 
Loc zu 9 alb. Pontar zu 8 Alb. Samt George und weisser Gravcswein, zu 7 Alb. alter Rhein, 
wein zu 16 alb. und 10 alb. 8 hlr. die Bvuteille; fein Provenceröhl zu 12 alb. Pecko-Thee z» 
I Rrhlr. 10 alb. 8 blr. und 2 Rthlr. Haysan zu 2 Rthlr. 10 alb. 8 hlr. extra feiner Sonwng 
zu 5 Rthlr. sehr alter und trockener Grünspahn zu 21 alb. 4 hlr. das Pfund; Spanischer Se- 
villeToback genannt St. Pere zu 2 Rthlr. alb. die blecherne Büchse wvrinnen ungefebr 26 
Loth. Alle Bouteillen Wein die 8 Alb. und darüber kosten, sind versiegelt, wer eine Partie 
* in Bouteillen oder Fässer kaufen will, erhält geringere Preise, und ein jeder besonders gute Be, 
dieuung; auch ist bey demselben eine Partie von 32 tausend Stück Korkstopfen so ihm in Com, 
, Mission gesund worden, zu 2 Rthlr. 8 alb. das Tausend beysammen zu verkaufen. 
JO) Bey dem Kaufmann Herrn Hagen auf der Schloßstraße an der untern Petri-oder Entengassr 
Ecke wohnhaft, sind von jezt die bereits vielen allhier schon bekannte Augen- und Fluß-Pfla- 
• fter das ©tuet zu 4 alb. zu haben. Diese Pflaster werden über Kohlen erwärmt und in den 
Nacken aufgelegt und bleiben bis zur Heilung unverrückt liegen, wobey die Marerie durch ei- ! 
nen gelinden Druck aufs Pflaster täglich einmal hervorgeprcßt und mit einem Läpgen wegge 
wischt wird: sie werden auch mit dem besten Nutzen, bey heftigen Zahnweh, das von Flüssen 
entstanden, hinter das Ohr derjenigen Seite, wo der Schmerz ist, aufgelegt, gebrauchet. & 
verdienen diese Pflaster gegen die spanische Fliegen einen Vorzug, weil sie 1) nicht so schmerz-, 
haft sind, 2) eine stärkere Verenterung länger unterhalten, und 3) mit keinem andern Ver- 
. binde Mittel behandelt werden dörffen. 
JI) Es sollen den 3lten Jul. auf hiesiger Stadtwaage etliche Fässer bester Sorte rothen Rhein 
wein, an der, Meistbietenden gegen baare Zahlung in Louisdwr zu 5 Rthlr. verkauft werben; 
die Probe kann nach Verlangen an dem Faß genommen werden, und fals sich verschiedene Lieb 
haber zusammen finden, kann er auch in fleuierc Portionen vertheilt werden. 
Bey Hr. Peter Boulnvis sind alle Woche frische Holländische Heeringe, um einen billige» 
Preis zu bekommen. 
*3) Sämtliche bey hiesiger Fürstlichen Renthcrey vvrräthige Früchte, welche ohngefehr in 4; 
r. Viertel Waitzen, 220 Vierte! Kon, und f-50 Viertel Hafer bestehen, sollen in billigem Preise 
verkauft werden; wer davon zu kaufen Belieben hat, kaun sich binnen vier Wochen erttrredtr 
bey mir dem Beamten, oder dem Amts - Actuario Kröger einfinden, und nach getroffenes Uo 
vereinkunft wegen des Preises, die Ueberlaffung einer ihm gefälligen Quantität von bemeldetc» 
Früchten erwarten. Wobey noch besonders angemerkt wird, daß dem Käufer die Früchte 4 
Stunden weit zu Dienst gefahren werden. Sontra den 2b. Jurnus 1731. 
(!). L. Hattenbach, Amtmann dahier. 
*4) Bey dem Kaufmann Hr. Heinrich Lange in der Martinisiraße ist frisch angekommener rechi 
guter Eopp'knhageuer-Thee von verschiedenen Sorten in einem guten Preist zu baden. 
FZ) Nachdem das^Gemüs^ Melonen, und Obst, in denen Herrschaft!. Garten während der M 
Wesenheit des Hossggers'zum Besten des Publiei verkauft werden soll; so wird solches öfferit- 
lich hierdnrch bekanrtt gemacht. Cassel den 16* Sul. 1781. 8« H. Hofmarschall-Amt. 
X6) Es haben die Pfeifft'.rischen Erben ihr Land vor dem Holländischenthvr bey der neue Leimen-1 
kaute an dem Stadtlande und Henrich iLpohr gelegen um eine gewiße Summa Geld verkauft; 
wer nun was daran zu fordern hat, kann sich Zeit Rechtens melden. 
17) Dìè I73tè Ziehung der Herzog!. Bräunschwkig-Lüneburgischen Zahlen-Lottrne geschahet» 
13. Zllttus 178 r. mit bekssunter Accuratesse, wobey die Numern: 
62. 58. 66. 36. 
aus dem Glücköräbe zum Vorschein gekommen. Die nächste Ziehnnss geschiehet Freytags kett 
3, Aug. J?8it und so weiter von 3 zu 3 Wochen, 
;rV ‘ . 18)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.