Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

2 stes Stück 
43® 
Nothdurft und Gebotte »ck xrotocollum zu geben, sodann das weitere gewärtig seyn. Zieret» 
berg den i8. Iun. 1781. 8ürstl. Hessisches Amt daselbst. I. P. Heppe^ 
6 ) Ein eine Stunde von Cassel gelegenes Guth bestehend in Haus, Hosreyde redst dabey gm 
genengrosten Obst - Gewüs- und Gras - wie auch einem kleinen Lustgarten, auch Scheuer, 
Stallung vor Pferde, Kühe unv Schweine nebst einem noch besondern Nebengebäude, soban» 
Wiesen und Länderey, ist aus der Hand zu verkaufen. 
7) Es sollen Donnerstags den 6ten Sept. nächstkünftiq von des Morgens 8, bis Mittags I2tíí)r, 
des Candldal. Theolog. Sichlers zuWchrecksbach Amts Neukirchen, zum Elterl. Erdtheil im Lo« 
zugefallene jährl.'Fruchtgefälle, von Commissionswegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft 
werden, nehmlich: r) die Landsiedels-Fruchtgefälle, bey Joh. Michel Weeber zu Seigerts- 
hausen Gerichts Frielendorfs, jähr!, z Muth Korn, 3 Möth Hafer, 2 Mcsten Weizen in Zie 
genhainer Maas und 5 junge Hahnen, und 2) jährlich 2 Möth Korn, dergl. Maas, von der 
Sängermühle bey Riebelsdorfs A. Neukirchen. Wer also Lüsten hat solche zu kaufen, derselbe 
kann sich in obgedachtem Termino, auf dem Rathhause zu Ncukirchen vor der Commission mel 
den, und sein Gebot darauf thun. Neukirchen den 26. Iun. 1781. Lehr. 
r) Es soll des Henk. Vogts zur Waldau seine 3 Ack. Erdland am rothen Bachsgradeu an Jo 
nas Zufall, i Ack. auf der Goldbreite an des Greben Bergmanns Erben, i Lick, au der Spitze 
am Jagd-Zeugmeister Klingelhöfer, 1 Ack. im Gemeindöfelde an Joh. Jost Nagels Erben, ij 
Ack. das. an Anton Fuhrmann und Henr. Malmus Erben, i£ Ack. in der Aue an Anton Fuhr 
mann, ein Garten auf der Pfingstweyde gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich 
verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf 
den iZ. Sept. bestimmten Licitationstermin, auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel de» 
26. Iun. 1781. 
9) Ausgeklagter Schulden halber, womit Henrich Kröner zu Wichdorf, modo dessen Eidam 
Christian Bol! daselbst, dem Schutzjuden Michael Heinemann von Niedenstein verhaftet ist, 
sollen von Obrigkeit und Amtswegen, nachfolgende dem Schuldner zuständige Güter, als: 1} 
l Ack. Erbland, auf dcm Hammenweg au Johannes Kleppen gelegen, 2) \ Ack. Erbland, 
stöst auf den Balb-orncr Weg an Johannes Jacob gelegen, 3) eine halbe Hufe Land, zinset 
ins Kloster Merz hausen 2 Vrtl. 8 Metzen partim, und 4) sein Haus, Hofreyde, Scheuer und 
Stallung nebst dem hinter dem Haus be'egeuen Garten, an den Meistbietenden verkauft wer 
den, und ist hierzu Terminus Licitationis auf Dienstag den 4ten Sept. a. c. pröfigiret wor 
den. Kauflustige können sich demnach beregten Tages y Uhr auf hiesiger Amtsstube einfinden, 
ihr Gebot thun, und hierauf dcm Befinden nach der Adjndication gewärtigen. Gudensberz 
deu 31. May 1781. Hochfürstlich Amt daselbst. 
10) Es will der Johannes Schuchard nachfolgende Güther verkaufen: 1) ein Haus von ido Fus 
en front in der Weissensteiner Vorstadt, wobey die Anlage von 2 Acker ist zum Garten, mit» 
an innerer Einrichtung, als Stallung, Remisen, für einen vornehmer, Käufer nrcht unschick 
lich ist, 2) ein Haus und 3 Garten mit \ Hufe Land, so zinsfrey, der goldene Ancker in 
Wehlheiden, wobey ein Garten von sonderbarer Bequemlichkeit. Wer nun eins oder das ande- 
dere Lust zu kaufen hat, der beliebe sich bey ihm in Wehlheiden zu melden. 
11) Nachdem das in dem heutigen Licirationstermin geschehene Gebot derer 3Z5o Rthlr. für das 
in der hiesigen Schloßstraße zwischen dcm Regiernngs-Procnrator Gundelach und dem Gold, 
schmiedt Kordel! gelegene Germighausische Hans nicht annehmlich befunden, sondern zu dessen 
nochmahliger Subhastativn anderwarter Terminus auf den 25. Jul. anberahmt worden; so wird 
solches und daß alsdann mit dem vorherigen höchsten Gebot der Aufang gemacht werden stll, 
dem Publico des Endes hiermit bekannt gemacht, damit diejenige, so auf gedachte Behausung 
ein wehreres zu bieten gesonnen, sich in bemeldter Tagefahrt Vormittags y'Uhr auf Fürst!.Re 
gierung einfinden, und der Meistbietende gegen baare Bezahlung in Eassawährung der Abjudi 
kation gewärtigen möge. Cassel den 27. Iun. 178 t. 
J.w. Heppe, Regierungs -Secretarme. Vigore Commifíionis. 
is) W
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.