Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

409 
Vom oten Julius 1781. 
34) Es will Mad. Mna Dorothea Maria Röhlin, als Erbin des verstorbenen Hr. Hofrathsund 
Leib-Medici Dris. Ferry ihr ererbtes sehr bequemes Wohnhaus, auf der Oberneustadt in der 
Carlsstraße gelegen, Mitwochens den i8len Jul. an den Meistbietenden in Louisd'or a 5 Rthlr. 
' verkaufen; diejenigen also, welche Lust haben, fothane Behausung käuflich an sich zu bringen, 
belieben sich iu derselben an obgemeldtem Tage Morgens 10 Uhr einzufinden, ihr Gebot zu 
thun und nach Befinden der Schließung des Kaufs zu gewärtigen, wobey auch zur Nachricht 
dienet, daß ein Theil vom Kaufgclde auf dem Hause stehen bleiben kann, 
zz) Es wollen die Pfeiffenscheu Erben folgende vor dem Holländische Thore gelegene Länderey 
en verkaufen, als: l Ack. i| Rut. bey der Ahne so zehndfrey, 2 1 Ack. 7 Rut. am Hegelsber 
ge, U Ack. 3 Rut. hinter dem Hegelsberge zehndfrey, und sZ Ack. 3 Rut. im Hinterfelde vor 
dem Mondschirm gelegen, und sind zusammen 125 Rthlr. darauf gebotten worden; wer NUW 
- mehr dafür geben will, wolle sich bey gedachten Erben melden. 
Vermieth - Sachen. 
1) Auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße Nro. 43. ist zu Michaeli die unterste Etage, 
nebst Keller, Holzschoppen, Boden, und ein groser Pferdestall zu vermiethen. 
z) Es hat die Wittib Hartdegen ein Logis bestehend in Stube, Alkoven, Kammer, Küche und 
Holzplatz auf Michaeli an eine stille Haushaltung zu vermiethen. 
z) Es hat die ältere Frau Wittib von Rohden ihre Haus in der Dionysi'enstraße zwischen dem 
Kaufmann Hr. Rochel und Gürtlermstr. Falkeisen gelegen, welches mit geräumigen Stallun 
gen nnd Boden aneil einem Gärtchen und übrigen Bequemlichkeiten versehen, auf nächstkom 
menden Michaelitag zu vermiethen. 
4) Auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße Nro. 46 ist in dem Vorderhaus eine große 
Stube mit einem Alkoven, und noch eine Stube nebst zwey Kammern, Küche und Platz vor 
Holz zu legen, mit oder ohne Meubles, auf Johanni zu vermietheu. 
5) In der Holläudischenstraße in der Behausung Nrol 577. ist die zweyte Etage bestehend in 2 
Stuben und 3 Kammern, sogleich oder auf Michaeli zu vermiethen. 
i) Das Waitzische Haus in der Carlsstraße mit dem Garten dabey, soll entweder ganz oder 
Etagenwris vermierhet werden; und sind in dem Waitzischen Haus am Opernhaus die Bedin 
gungen zu erfahren. 
,) Bey dem Kaufmann Herr Fischer hinter dem Rathhaus , ist die erste Etage, bestehend, in 
3 Stuben, i Kammer, Küche und Keller sogleich zu vermiethen. 
z) Bey dem Schreinermstr. Friese in der Unterneustadt ist Stube, Küche, 2 oder 3 Kammern, 
2 Boden, Keller, Malzkammer, Stallung benebst Braugeräthe, und eine Treppe hoch 1 Stu 
be 2 Kammern und Küche, sogleich oder auf Michaeli zu vermiethen. 
$0 In der obersten Schäfer - oder Casernenstraße bey der Wittib Schäfferin im Herrschaftlichen 
Fruchthause, ist die unterste Etage bestehend in Stube, Kammer, Küche, Boden, Keller und 
Stallung vor Kühe und Schweine sogleich zu vermiethen. 
10 ) Bey dem Frankfurter Bierbrauer Hr. Wagner ist die 2te Etage bestehend in 3 bis 4 Stuben, 
2 oder 3 Kammern, Commodität, Platz vor s)olz zu legen, zu vermiethen. 
11) In der Behausung ^am Markt, mit Nro. 63Z. bemerkt, findet sich nunmehro annoch die Eta 
ge, bestehend in 4 Stuben, 4 Kammern, Küche, Rauch-Kammer, besondern Keller und 
Platz vor Holz zu legen, zu vermiethen. 
12) In der Martinistraße in der Frau Kayin Behausung Nro. 15. ist die oberste Etage bestehend, 
in einer Stube, 2 Kammern und Boden auf Michaeli zu vermiethen. 
,z) Es hat der Gastwirtb Helmurh in seiner Behausung in der Unterneustadt am Brauer Tillge, 
legen, in der dritten Etage 2 Stuben, 2 Kammern und l Küche, wie auch in der 4ten Etage 
2 Stuben, 2 Kammern nebst Küche auf Michaeli zu vermiethen. 
Ovo 
l 4 ) In
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.