Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

2otes Stück 
zor 
4) Es wollen die Luttropische Erben ihre elterliche Behausung in der Schloßstraße zwischen de« 
Sattler Braun und Buchbinder Naumann gelegen, aus freyer Hand verkaufen; und ist bi 
reits 850 Rthlr. geboten worden, wer ein mehreres geben will, der kann sich bey den Erbt 
oder Vormund Opfermann in der obersten Drnselgaffe melden. 3 
5) Nachdem zum öffentlichen Verkauf nachfolgender des Mühlen - Conductor Körbels Erben gi 
hörigen drey Wiesen, wovon die erstere 3 Ack. 8 Rut. haltend vorm Leipzrgerthor an der Los 
se und dem Waffek-Anger, die andere iß Ack. 4 Rut. daseloft zwischen dem Sandershäusem 
ge und der vorigen, die dritte iß Ack. f Rut. zu | theil alda zwischen obigen Stücken und drii 
Forst gelegen, und zusammen an monathlicher Contriburion 12 alb. 8 hlr. entrichten, Tem 
nus Licitationis auf Mitwochen den iZten Jul. a. c. präfigirt worden; so wird solches de: 
Publico des Endes hiermit bekannt gemacht, damit diejenige, so auf obgedachte Wiesen zu bil ] 
ten und solche käuflich zu erstehen gesonnen, in besagter Togefahrt Vormittags 10 Uhr n 
Fürst!. Regierung sich einfinden, ihr Gebot thun, und der Meistbietende gegen baare Bezatz 
!ung in Cassawährung des Zuschlags gewärtigen möge. Cassel den 3. May 1731. 
I. LH. Gundlach, Regierrmgs-Secretarius. 
6) Ein eine Stunde von Cassel gelegenes Guth bestehend in Haus, Hofreyde nebst dabey gä 
genen großen Obst - Gemüs- und Gras - wie auch einem kleinen Lustgarten, auch Scheue 
Stallung vor Pferde, Kühe und Schweine nebst einem noch besondern Nebengebäude, sodai« 
Wiesen und Länderey, ist aus der Hand zu verkaufen. 
7) Es will der Bäckerwstr. Haurandt seinen Berggarten vor dem Holländischen Thor jenseit dt 
Ahne an dem Gärtner Claus gelegen, aus freyer Hand verkaufen, in was für Umständen dit 
fer Garten ist, wird auf Begehren gezeiget. 
L) Nachdem das, des Commissrons-Raths und Bürgermeister vr. Buchs hinterlassenen Erb» 
gehörige und in der Carlshaverstraße zwischen ihnen selbst und dem Bändermstr. Schuchak 
oder dem sogenannten Fäßgen gelegene Haus, wobey Hintergebäude und Garten befindlich, a: 
den Meistbietenden öffentlich verkauft werden soll, und hierzu "?erminu8 subhastationi öufSJiii 
Wochen den roten Jun. a. e. präfigirt worden; so wird solches dem Publico des Endes hic, 
durch Nachrichtlich bekannt gemacht, damit diejenige, so auf gedachte Behausung zu bieten u 
solche käuflich zu erstehen gesonnen, in ersagter Tagefahrt Vormittags io Uhr auf Fürst!, äfc 
gierung sich einfinden, und der Meistbietende gegen baare Bezahlung in Cassawährung der M 
judication gewärtigen möge. Cassel den yten May 178t. 
? B, ^V. Düppel, Vißore Oommistioniz. 
9) Es soll die dem Johann Henrich Gente und dessen Ehefrau weyland Anna Gerdruth gebohl 
ne Schindehütte zu Ehrsten, die ein viertel Hufe Land so von weyland Hanns Henrich Schind! 
Hütte herrürig, iu Termino Mitwochens den i8ten Jul. vor Fürst!. Amte allhier öffentlich uv! 
an den Mehrcstbietenden verkauft werden; diejenigen also, so hieran Forderung zu Haben v« 
meynen, oder solche käuflich zu erstehen gesonnen, haben sich an besagtem Tage frühe Morgen! 3 
um 9 Uhr allhier einzufinden, die Nothdurft und Gebotte ad protocollum zu geben, sodann da! 
«eitere zu gewärtigen. Arerenberg den i May 1731. 
8ürftl. Hessisches Amt daselbst. I. p. Heppe. 
10) Es soll das dem Conrad Pfleging und dessen Ebefrauen zuständige Haus und Garten, so cm 
dem Schutzjuden M'chael Kugelmann gelegen, dringender Schulden balber in Termino Den it» 
Jan a. c. von Obrigkeit und Amtsweqen an den Meistbietenden verkauft werden, wer nun sol, 
ches zu kaufen Lust hat , kann sich besagten Tages vor kiesigem Gerichte einfinden, sein Gedvl 3 
thun, und des Zuschlags gewärtigen. Meimbressen den 14! März 178t. I« L. 8. vuch. 
11) Nachdem zum freyw lligen Verkauf derer Cornelius Schreiber zum Dörnberg in der M'eth! 
gehabten dem hiesigen Skallschreiber Wknderotb adjudicirten Grundstücken, als: | Ack. Erbland 
im Klümvgen an Christoph Carle, £ Ack. Erbwiese daselbst an Lorenz Schmalz, f Ack. in der 
Egelshecke am Greben Weber, | Ack. Crbland daselbst an .ebendemselben und z Ack. Crblavd 
aus
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.