Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

i8tes Stück. 
276 
vorgeladen, solche in ermeldetem Termin rechtsbegründet anzuzeigen und zu liquidrren. Treysa 
den 22. März 1731. 8ürstl. Amt dnselbsten. G. E. Diskamp. 
4) Es wollen die Luttropische Erben ihre elterliche Behausung in der Schloßstraße zwischen dem 
Sattler Braun und Buchbinder Naumann gelegen, aus freyer Hand verkaufen; und ist be 
reits 840 Rthlr. geboten worden, wer ein mehreres geben will, der kann sich bey den Erbe» 
oder Vormund Opfermann in der obersten Druselgasse melden. 
5) Es wollen die Pfeifferischen Erben folgende bey hiesiger Stadt vor dem Holländischen Th« 
gelegene Ländereyen verkaufen, als: I) Acker, 4^ Rut. am Velmarschen Wege ohnweit 
der Ahne, zwischen Cornelius Apolds Erben und Henrich Spohr von Wolfsanger, ist mir Korn de, 
säet und halb zehndfrey, und sind über voriges Gebot der 90 Rrhlr. 4 Rthlr. mehr, mithin 
94 Rthlr. darauf geboten worden, 2) ^ Ack. 3 Rut. hinter der Strutbach zwischen dem 
Greben Nolte von Rothenditmold und denen Buchischen Erben, ist mit Korn besäet, und sind 
sz Rthlr. darauf geboten worden, 3) £ Ack. am alten Heckershäuser Wege und denen Trinck- 
hausischen Erben, ist mit Korn b-fäet und zehndfrey, darauf sind 31 Rtblr. geboten worden, 
4) Ack. 7 Rut. an einer Breite bey der Schenke-Bierstanne zwischen Arnold Rudolph von 
Rothenditmold, ist mit Korn besäet, und find 220 Rthlr. daraus geboten worden, 5) i Ack. 
jf Rut. über der Ahne zwischen dem Tobackspmnermsir. Ulrich ist zehndfrey, 6) 2^ Ack.4 
Rut. am Hegelsberge zwischen Eckhard Leimbach und Bäcker Hartmanns Rel. 7) Ack. z 
Rut. hinter dem Hegelsberge zwischen den Buchischen und Günstischeu Erben, ist zehndfrey, 
8) 2è Ack. Z Rut. im Hinterfelde vor dem Moudschirm zwischen einem Heppischen Stück und 
den Niedervelmarn: auf diese letztere 7 Ack. von Nro. 5 bis incluí*. Nro. 8. sind überhaupt 100 
Rthlr. geboten worden; wer nun bemeldete Ländereyen zu kaufen Lust hat, und mehr dafür ge 
ben will, wolle sich a dato binnen 4 Wochen bey dem Kaufmann Hr. Jonas Pfeiffer am Markt 
wohnhaft melden. Cassel den 23. April 1731. 
6) Ein eme Stunde von Cassel gelegenes Guth bestehend in Haus, Hvfreyde nebst dabey gele 
genen großen Obst - GemüS- und Gras- wie auch einem kleinen Lustgarten, auch Schmer, 
Stallung vor Pferde, Kühe und Schweine nebst einem noch besondern Nebengebäude, sodam 
Wiesen und Länderey, ist aus der Hand zu verkaufen. 
f) In Sachen des Schutzjuden Leib Levi zu Ober-Vorschütz Kläger gegen Jost Henrich Henckes vov 
Bessen Beklagten und dessen Ehefrau Jntervenienlin, ist zum Verkauf des Beklagten Wohnhaus 
samt Hvfreyde, auf eine anderweite Licitation ex officio erkannt, und Terminus dazu aufDoii- 
nerstag den 12. Julii a. e. präfigirt worden ; wer nun auf sothanes Wohnhaus samt Hofreydt 
ein mehreres, als 245 Rthlr. welche bereits darauf gsbotten, zu bieten Lust hat, kann sich i» 
praefixo des Morgen? 9 Uhr, auf hiesiger Amtsstube einfinden, sein Gebot thun, und hieraus 
dem Befinden nach, der Aojudication gewärtigen. Gndensberg den 14. Febr. 178'. 
Hochfürstl. 2lmt daselbst. 
8) Es soll des Justus Koller Rel. zu Dörnberg ihr Haus und Hof an der Straße, 1 Krautaar- 
ten beym Kerscheubaus, eine Erbwiefe in der großen Waldwiese an George Jacob, f Acker 
Erbland im Herberaerfelde, 1 Ack. vor dem Augsberge an Ch'istvptz Meybert, und 2 Ack. im 
Hinterfelde an Balthasar Nolte gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft 
werden; wer nun darauf beeten will, der kann sich in dem darzu ein für allemahl auf den 25. 
Junius schiersküuftig bestirnten Licitativnstermin, auf hiesigem Landgerichte angeben. Dassel 
den 12. April 1781. 
9) Es soll wegen rückständiger Herrschaft!, onerimi des Wirths Gosmann zu Frommersbauscir 
sein | Ack. aufm Heim dach an Wilhelm Hömann gelegen, ex officio öffentlich an den Meist 
bietenden verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem darzu ein für al 
lemahl auf den i4ten Jun. anberahmten Licitativnstermin auf hiesigem Landgericht angeben. 
Cassel den 11. April 1781. 
jo) Von
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.