Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

Dom 2Zten April 269 
ftntlich verkauft werden; Kauflustige können sich demnach alba einsinken. CarMaven ben 3. 
April 1781. Vigore Conurii&otm t Viedenknp» 
* 5 ) Achtzig sechs Vrtl. Korn und zwanzig zwey Vrtl. Hafer sollen zu Hvfgrtsmar in dem Amt 
hanse Donnerstags den 10. May um 10 Uhr Vormittags au den Meistbietenden öffentlich ver 
kauft werden; die biervon etwas zu erstehen gesonnen, wollen sich demnach alba einfinden. 
Carlshave.i den Z. April 178 t. Vigore Conmùiììonis. Biedenkap. 
26) BeyHrn. I. Ä. Lange auf der Oberneustadt ist neuer und frischer Rigaischer Leinsaameu zu haben. 
27) Es dienet hiermit zur Nachricht, daß in der Rouxischen Handlung neuer Vourgogner Wein 
angekommen ist: daß auch, wie bekannt ist, andere Sorten Weine, imgleiche» Mrac und Pro- 
vencer Oehl.alda zu bekommen sind. 
Besondere Avtrtijstments, 
1) Bey der mit bekannter guten Ordnung, und den vestgesetzten Solennitäten vollzogenen 24t«, 
Ziehung der Hochfürstl. Hessen-Marburgischen gnädigst garantirten Zahlen - Lotterte, sind 
diese Nummern r 
5. 69. 6z. 44. 27. 
aus dem Glücks-Rabe gezogen worben. Die -4te Ziehung in Darmstabt geschiehet ben 2§te» 
luij. Die lülte Ziehung in Cassel den 2ten, Die 2Zte Ziehung in Marburg den yten Map 
mrd die folgenden, von 3 zu 3 Wochen. Cassel den i8. April 1781. 
General-Direction der Hochfürstl. Hess. CasseUischen gnädigst garantirten Zählen-Lotterie. 
2) Es ist die Anzeige geschehen, daß von denen in Neuwied etablirten Lotterien an sehr viele Per 
sonen in hiesigen Fürstl. Landen, Loose mit dem Ansinnen gerade zu Übermacht worden, um sol 
che entweder selbst zu spielen, oder im Lande zu debitiren; Nachdem nun sothane Lotterien kei- 
nesweges erlaubt sind und vielmehr unter diejenige gehören, welche bey 100 Rthlr. Straf« so 
wohl für den Collecteur als Einleger verbotren worden; so wird lebermann gewarnt, sich vor 
Uebcrnehmung einiger Collectur oder Loose von ersagten Neuwieder Lotterien, zu hüten, weil 
gegen die Uebertretter mit obbemelter Strafe ohnsehlbar verfahret, wird. Cassel den 3. April 
178 r. Aus Fürstl. Hessische Classen-Lotterie-Direction daselbst. 
z) Da das Stehlen des an denen Wasserkasten und andern Orten befindlichen Eisenwerks und 
Schlösser seit einiger Zeit, besonders in Weissenstein, überhand genommen; so wird hiermit 
bekannt gemacht, daß demjenigen, der dergleichen Dieberey entdecken und davon Anzeige 
thun wird, unter Verschweigung seines Namens ein Douceur von fünf Rthlr. verhandreichet 
werden soll. Cassel den 2. April 1781. Aue Fürstl. Kriegs- und Domamen-Lämmer. 
4) Auf gnädigsten Befehl Seiner Hochfürstl. Durch!, wird hierdurch bekannt gemacht, daß nie 
manden, wer er auch feye, weder in der Aller des Friedrichs-Platzes, noch in der Allee zwi 
schen dem Französischen Hospiral und dem Weissensieiner-Thor, noch auf dem Platze vor den 
Casernen zu Fahren, oder zu Reiten erlaubt seyn soll; wornach sich also ein jeder zu achte»» 
hat. Cassel den io. April 1781. Fürstlich Hessische Police? Commission Hierselbst. 
5) Da die Nachricht eingegangen, daß in denen im vorigen Jahr in der Wetterau gewachsenen 
Feld. Erbsen ein Jnsect sich befände, daß, nachdem es von dem Mark der Erbsen sich genährt 
und seine Vollkommenheit erlangt hat, in der Gestalt eines kleinen Käfers herauskriechet, und 
wann es vor dieser Zeit mit den Erbsen verspeißt wird, der Gesundheit nachtheiltg »st: wes- 
halber dann auch die Schoten-Früchte zum marktgängigen Verkauf in der Stadt Frankfurt 
und der Orten verbotten sind ; so bat man das Publicum davon benachrichtigen wollen, um auf 
die von solchem Jnsect angefallene Erbsen genaue Acht zu haben und vor dem Gebrauch der 
selben sich zu hüten. Cassel den 7. April 178 t. 
Aus Fürstl. Kriegs - und Domainen - Cammer. 
Rr 6 ) Nach-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.