Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

Vom irten März 1781. 173 
1 * - * ■, . / 
9) Nachdem das in der obersten Johannesstraße zwischen dem Sattler Schneider und der Wittib 
Reitgeldin gelegene Vultejische Haus an den Meistbietenden öffentlich verkauft, und in dem 
des Endes auf den lüten May a. c. anberahmten termino subhastationis mit dem darauf gesche 
henen Gebot der 900 Rthlr. der Anfang gemacht werden soll ; so wird solches dem Publico be 
kannt gemacht, damit diejenige, so auf ersagte Behausung zu bieten , und solche zu erstehen 
gesonnen, in bemeldter Tagefahrt Vormittags 9 Uhr auf Fürst!. Regierung sich emfindcn und 
und der Meistbietende gegen zu leistende baare Zahlung in Cassa-Wehrung der Adjudication ge 
wärtigen möge. Cassel den 27. Febr. 1781. 
I. w. Hoppe, Rcgiermigs - SscrotarmS. Vigore Conimislionis. 
10) Es wollen des verstorbenen Herrn Commissionö-Raths'und Bürgermeister Dr^Bnchs hinter, 
lassene Erben, ihre in der Carlshaferstrasse zwischen ihnen selbst und den Bendermeister Schu- 
chard gelegene Behausung an den Meistbietenden verkaufen, und sind bereits 3600 Rthlr. dar 
auf gebotten worden; wer nun ein mehreres zu geben willens ist, derselbe kann sich a dato tu 
vier Wochen bey dem Herrn.Rathsverwandten Koch angeben und das weitere vernehmen. Cas 
sel den 28. Febr. 1781. 
H) Es sollen von Obrigkeit und Amtswegen Schulden halber', des in den Concurs gerathenen 
Einwohner Conrad Quans zu Niedernbeisheim sämtliche Güter, bestehend: in Wohnhaus, 
Hofreyde, Scheuer, Stallung, Garten, Aecker und Wiesen, öffentlich und an den Meistbie 
tenden verkauft werden, und ist hierzu Terminus Licitationis in loco Niedernbeisheim auf den 
yten und toten May dieses Jahres bestimt; diejenige nun so Lüsten haben sothane Güter zu 
kaufen, können sich an besagten Tagen des Morgends früh um 9 Uhr in des Greben SchmrdS 
Haus a!da einfinden, ihr Gebot thun, und nach Befinden Zuschlags und Wehrschaft gewär- 
tigen. Homberg den igten Febr. 1731. 
8ürftlich Hessisches Amt daselbst, in sidem, Rrr?g. 
12) Es soll das dem Einwohner zu Rvthwesten Johann George Liebehentz zustehende, allda ge 
legenes Haus sammt der Besserung der dabey gehörigen, ohngesehr 46z Ack. 4 Rut. betragen 
den Länderey, Wiesen und Garten an den Meistbietenden verkauft werden ; da nun hierzu Ter 
minus auf Freytag den i 8 - May schierskünftig anberahmt worden, so wird solches zu dem En 
de bekannt gemacht, damit diejenigen, welche daraufzu bieten gesonnen sind, sich alsdann da 
hier in meiner Behausung Vormittags um zehen Uhr einfinden, ihr Gebot thun und derMeift- 
bietende nach Befinden des Zuschlags gewärtigen möge. Cassel den iten März 178t. 
3. 8. Robert. 
J3) Es soll des Ludwig Rennerts Rel. in der Weissenfteiner Vorstadt ihr alda gelegenes HauS 
und Hof ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf biete» 
will, der kann sich in dem darzu ein für allemahl ans den 2iten May schierskünftig anberahm- 
ten Licitationstermin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den zten März 1781. 
14) Ausgeklagter Schulden halber, womit Daniel Ernst zu Düssen der verwittibten FrauKnegs- 
und Domainen-Räthin Gottschalck gebohr. Stückradt zu Cassel verhaftet ist, sollen von Obrig 
keit und Amtswegen nachfolgende dem Schuldner zuständige Grundstücke, als: i) iD Acker 
Erbland aufm Rheinborn an Hans Freudenstein, und 2) i| Ack. Wiesen im Stockhausen, zwi 
schen Martin Freudensteins Erben zu Düssen und Christoph Breden von Beßa vor Düssen gele 
gen, in termino licitationis Donnerstag den 17* May a. c. an den Meistbietenden verkauft wer 
den; Kauflustige können sich demnach beregten Tages des Morgens y Uhr auf hiesiger Amtsstube 
einfinden, ihr Gebot thun, und darauf dem Befinden nach der Adjudication gewärtigen. Gu- 
densberg den 27. Febr. 1731. Hochfürstl. 2 hm daselbst. 
15) Es soll das des Johannes Deßels Rel. zu Niederelsungen zustehende Wohnhaus und Garten, 
an Johann George Löwenstein und dem Gemeine-Weege gelegen, in Termino Mittwochens den 
den i8ten April a. c. öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden; diejenigen, so hier 
an etwas zu fordern, öder käuflich an sich zu bringen gesonnen, haben sich alsdann des Mor- 
Cez. sens
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.