Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

'57 
Vom zte» März i?8'. 
Schutzjude Marcus Plaut zü Felsberg in Ansehung seiner Hypothekarischen Forderung, und y) 
die FelSbergcr Wittwen-Cassa, welchen sodann die Chirographarii als: die Geschwistere Lm- 
beschloß zu Hefferode, der Kaufmann Ernst Rode zu Homberg, der Jude Marcus Plaut zu 
Felsberg mit feiner weiteren Forderung, Conrad PUgram zu Harle und Johannes Freund» 
Rel. zu Rühnde folgen. Da nun zugleich zu Bestreitung der xrioàt Terminus auf Mittwo 
chen den 7ten März nächstkünftig präfigirt worden; so haben sich diejenigen , so ein juspotius 
ju behaupten vermryuen in Hoc prxfixo des Morgens um 8 Uhr instmct auf der Amtsstube zn 
Felsberg Anzufinden, nach Maaß der gnädigst cm'anirten Verordnung von Abkürzung der Pro 
cesse zu handele« und darauf rechtliche Erkenntniß zu gewärtigen. Milsungen den ly. Jan. 
,781 . (Bicelcr. 
5) Nachdem über des Einwohner Peter Vr-itenstcins und dessen Ehefrau'zu Altmorschen Vermö 
gen, da solches die Schulden übersteigt der Coucurs erkannt worden, und ad iiquidandum cré 
dita Terminus auf Freytag den Loten April a. c. auberahmt worden; als werden alle diejeni 
gen, welche an deren Vermögen gegründete Forderung zu haben vermeynen, hierdurch edicta- 
iiter à percratorie citirt, daß sie'des Vormittags 8 Uhr, vor Fürstlichem Amte alhier in Per 
son, oder durch genügsame Bevollmächtigte erscheinen, ihre Forderungen gehörig liquidsten, 
und darauf rechtlicher Erkänntniß gewärngt zu seyn, diejenigen Creditores so in præsixo nicht 
erscheinen, haben zu gewärtigen, daß sie nachhero bey diesen Eoncurs werter nicht gehöret 
«erden sollen. Spangenbetg den 12. Febr. 178 t. Fürst!. Hessisches Amt hiefewst. 
Verkauf - Sachen. 
z) Die Bedgenschen Kinder find gesonnen ihren Elterlichen Garten zu verkaufen: die Lage ist 
vor dem Leipziger Thor zwischen dem Gärtner Hose und dem Sechehayischen Garten. Es sind 
darauf schon i'Zo Rthlr. geholten; wer ein mehrcrS zu geben willens ist, der kann sich bey dem 
Spvhrrr Hering melden. 
r) Es wollen die Pfersserischen Erden folgende dev hiesiger Stadt gelegene Stücke vertan, 
fen, als: einen vor dem Leipziger Thor am grünen Wege, zwischen dem Seilermeister 
Engelhard und dem Bader Herr Schiele gelegenen Gemüse-Garten, worinn ein Wohnhaus 
und Brunnen befindlich ist, worauf 65 5 Rthlr. geboten worden. Sodann an Ländereyen vor dem 
Holländischen Thor gelegenfi i) Acker 4§ Ruten am Vellmarschen Wege ohnweir der 
Ahne, zwischen Cornel. Apolds Erden und Henr. Spvhr von Wolffesanger, ist mit Korn besäet 
und halb zehndfrey, nndjsind über voriges Gebot der 8a Rtblr. 5 Rthlr. mehr,also 85 Rthlr. 
darauf geboten worden, 2) & 2lcf. 3 Rut. hinter der Strutbach zwischen dem Greben Nolte 
von Rothenditmold, und den Buchischen Erber,, ist milKorn besäet, darauf ist 1 Rtblr. mehr 
und also 2i Rthlr. geboten, 3) | Ack. am alten Heckershäuser Wege und den Triuckhausischen 
Erben hierauf sind 3 Rthlr. mehr, und also 30 Rtblr. geboten worden, ist mit Korn besäet und 
zehndfrey, 4)r«A.7R. und j|2i. ü R. am Rothenberge zwischen ErnstHelwigs Rel. uudMetz- 
germstr. Müller auch Herrn Rath StiernS Erben gelegen, rst wir Warzen besäet, und sind dar 
auf Z Rthlr. mehr, also La Rthlr. geboten worden, 5) 8-^pAck. 7 R., an einer Breite bey der 
Sehen kebierstanne, zwischen Arnold Rudolph von Notyendrtmold, ist mit Kokn besäet, und sind 
Loa Rthlr. darauf geboten worden, L) 1/5 Ack. 8 Rut. auf die Scher,.kebier-Stanne stoßend 
zwischen Joh. Nolte und Arnold Rudolph von Rothenditmold, ist mit Korn besäet, und sind 
darauf r Rthlr. mehr, also 42 Rthlr. geboten worden, 7) 1 Ack. if Rut. vor? der Ahne zwi 
schen dem Tobackspinnermstr. Ulrich, ist zehndfrey, 8) 2X Ack. 4 Rut. ebendaselbst zwischen 
Eckhard Leimbach und Bäcker Hartmanns Rel. y) i¿ Ack. 3 Ru«, hinter dem Hegclöberqe 
zwischen den Buchischen und Günfiischen Erben, ist zehndfrey, 10) 2| Ack. 3 Rut. im Hj'n- 
terftld vor dem Mondschirm, zwischen einem Heppischim Stück und den Niedervellmarn, des- 
Aa» gUis
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.