Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

120 
?tes Stück. 
I. 6 Mon. s) Christine Magdalena, des Handschumachermstr. Johann Samuel SchmrltzerT. 
a. io %. 3) Cathrine Lieberammin, Wittib, a. Zi Jahr. 
In der Altstädter deutsch. Gemeinde: Johann Christoph, des Baders Hr. Joh. Friedrich Nube 
S. a. 8 Wochen. 
In cher Unterinustädter Gemeinde: Frau Catharina Christina Schwarzin, Leinewands-Frau und 
Mädgen-Lehrmeisterin in hiesigem Armen »und Waiseuhause alt 63 Jahr 6 Monath. 
In der Garnisons-Gemeinde: i) Anna Eliesabeth, des Grenadier v. hlöbl. Z.B. G. Marti» 
Brandau T. a. 7 Mon. 2) Margaretha Justine, des Soldaten in America N. Ohmen Ehefrau 
alt ohngefehr 28 I. 3) Der Leib-Dragoner Henrich Nau, alt 24 I. 4) Die Wittib Anna 
Margaretha Krebs alt 54 Jahr. 
In der Gberneuftädter sdeutsch. Gemeinde: 1) Dorothea Eliesabeth, des Knopfwacher Adam 
Henrich Herings T. a. 14 3 - 9 M. 14 T. 2) Frau Amalra Johanna Justin«, des seel. Herr 
Pfarrer Zimmermann zu Ilmenau nachgelassene Wittib a. 88 Jahr wen. 2 Mon. 3) Reinhold 
Ringeberg, Schreinermstr. a. 48 Jahr 2 Mon. 4) Anna Catharina, deS verstorbenen Kiefer 
und Bierbrauers Johannes Echternach Wittib, a. 73 Jahr. 
Im Lindelhaus: Anton ein Findling, alt if Jahr. 
Ilttglücköfalle. 
1) Als am 2ot<« Januar, der Zimmermeister zu Treyß Johann Adam Raner, gebürtig von Nie 
dehausen im Darmstädtischen, ein Stück Bauholz auf die Schneidebänke bringen wollte, zer 
brach von der einen Schneidebank ein Bein und das dadurch .herunter stürzende Stück Bau 
holz beschädigte diesen Mann dergestalt, daß er in wenigen Minuten darauf verstarb. 
3) AIs am 2zten Januar, des Amtmann Ulrichs Knecht mit dem Wagen, womit er Stroh nach 
, Carlshafen gefahren, ledig nach Helmarshausen zurück gekommen, hat sich des dasigen Bür- 
i gers Johannes Linseuers Sohn, David Linsenervon 7 Jahren, so eben auf der Straße ge 
wesen, hinten an den Wagen gehängt, ist, weil der Wagen bey dem Rathhause in der durch 
das Eis erhöheten Druse! einen Stoß bekommen, davon gestürzt und dergestalt auf den Kopf 
an die Schläfe gefallen, daß er gleich tod geblieben. 
3) Der in der Weissensteiner - Vorstadt wohnhafte Uhrmacher Leidig fiel am 27t«» Januar, vor 
Wehlheyden mit einem schweren Stücke Holz: er zerbrach dabey das Genick und blieb tod auf 
der Stelle. 
4) Am 1. Febr. des Morgens halb 5 Uhr wurde ein Winseln in des Greben Steinmetz zu Lohne 
Amts Gudensberg,seinem Brunnen beym Hause vernommen; als man herbeyeilte, fand es sich 
daß eben dieses Greben Ehefrau, die seit länger als einem Jahre mit einer starken Tiefsinnig, 
keit umhergegangen, in dem Brunnen liege. Oie ihr gereichte Hülfe war vergebens und sie 
wurde mit eingestürzten Genicke todt herausgebracht. 
Lleifch-Taxe von dieser Woche. 
Rindfleisch, iPf. - 
Kuhfleisch - * 
Stierenfleisch ■ 
Kalbfleisch • • 
Lunge und Leber • 
Hammelfleisch * 
. 2 Alb. 2Hlr. 
- lAlb. 10 Hlr. 
- i Alb. ii Hlr. 
l Alb. 4 Hlr. 
i Alb. i Hlr. 
» i Alb. io Hlr. 
Schaaffleisch • • 
Schweinefleisch • • 
Rothe Wurst mit Grieben 
dito mit Gelänge » 
Ochsen-Rampen « 
» 
- 
» 
» 
0 
lAlb. 8Hlr 
2 Alb. - 
2 Alb. - 
i Alb. - 
lAlb. 1 Hlr. 
Bäcker-Taxe von dieser Woche. 
Brod, i Pfund, 27 Loth für 1 Alb. Wecke, 1 Pf. iof Loth für 1 Alb. 
Zn Druck und Verlag des hiesigen Armen - Waisen - und Findelhauses.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.