Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

Vom 14km Februarius i~s°- $7 
retí, I 
den 
t... 
: ir 
mch 
'eyn 
rcht 
ma- 
Zu- 
rter 
dcr- 
' 81 .' 
fti- 
;zu 
on» 
80. 
l. 
NNl 
seit 
UCÍ) 
ben 
l)r, 
al!S 
n 5s 
dev 
öf 
tre; 
>ohl 
;ek, 
tili* 
; off 
IQ. 
■ r» 
[)tet 
agS 
ein- 
7 So. 
der Pacht fdeS Amts Frauensce separirt werden sollen; als wird dieses hiermit zu dem Ende 
bekannt gemacht, vast diejenige, so enneldle Aemter oder Vorwerke einzeln oder beysammen 
zu pachten willens, und die erforderliche Caution zu leiftcn im Stande sind, sich in obbesag- 
tein Termin allster auf Fnrstl. Kriegs- und Domainen-Cammer elnsinden können. Cassel den 
26. Januar. £78°. Äuagörftl. Kriege * und DonzMen-Lammer. Zanthier. 
3) Demnach die Adel, von Bodenh^usische Meyerey zu Ballenhauseu, bestehend aus ei cm Wohn 
haus, Scheuer, Stallung, l2 Hufen Land rrnd Wiesen, wie auch einem Zehenten in dasiger 
Feldmark, von Potntag 1781. an, auf drey und uach Befinden mehrere Jahre, mekstbieteud 
verpachtet werden soll, und hierzu Terminus auf den 2Qten April c. a. anberabmt worden; 
als können sich diejenige, welche diese Meyerey zu pachten gesonnen, in praesixo allster melden, 
die nähere Couditiones vernehmen, hierauf ihr Gebot thun, und der Meistbietende salva ratifi- 
catioac des Zuschlags gewärtigen. Niedergandern den izten Jan. 178^. 
Chr. Lor. Csll.nann. 
Cit aitones Creditorum. 
1) Nachdem über deS zu Nanfüs verstorbenen Greben Johannes Stroh, hinterlassene Vermöge« 
der ConcurS-Proceß eröfnet, und 1c .minus ad liquidandum eredita auf den 4. Mar; auberahmr 
worden; als werden alle diejenige Gläubiger, welche rechtliche Forderungen zu haben vermei 
nen, hierdurch edictaliter cittrt, in prLßxo vor hiesigem Fürst!. Amte zu erscheinen, und ihre 
Forderungen sogewiß der Ordnung gemasi zu liquidiren, als widrigenfals der Präclusion gewär» 
tigen sollen. Rotenberg den z. Jan. 1780. 
8ürftl. Heßischcr Rath und Amtmann, I. A. IKonio 
l) Nachdem in des Johann Martin und dessen Sohn Johannes Fehrenbergs zu Betten har,fett 
Concurssacye der Liquidationspunct nunmebro in so weit berichtiget, und dahero zum Verfah 
ren super prioritate termin. auf den 24. Febr. anberaumt worden; al>; wird solches sämtlichen 
Gläubigern zur Nachricht und zu dem Ende bekannt gemacht, basi sie in pnesixo vor hiesigem 
Landgericht erscheinen, und der Ordnung gemäß ad protocolli™ handeln, oder der Präclusiou 
und daß das Collocationö-Urtheil nach der vorläufig abgefaßten und affigirten Claßifkatio» 
^abgefaßt werden, gewärtigen sollen. Cassel den 27. Jan. 1780. 
$) Vey der ex officio aregestelten Untersuchung des 8tatus aQivorum & passivorum von hiesigem 
Rathsverwandten Johann Henrich Hirdes, hat sich zu Tage gelegt, daß letztere dje erstere sà 
übersteigen ; es hat aber auch sobald der Debitor vvrgestclt, daß er seinen Creditore« gewisse 
Vergleichs-Vorschläge zu thun bereit ftye, und dadurch den sonst ohnvermeidlichen CcucurS 
abzuwenden hoffe; des Endes daun um öffentliche Vorladung seiner sämtlichen Gläubiger ge 
ziemend gebeten. Wie nun diesem Suchen statt zu thun, von Gerichtswegen kein Bedenken ge 
funden; so werden hiermit von Obrigkeit - und Gerichtswegen, alle und jede bekannte und un- 
bekannte Gläubiger erwehnten Rathsverwandten Joh. Henrich Hirdes edustaliter & perenoto- 
rie vorgeladen, daß sie in dem ein vor allemahl auf Donnerstag den yteu Marz dieses Jahrs 
anberaumten Termine des Vormittags, vor Fürst!. Stadtgericht allhrer erscheinen, ihre eredita 
gebührend liquidiren, die Vergleichsoorschläge anhören, sich darauf erklären, und sodann oder 
ja Contumaciam weitere rechtliche Verfügung erwarten. Hofgeismar den 27ten Jan. 1730 
Lürstl. Hetzt. Amt und Stadtgericht dasewft. Martin. 
hre, 
da« 
teu 
rer» 
gstl. 
vo« 
dy 
Verkauf - Sachen. 
r) Nachdem der Einwohner 
übersteigende Schuldenlast 
sich dahero von AnUswegen 
Friedrich Schwalm zu Ebersdorf eine sein Vermögen vielleicht 
contrahiref, und sich darauf auf flüchtigen Fuß gesezt hat, man 
geuöthiget siehet, zum Verkauf dessen Güther und zu Untersuchung 
N - des-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.