Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

Vom 6ten Ncvcmbcr 1730 . tz?z 
wöchigen Frist, «o» benenj,lüge» Herrn Collecteur», ìey welchen die Einladen geschehen, ge- 
gen oie fvfvr t anszuhändigcnde Original-Gewinn Loose in Empfang zu nehmen, sonder« auch 
die Renovation derer im Spiel verbliebenen Billets um so mehr zu beschleunigen gelieben, als 
die Ziehung verfolgenden gten Classe in genauesterBefolgung des Plans am 12. Decemb. nächst- 
' hin ohk>feb!dar grfSüchet. Auch stehen noch erniqe KauftLoose zu der gien Classe, als: Ganze 
zu Sechs Ktfclr. Zwölf Ggr. Halbe zu Drey Rthlr. Sechs Ggr. und Viertels zu Ein Rthlr. 
Lunfzchn Ggr. in sämtlichen CcUecturen zu erhalten. Cassel den 1. Nov.' 1780. 
Lürsti. Heßis. Direction der gnädigst garantirren Llassen - Lotterie daselbst. - 
Bücher, ss zu verkaufen- 
l) Das neunte Stück der Rcligionàgehenhciren, und das achte Stück der neuesten Erziehungs- 
degebenheiten ist herausgekommen, und bey mir für 4 Alb. jedes Stück zu haben; desgleichen 
ist der Gotting,sche Genealogische Tasàkalender auf das Jahr 1731. mit Kupfern von Cho- 
dvw-eky, und sehr sauber in Pergamcntband gebunden; so wvl Französisch, als Deutsch, da? 
Stück um lü Ggr. ; wie auch der Lauenburger Geneal. Kalender, und der Göttinger- unb 
Hamburger Musenalmanach, für ebendenselben Preis zu bekommen. 
Da auch die Cateinischen Ricsischen Vorschriften nunmehr von neuem sauber und deutlich 
abgedruckt sind; so wird solches denen Liebhaber dazu, bekannt gemacht, daß diese Vorschrift 
ten, nebst den Deutschen, im Waisenhause, bey dem Herrn Hausmeister Loy, beyde Sorten/ 
das Exemplar, welches ans 15 Blättern besteht, für 21 Alb. 4 hlr., eine Sorte aber füv ivAtb. 
8 hlr., zu erhalten stehen. Varmà 
-) Ben des HoftVuchdrucker Schmredts nachgelassenen Frau Witwe sind noch einige Exemplars 
Wochenschriften, der Sylphe genannt, aus Druckpapier für 12 Ggr. zu haben. 
3) Es hat jemand noch sehr aul cond'.tionirte Bücher zu verkaufen, als: 8àreveliiEexicon grxc. 
Ups. 1732. 12 sl'b. Fabrkii bibliotheca latina,; Hamburgi 1708. 8 alb. Fabulx Aefopi, a 
Rcineccio edit. LipC 1734 4 alb. Nov. testam grxc. & latine ex Interpr. Erasmi, Francos. 1706. 
H alb. Flauti Opera secundis Curis Taubpianni, Witteb. 16 13. 4. ! Rthlr. Corpus Juris Ca 
nonici Colonix 1656. 4. ed. nit. j Rthlr. Lchlotzers Universal: vi storie, Gotting. 1775. 8 ggr. 
Le Droit de Gens par Mr. de Mattel, r Thciie in 4. noch neu, Neufchatel 1773. 2 Rthlr. 22 ggr. 
Eitor Origines juris publici hasiiaci 1758. 4. 7 alb. Moser volständtger Bericht von der so 
berühmten Clausula IV. pacis Ryswieensis, Franks. 1732. 4. 8ggr. Cornelius Ncpos cum not. 
v Minellii, Lips. 1726. Z alb. Cellarii Antibarbarus, Jenae 1695. Ejusdem de barbarismi», 
1700. 6 alb. Und das Corpus Juris c. not Gothofredi, die Ausgabe mir den geschlungenen 
Händen, noch sehr gut coodttionirt, 1 Rthlr. 20 ggr. 
Beförderung beym Civilekñt. 
Der bisherige Feldjäger Henrich Döhn ist zum Parc-Aufsichter nach Sababurg beftelt. 
Der Professor vöttger zugleich zum 2ten Professor in der Accouchirkunst ernannt, und ihm die 
-Information derer Heb »Ammen in denen Städten und auf dem platten Laude übertragen 
worden. 
Der Capitain von der Infanterie Sriebrid) August Wilhelm von Münchhausen; und 
Carl von Dallwigk zu Hof, Junkers ernannt. 
Der Pfarrer Appold zn Eiterbagen nach Oedelsheim transferirt; und 
Ludwig wegner zum Accestiste« bcy das General-Kriegs- Commissariat und Montirunas. Com 
mission bestellet worden. 
Fremde und hiesige Personen, so vom rzterr öis den gnen Oct. 
in Cassel angekommen. 
LeipZ. Thor: Den röten Hr. v. Mauritius, auss Dienst. h v. Holstein, l. r. Hof v. En- ;nd. 
Den 17. I. D. Hr. Landgr. v. Rotenburg, nebst Suite. Den 28. Roshandl. Goswich mit 16 
St. Kopprlpf. k. v. Hannover, p. d. Den 29. hief. Fr. Generali« v. Gohr und Fr. Ob. Vor^^ 
herin v. Calenberg, k. v. Lichtenau. Den 30. Hannöv. Hr. Major von Hohenhorst, p. d. Den 
zi. hief. Hr. Ob. Hofmarsch, v. Boyneburg, k. v. Reichenfachsen. ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.