Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

3~¡o Lstes Stück. 
ín 8-L Ack. Land, Wiesen und Garten bestehet, von künftigen Petri-Tag an auf Tempo« 3) 
Dacht oder Erbleihe ausgethan, und des Endes ein Licitations-Termin Freytags den 2Zten> t 
. f. dahier gehalten werden; wer also Belieben trägt solches zu pachten, oder auf Erbleihe zu üdi, r 
nehmen, der kan ín termino des Vormittags bey ^hiesiger Nentherey sich einfinden, sein G:K c 
thun, und das weitere erwarten. Spangenderg den 24. May 1780. Israel. t 
9) Nachdem das bisher in Temporal-Pacht, gestandene, ohnweit Homberg gelegene Herrschaft 1 
Guth Saureburg, mit allem Zubehör und Freyheiten auf Erbleihe ausgethan und des End, c 
ein Licitationstermin, Dienstags den 2?ten Junii a. c. auf der Kriegs-und DoMaineu - Ca« k 
rner abgehalten werden soll; so wird solches öffentlich und mit dem Beyfügen hiermit bekam 4) 
gemacht, daß diejenige, welche zu dieser Erbleihe Lust haben, sich alsdann des Vormittags al t 
hier einfinden, mit obrigkeitlichen Attestaris, wegen ihrer Vermögens-und andererUmfiänt < 
zur Licitation legitimiren, nach Vernehmen der Erbleihe-Conditionen, ihre Erklärung sä prot c 
collum thun, und darauf das weitere erwarten mögen. € 
- Aus Fürst!. Rriegs- und Dsmainen - Lämmer hierftwfl, r 
Cit at iones Creditorum , 
3) Des Durchlauchtigsten Fürsten und Herrn, Herrn Friedrich, Landgrafen zu Hessen, gäi 
: sten zu Hersfeld, Grafen zu Catzeuelnbogen, Dietz, Ziegenhain, Nidda, Schaumdm V 
und Harían rc. Ritters des König!. Groß-Brittanischen Ordens vom blauen Hosendaude, « ^ 
auch des König!. Preußischen Ordenö vom schwarzen Adler rc. rc. Jhro Hochfürsil. Durch t 
zu Dero hiesigen Französischen Justitz-Canzley, Wir verordnete Director, Räthe und Asseß * 
res, fügen hiermit öffentlich zu wissen: Demnach über des hiesigen Quartier-Commissa, S 
Benjamin Friedrich Stettins, und dcssen Ehefrau Vermögen, der Concurs-Proceß, und di 
Endes Litatio edictali» erkannt, auch terminus ad liquidandutn credita auf Freytüg den 8lk *). 
September anberaumt worden; Als citimi, heischen und laden hierdurch sämtliche Srettinisii ' 
ßreditores, nm in prxfixo Vormittags 9 Uhr, auf Fürst!. Franzöf. Jnstitz-Eanzley, in Pech, S 
vder durch genügsame Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Forderungen gehörig zu liquidiw 2 
im Ansbleidungöfall aber zu gewärtigen, daß mit der Präclusion gegen dieselbe verfahren, m * 
fie von diesem Eoncurs gänzlich abgewiesen werden sollen. Cassel den 26. May 1780. 2 
Fürst!. Hessis. Franz. Iustitz-Lanzlep. i 
A) Von Hochfürstlicher Regiernng ist mir gnädigst aufgetragen, des in Morschen versiorbem S 
Conductoris Magnus Arutgreben hinterlassene Erben, ratione ihrer Elterlichen Erbschaft lega, d 
«iodo auseinander zu setzen. Nachdem nun hierbey nothwendig befunden worden, bevor k * 
hinterlassene ^ñiv - Vermögen unter die Erben vertheilt werde, den ümum passivorum vestz; 5 ) 
setzen, und vor allen Dingen die Schulden zu tilgen, und dann zu Ausfüudigmachnng samt; f 
cher Passiv-<sd)ulben und Ergänzung des Inventarii refolvirt worden, des gedachten Condurd s 
ris Magnus Zentgreben sämtliche Creditores edieialiter zu citiren; so habe ich zu dem E»i ü 
Terminum auf den I7ken Jul. a. c. Vormittags 9 Uhr, nach Morschen in des Erblassers Vchl * 
fang anberahmt, um die Passiva zu untersuchen und vestzusetzen. Es werden demnach allel; b 
kannte und unbekannte Zentgrebische Creditores hierzu öffentlich citiret, um in besagtem Tem d 
«0 vor der Commission zu erscheinen, ihre etwaige Forderungen zu liguidiren, und daß ihm k 
baldigst z« ihrer Befriedigung aus sothauer Erbschaft geholfen werde, im Äussenbleibungsft! k 
aber zu gewärtigen, daß mit der Erbvertheilung nach bezahlten bekannten Schulden verfahrn s 
werden solle; in welchem Fall denn die sich nicht gemeldete Creditores sich selbst bcyzumessm ht 
den, wenn sie alsdenn ihre habende Forderungen gegen sämtliche Erben besonders suchen nitz 2 
len, Äbtendurg den 29. May 1730. - 4 ) 
St H. tzefepPKW - L-MMrssartstS, % MmhanS, VigcK Comnúfíienh [ l 
Z)M *
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.