Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

32 
Ztts Stück. 
4) Nachdem der Grebe Daniel Siuuing zu Wollroda Amts Milfirngen als Gericht!. bestellt» 
Vormund über seines verstorbenen Bruders George Sinnings Kinder gesonnen, die vor seih 
. Curanden vermöge Landgerichts Bescheid d. d. gl. May 1779 plus lidtando erstandene- jl 
Volmarshausen gelegene Adam Schefersche ZHufe, welche in Ländereyen, Garten und Wit 
sen bestehet, anderwärts zu verkaufen und darauf bereits- 120 Rthlr. geboten worden: AI 
wird solches denjenigen, welche ein Mehreres zugeben willens, zu dem Ende bekannt gemach! 
um sich mit dem allenfalsigen Mehrgebot vor Ablauf des Monats Febr. dieses I78oten Jahr! 
bey ihm zu melden. 
5) Es soll die dem Drechslermeister Guelsky zuständige und ohnweit dem Carlsthore hinter 
Stadtmauer und an dem Schneidermeister Stahl gelegene Behausung Schulden halber, «i 
den Meistbietenden öffentlich verkauft werden, und ist hierzu terminus licitationis auf den iu 
März 1780 anberahmt worden; wer demnach darauf zu bieten willens ist, kaun sich in prxfii 
Vormittags um 9 Uhr, auf Fürst!. Französ. Juftitz -Canzley einfinden, sein Gebot thun, m 
bat hierauf der Meistbietende nach erloschener Kerze und ordnungsmäßiger Umfrage, demM 
i sinden nach, der Adjudication zu gewärtigen. Cassel den io. Dec. 1779. r' 
8ürstl. Heßis. 8ranzös. Justitz-Lanzley'daselbst. . 
L) Es soll der Anna Margaretha, des Schäffer Pflegings Ehefrau , gebohrne Seegerin, anst 
Herrschaft!. Phasanhof, ihr Haus und Hof nebst \ Hufe Land, sämtlich zu Simmershaus«) 
gelegen, so dermalen die Frau von Papenheimin in Besitz hat, ex officio und zwar auf Gefal - 
und Kosten des Pluslicitantis Conrad Pflegings zu Winterbühren, an den Meistbietenden ,'z) 
fentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für all 
• mahl auf den zten Febr. a. f. schierskünftig anberahmten Licitations-Termin aufhiesigem Lach) 
gericht angeben. Cassel den 23 . Nov. 1779. 
7) Es soll des Henrich Ringelings et ux. zu Heiligenroda ihre über Sandershauscn am Weß) 
und über des Dr. Stanary gelegene i§ Ack. Erbwiese, ex officio an den Meistbietenden tj. 
fentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für ä) 
mahl auf den igten Febr. ». f. schierskünftig anberahmten Licitations-Termin auf hiesige 
Landgericht angeben. Cassel den 30. Nov. 1779. 
8) Es hat jemand einen Garten vor dem Holländischen Thor, worauf die Hälfte Kan.fgeld si 
hen bleiben kann, zu verkaufen. * 
9) Es soll des Conrad Wicke & ux. zu Oelshausen ihr Wohnhaus nebst Stallung und Gartey) 
ferner è Hufe Land, das Hinkelwiesen |tei genannt, benebst noch Z Hufe Land, sodann; 
Ack. 4 Rut. Erbland der Holzhof genannt, i* 5 * Ack. aufm Roll an George Schaub, ZM 
beim Teiche an Christoph Bläsiug, f Ack. beim Bierbaum an Friedrich Wtnning, if Ack. 
Rut. vorm Burgholz an Johannes Almmermann, und \ Ack. vor der Fiddel an vorigem ¡¡i 
legen, ex officio an den Meistbietenden und zwar, so weit es nicht Hufenland, einzeln oderK) 
fammen mit dem Bedeuten öffentlich verkauft werden, daß dem künftigen Käufer der à 
schilling gegen Einlegung gerichtlicher Obligation und zwar die erstern 3 Jahr nur zugp.iP) 
in sofern zu verzinsen frey stehen solle, als er die Hypothek auf die erkauften Stücke mit ch 
nen freyen Erbländereyen zu verstärken im Stande sey; wer nun darauf bieten will, der kar 
sich in dem dazu ein für allemahl auf den iZten Febr. ». 5 . schierskünftig anberahmten Licillo 
tionstermin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den gten Dec. 1779. 1 
10) Es will der Schneidermstr. Noltenius seinen Garten auf dem Mönchederge am Tobackspili 
■ nermeister Keil gelegen, welcher mit Obstbäumeu, Rabatten und Gartenhausgen versehen, s> ! 
gleich verkaufen oder vermiethen; Liebhaber belieben sich in der Martinistraße Nr. 13. in bi i 
Weisischen Behausung auf der 2ten Etage zu melden. 
11) Es wollen des Herrschaft!. Fruchtmesser Joh. Dietrich Kochs Erben, ihr Haus vormZeogbà 
-* zwischen dem Zeugschmiedmstr. Liese und Zimmermann Ort gelegen, aus der Hand verka i 
fen, und sind bereits 470 Rthlr. darauf gebotten worden: wer.ein mehrers zu geben grso> , 
I - - |d
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.