Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

aoíeé Stück. 
A«8 
solche aber sowohl auf der Brustbild - als Wappenseite besonders aber auf der letztem seicht, 
die Buchstaben nicht scharf und die Felder nicht hell sind und keine rechte Rändelung haben, 
leichtltch roth werden, mithin ihre Materie, woraus sie bestehen, selbst verrathen, folglich 
von den ächten gut zu unterscheiden sind; als wird solches dem Publico, um sich für der Ein 
nahm dieser falschen gar keinen Werth habenden sondern nur aus einer Composirion bestehende» 
Geldsotten hüten zu können, hierdurch bekannt gemacht. Eassel den 6ren May i7go. 
Lürstlich Hessisches Münz-jvirectoriuni. 
Bücher, so zu verkaufen. 
1) Es soll eine Sammlung auserlesener Juristischer Bücher' den Aten Jun. a.c. und folgende Tage 
in dem Gasthause zur goldenen Erone auf hiesiger Oberneustadt, Nachmittags um 2 Uhr, ge 
gen baare Bezahlung, an die Meistbietende verkauft werden, und ist das Verzeichniß davon 
bey dem Buchbinder Frankenberg alhier gratis zu haben. 
2) Es will jemand eine Sammlung juristischer Bücher, nebst einigen Französischen allein guten 
Bänden aus der Hand verkaufen. Den Eigenthümer kann man bey dem Buchbinder Mr. 
Mourguet erfahren, und bey ihm den geschrieben Catalogum einsehen. Auch stehet bey dem 
selben zu verlassen: Richelet Dictionnaire de la Langue fran$oife Andorne & moderne in 2 sau 
beren Franzbänden in 4to. 
3) Das vierte Heft der praktischen Geschichte Europäischer Naturprodukte, und das vierte 
Stück des gemeinnützigen fränkischen Magazins, ist bey mir angekommen, und kan von de 
nen Herren Pränumeranten gegen Ablieferung des Pränumeratiouscheins, von andern Liebha 
bern/ die nicht pränumeriret, gegen Bezahlung, und zwar für ersteres ¿ Rthlr., für das an 
dere aber 4 Alb. 8 hlr. gefälligst abgefordert werden. 
Desgleichen haben die Neuen Mernteten , von Böhmischen TonkUnßfern verfertiget , 33 
an der Iahl, nunmehro die Presse verlassen ; und werden an die respective Pränumeranten 
ohne weitern Nachschuß verabfolget'. Subscribenten erhalten solche noch um den Pränumera 
tionspreis, a Exemplar Ein Rthlr., wenn Sie sich vor uächstkünfligen Johannitag einstellen; 
nachher wird kern Exemplar anders als um 1 Rthlr. 8 ggr. abgegeben. Barmeicr. 
4) Bey dem Kaufmann Herr Mogk ist angekommen, von Carlsruher Samlung zweiten Bandes 
iter und 2ter Theil der Geschichte des Carl Ferdiners a 20 Alb. und vvn Iweybrücker Samlung 
Classischer Schriftsteller, Annales Velleiani a 9 Alb. 8 hlr. desgleichen wird bey ihm auf ein her 
auszukommendes volständigeö Rechenbuch, sowohl für Lehrende als Lernende, nach der neuesten 
und kürzesten Art, pränumerirt, die ersteren Bogen davon sind a Bogen 8 hlr. die Avertissements 
aber gratis zu haben. 
Z) Folgende sämtlich noch sehr gut conbitionirte Bücher, sind bey dem Buchbindermstr. Höfer in 
der obersten Johannesstraße Nr. 322. zu haben: Reuschii systema metaph. jenae 1753. 8 ggr. 
Quintiliani institutionum oratoriarum libri XII. Basil. 6 ggr. Fabricii bibliotheca latina, 
Hamburgi 1697, Z ggr. Mosers Beherzigungen , die 4te und neueste Ausgabe, Frankfurt, 
1767. Hfrzb. 14 ggr. Homeri Opera curaGiphanü grxce et latine, Argentorati, 5 gr. Ccllarü 
Geographia antiqua juxta et nova, 1697. 3 ggr. Salustii Opera ex editione Mannheim. Frzh. 
6 ggr. EngelhardS Versuch eines allgemeinen peinlichen Rechts, Leipz. 1756. 8 ggr. Pauli 
Manutii Epistolaruin, libri 12. Lugd. 1616, 2 ggr. Brückers Anfangsgrüude der philosophischen 
Geschichte ein Auszug ans seinem größer« Werk, Ulm 175 t. hfrzb. 14 ggr. von Loen einzige 
wahre Religion, 2 Theile in Frzb. 6 gqr^ Flöge historique d’Albert de Haller a Basle, 3 ggr. 
Thummigii institutiones Wolfianae Philoxophis, zueile Ups. 1725. 4ggr. Lettres d’unchinois: 
lettre für l’education a Amsterdam 1763. 4 ggr. Puffendorss Fhistoire des prindpaux etats dans 
l’Europe traduit par Rouxe!, 2 Theile, Frf. 1698. 7 ggr. Plinii Secundi historia immdi cura Ge- 
Unii, 3 Theile, 8 ggr. klinil epistolae Genevae 1653. 2 mal, 2 ggr. Senecae Opera Omnia, z 
Bälld» 
i
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.