Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

Lasse li sch e 
WW- uni* Lvmmercim-Zckung. 
Mit Hochfürstlich-Heßischen gnädigstem Privilegio. 
Montag den 8!iü May. 
Verpacht s Sachen. 
ilCV* der hiesige Stad-Keller, worinnen Bier, Brantewein und Wein verschenket wird, künftigen 
J dD Johannestag als den 2gten Zunius a. c. auö der Pacht fällt, und wieder anderwärts auf 
drey Jahre soll verpachtet werden; so ist zu solcher Pachtung Terminus auf Donnerstag den 
i8ten May angesetzt, uud können die Pachtlusiigen an bemeldeten Tag in des Bürgemeister 
Sckellhaasen Haus sich melden, ihr Gebot thun, uud dem Befinden nach des Zuschlags gewär 
tigem Züschen den 22. April 1780. Johann Henrich Schellhaase. 
2) Nachdem zu anderwärter Verpachtung des Amts Rosentha! ein nochmaliger Licitationstermin 
auf Donnerstag den 18. m. c. anberahmt worden; so wird solches hierdurch bekannt gemacht, 
damit diejenige, welche dieses Amt in Pacht zu übernehmen gesonnen und die erforderliche 
Caution zu stellen im Stande, sich alsdann auf Fürstlicher Kriegs- und Domainen-Cammer 
dahier einfinden können. Cassel den i. May 1780. 
Aus 8ürftl. Heßl. Kriegs * und Domamen-Lammer daselbst. 
O Die Adel, von Bodenhausische Meyerey zu Ballenhausen bestehend aus einem Wohnhause, 
Scheuer, Stallung, 12 Hufen 8.Morgen Land und Wiesen?, wie auch einem Zehnten dasiger 
Feldmark, soll von Petritag 178 t auf 3, und nach Befinden mehrere Jahre den 15. JuuiuS 
Meistbietend verpacht werden, die Pachtlustige könne« sich dahero in prxfixo melden, die 
u'àh'ere ConditioneS erfahren, hierauf ihr Gebot thun, und der Meistbietende, salva notificatio- 
ne des Zuschlags gewärtigen. Niedergandern den 3*, April 1780. Chr. Lor. Lollmann. 
' ^ ^ a SS 4) Dre
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.