Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

Vom Zten Slpril 1780 . M 
eri, 
io 
à 
Hk. 
u>, 
äh 
>er 
nt» 
ur 
to. 
Ut 
kn, 
ÜS 
% 
ÍII 4 
fin 
ho 
¡fu 
ch- 
ttl. 
ri- 
tu I 
D! 
!§tz 
me 
m 
öf 
tre 
ke, 
eri 
nd 
er, 
-§- 
in, 
haß die erstandene Sacken jederzeit des Mtwochens und Sonnabends abgeholet werben müs 
sen, in drffeu Entstehung solche auf der Käufer Gefahr wieder aüSgebotten werden sollen. Cas 
sel den 29. Marz 1780. ; 1 3. §. l\od). Vigore Commission^. 
zu) Au Aieaenhain soll bey dem Stockhanse ein Prosos der noch rüstig und kein Säufer ist, mich 
wegen seiner bisherigen guten Aufführung Attestate beybringen kann, gegen einen Gehalt der 
Monatlich auf ZZRthlv.'üwl. der großen «nd kleinen Mtmdtrung sich belauft, und worbenebe« 
noch das freye Quartier, Holz und Licht gegeben wird, angenommen werden; wer diesen Dienst 
zu versehen willens, hat sich bey dem dasigen Gouvernement fordersamft zu melden. Ziegen- 
hain den 18. März 1780. . + von Gohr. 
M Es hat die Witwe Fian Bechtin ihr Land auf dem Lienenberge Z\ Acker, erner Serto, a» 
'dem Bettenhäuser Schulmeister, ander Soits an dem Husaren Schwarz gelegen, verkauft, wer 
was darà m fordern ; hat, der wolle sich Zeit Rechtens melden. 
,Z) Bey der ack 2 r. Mürz vor sich gegangenen /Sten Ziehung der Hochfürstl. Hessen-Da mr- 
städtische» garantirte» Zahlen-Lotterie, sind öieNumern: 
Ñ 4 . 24. i8. . 57 » 33 » 
aus dem Elücksrade gehoben worden. Die /öte Ziehung geschiehet Dienstag den Uten. April 
und sofort von 3 Wochen zn 3 Wochen. / 
34) Es ist eine 4- und eine zfihige Chaise zn verkaufen, und beym Sattlermeister. Meinung ria- 
Here Nachricht zu erhalten. 
35) In des Bäckerinstr. Schwarzenbergs Vehansimg in der obersten - nunmehrigen Martinistra- 
ft, ist extra fein gehechelter Flachs, 5 Pf. um 1 Rthlr. zu verkaufen. 
-6) Es ist den izten dieses ejne kleine feine langharige weisse junge Hündin so lange schwarze 
Ohren und erliche schwarze Flecken auf dem Buckel hat, und halb geschoren ist, verlobren ge 
gangen ; der Eigenthümer wird keine Mühe und Kosten ansehen, um dieses Thier ausfindigen 
machen, und. versichert, daß derjenige, sich.eine unangenelime Sache zuziehen wird, der sie 
unrechtmäßig an sich bringen will, und verspricht ein gut Douceur dem, der Nachricht gehe« 
wird. ... .. 
37) Bey Herr Dannstäbter auf dem Gouvernements-Platz sind wieder angekommen, sehr gute 
Rheinweine die Bouteille zu 16, 10 alb. 8 hl. und 8 alb., alter Franzwein 10 alb. 8 hl. und 
6 alb., Mallaga ldalb., PetitBourgogner io alb. 8 hl., Hönumger Bleicher. 10 ald. 8 hl., 
Roqucmor und vin de grave 10 alb. 8 hl., Pontac 8 alb., Arrac de Batapia r Rtblr. auch 
rbalb.8hl. Weinessig dasMaa^ 8alb.feinProv.Öel,daöPfloaIb.8hl. alle Bremer-Waaren, 
als: Candis und Hutzucker, viele feine Farbwaaren, Dinten-Materialieu, ferner neue Nosinen »nd 
"ZautlscheForinten ioPf. per i thlr.Heysan-Thec l Pf. 3 Rthlr. Cheison-und Pecco- wie auch' 
grüner Thee 1 Pf. 2 Rthlr. Corrgo-Theè r.Pft .r Rthlr. feiner Kanaster in Rollen 1 Pf r Rthlr. 
Portorico in Rollen und Paguets i Pf. 21 alb. 4 hl. alter Holländischer Varinas 1 Pf t fhlr. 
item r Pf ro qlb. 8 hl. Switsent,. ^ñ. van Havick 3Í Pf r thlr. item Vilhelmstein und 
c. 6 Pf. l thlr..Kroll / Pf I thlr. gutcrSt. Omer DM r thlr, Hanaüer Saus-Sauce k Pf 
M alb. feiner Papiftr M l.Virgmig rPf r t alb. 4 hl. Xr. z, issaih.^M. 3. 16 alb, Spaanol 
i Pf. i thlr. und dergleichen mehr, alles- im billigen Preis zu hahcn. / ; ; i 
38 ) 4luf.dem-Siechenh.of in Nr, 1139, sind 5 Viertel große Feldbohneri zum Saameu ztt verkgpM. 
39) In des verstorbenen Herrn Hofmeister Wolffs Behausung auf hiesiger Oberyonstadt in her 
Khnigssiraße stehet sogleich die helle Etage ganz öder zum Theil, mir oder ohne Meubles Pr 
vermrethen. 
Besondere Avtrtiff* m$nts, 
Ü Bey der anheute mit bekannter guten Ordnung und den vestgesetzten Solettmtaten vollzogen« 
I42ten Ziehung der dahiesigen Hvchfürstl. Hessen«Easselischen gnädigst garantirten Jahleri- 
Lonrene, sind hie Nummern: ^ ■ ! 
■ y*- ' ' •“ : * ^
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.