Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

127 
Vom LHlen Aebruarius 1780 . 
und 
der 
üche 
für 
und 
astr. 
aßt, 
new 
, z» 
Eck 
inen 
Eta- 
d 5 
ege» 
H 
mm, 
rder 
CHM 
sei- 
thil 
rbri! 
ährl 
8* 
Zaco 
sey- 
Dei 
» d» 
wp i< : 
dir 
der angenommen. Dieser muß ebenermaßen verheyrathet seyn und einen erwachsenen Sohn 
haben, der ihm hülfliche Hand leisten kann. Beyde der Hofmann sowohl als der Schaafmeister 
bekommen einen ansehnlichen Lohn; diejenige so zu diesen Posten Lust haben, können sich un 
verzüglich bey dem Hr. Amts-Rath Boden in Milsungen melden. 
4) Eine geschickte Köchin, die mir gutem Attestat versehen, wird gegen guten Lohn in Dienst ver 
langt. 
5) ES wird in eine stille Haushaltung eine Hausmagd auf Ostern, oder ehender in Dienst ver- 
veclangt. 
6) Eine Magd bey Jahren, von rechtschaffener Aufführung, die alle Haushalts-Arbeiten kan», 
und darüber wahre Attestate auszuweisen hat, wird hier in einen mittelmäßigen Haushalt, w» 
weder Vieh noch Gartenarbeit ist, auf Ostern oder auch früher, gegen einen guten Lohn, in 
Dienst verlangt. 
Capitalien, so auszulehnen. 
r) 1600 Rthlr. Puprllengelder sind einzeln oder zusammen zu 4 Procent auf die erste Hypothek 
zu verlehnen. 
Notisicationcr von allerhand Sachen. 
l) ES haben die Kretschmarifchen Erben ihre Früchtgefälle zu Liebenau, Zwergen und Ehringen, 
um eine gewisse Summe Gelds verkauft; wer nun hieran gegründete Ansprüche zu haben ver 
meinet, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
r) Eine Drechselbank und ein ansehnlicher Vorrath von Werkzeugen, welche zum Drehen und zur 
Bearbeitung der Metalle erfordert werden, sind in Nro. 20. in der Martimstraße zu verkaufen. 
3) In abgewichener hiesigen Sommermesse ist zwischen hier und dem Weißensiein, eine Pistol 
von Lazanno-Cominatzo verfertigt, vcrlohren gegangen; wer selbige gefunden und an Herrn 
Heinrich im Stralsund liefert, erhalt dafür 2 Rthlr. 
4) Es bat des verstorbenen Bäckermstr. Johann Philipp Werners Ehefrau ihren Garten vor dem 
Weserthvr an dem Hr. Bergrath Knobel im Mittelwege gelegen, um eine gewisse Summa Geld 
verkauft; wer hieran was zu pratendiren hat, oder näher Käufer seyn will, der »nag sich Zeit 
Rechtens melden. 
5) Vor dem Fnedrichsplatz in Nro. 101, soll den 8ten März schierskünftig, Korn und Hafer a» 
den Meistbietenden verkauft werden. 
6) ES haben die Hertelischen Erben ihre Behausung in der Elisabetherstraße, zwischen dem 
Riemermeister Machmcr und Riemermstr. Stegmann gelegen, um eine gewisse Summa 
Gelds verkauft; wer was daran zu fordern oder näher Käufer zu seyn vermeint, wolle sich Zeit 
Rechtens melden. 
7) Bey dem Hr. Plaß an der Fuldabrücke ist zu haben; beste Buttjenter Butter 6 Pf. Reist 
üz Pf. kleine Rosinen 9 Pf. große in Fäsgen n Pf. Mandeln s\ Pf. Baumöhl 6\ Pf. ganz 
fein Raffinad $1 Pf. Melis 4* Pf. Eandis von Z \ bis 4^ Pf. ganz fein Spelzeumehl 19 Pf. 
vrdin. 32 Pf. Schwefel i8£ Pf. Perlengerste von io bis 34 Pf. Schneckcnnudeln 7 Pf. Fa 
dennudeln ll Pf. Citronen Z8 Stück, alles zu 1 Rtblr. i Pf. Provenceröhl 10 Alb. Weineßia 
bas Maas 7 Alb. Levant. Coffee 20 Alb. das Pf. ächter Holländischer Rauchtoback von ver 
schiedenen Sorten, alles in sehr billigem Preis, besonders wer die Waaren en gro8 kauft. 
8) In bevorstehender Cassel. Ostermesse ist bey dem Kaufmann Hr. Joh. Nicolaus Ludwig so'auf 
dem großen Meßplatze unter der Gallerte in der Boutique Nr. 26. anzutreffen, in billigsten 
Preisen zu haben: alle Sorten f und | breit Bettbarcheute auch verschiedene Sorten \ breit 
weisse Furrerbarchente, | und % breit vrdin., und Mittelsorten Thüringer Drilg, auch ^ und 
^ breit Holländische Drilge, \ und. S breit gestrieft und gewürfelteMeublesleinen, Zunder. 
^ weiße
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.