Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

neuer MO tzaâMWâ Pf. 4 Alb. y Pf. i Rthlr. frische Sardellen 7 Pf.'14 Alb. feine Cä- 
pern r Pf. 12 All), fein Provcnck^Banwöhl i Pf. w Alb. 8 lrttv r Pf. ftin-Japan/Cqssee 
t V VV '«W^CtMnAr.VÇ* *. ■ >1.W. ^ */.*»♦ jr I« v ^, 
12 Alb. i Pf. feinsten Mocca- Cassée 20 Alb! auch fett,en und ordinarlèn MarttNiqàè,'Düen 
. und ordinairen Vt. DomiugocM^ 5 Pk. breite Palencer Mgndeln vor.i Rthlr. 6 Pfund Prov. 
Mandeln r Rthlr. 5 Pf. dià M»nd.'ln r Rthlr. t Ct. fein Haarpuder in Psuudspckete» 
6 Rthlr. e>tra feine weiss« Sterke 5à Rthtk. 14 Pt neuer Bremer Honig i R'rhkr? auch in ganzen 
Tonnen, ganzweisse calcinrrte Kotnsche/feine grosse nnd ordinairePferde- Schwamme, Wachs- 
.sthckc, Tafel-Lichter 6tei* nnd 8ter, Scheiben Wachs, wie solches auf der Fabrique en défaille 
verkauft wird, alle Sorten Fischbem l, % I, Z und z Ellen langes Spanisch Stahlrohr, Fa^> 
, dtu nudeln inj und I Centn, in Kisten, iuglcichen die ohnehin noch?führenden vielen andern 
Waaren, alle Sorten Porcellain rn Casser, Tdee. und Tafel Service, auch jederzeit ftische'Ci- 
tronen, und in kurzem wöchenrlrch süße engl. Bückinge um die civileste Preiße zu haben. "W 
6) Es find bey dem Gürtler Wenzel in der sin,tersten Fulda- nunmehrigen Antoniusstraße ver« 
schiedenq-Sorten 60-und 66er Iohannesberger Rheinwein Stück- oder Ohmenweise um civile 
'Preise zu haben. . - . > . ' - ' •- 
7) Cö hat die Wittwe Hsbeinin ihren ererbten Garten vor dem Cöllnischenthor gegen der Hö 
henwinde zwischen dem Hüthfadrikant Hr. Regenspurger und dem Schumachcrmstr. Koch ge 
legen, um eine qèwrsse Summa Gelds verkauft; wer uun was daran zu^prätendiren vermeint, 
kann sich Zeit Rechtens melden. 
8) Es soll Mittags den ryte» November auf des verstorbenen Weißgerber Schacken) Merck- 
stätte allhicr auf dem Werre, sämtticheö zur Weißgerberprofeßion gehöriges Werkzeug, qn de» 
^ Meistbietenden verkauft werden; wer davon etwas zu erstehen gesonnen, kann sich Nachmittag 
^ um 2 Ubr daselbst angeben. 
y) Es wird ic> Stunden von Cassel ein Informator, welcher im Schreiben, Latinität" und im 
Christenthum Unterncht-geben kann, gegen billigen Gehalt verlange. .7 
10) Nachdem die Fleisch-Lieferung zu hiesiger Fürst!. Hofhaltung ander-weit in Accord gegeben 
werden soll, und hierzu Terminus auf Donnerstag den 2. Decemb. c. c. angesetzt worden ; so, 
haben diejenige, welche sothane Hvtsteisch-Lieferung zu übernehmen gedenken, sich in præfix» 
Vormittags 10 Udr bey Fürst!. Hofmarsschall-Amt zu melden, ad protocollum zu erklären, 
und darauf das weitere zu gewärtigen. Cassel den 28. Oct. 1779. 
8. H. Hofmarschall-Amt daselbst. 
11) Ein in derCarlöhaverstraße im Faßgen wohnender Mann, macht neue seidene, linnene und 
wachstücherne Regen-und Sonnenschirme; rcparirt auch dergleichen. - - 
12) Es sucht jemand eine viersitzige Kutsche, welche noch in gutem Stande ist, zu kaufen, 
lg) Bey dem Kaufmann Hr. Lange ist feiner Braunschweiger Flachs zu verkaufen. 
14) Es dienet hrermit zur Nachricht, daß Anfang Octobr. a. c. der Joft.Heinr. Rudolph zu He 
ckershausen ein jährig schwarzbraunes Hengstfohlen aufgefangen hat, wen, nun selbiges zuste-. 
het, kann sich bey demselben melden, sein Eigenthum durch ein hinlängliches Attestat beweise» 
nnd solches gegen das Futtergeld in Empfang nehmen, 
iz) Bey dem Hr. Plaß alhier sind die sogenannte Nachtlichter von Franz Heße aus Wien ver 
fertigt, zu haben, die 100 Stück auf hölzern Knüpfen zu 7 Ggr. und meßmqern 8 Ggr. auf 
das ganze Jahr 365 Stück zu l Rthlr. auch l Rthlr. 4 Ggr. desgleichen Maschinen'zu ii 
Rthlr. worauf der Thee kann warm gehalten werden. ^ 
16) Auf den Höfen zu Wallenstein, Elfershausen nnd Fahre stehen eine Partie fette Schwein-, 
-und auch auf letzterm noch 60 Stück große schwere und durchaus fette Hähmel zum>Verkauf; 
wer davon Stückweiß zu handeln Luft hat, kann sich in der Rentherey zu Wilsungeu, bey dem 
Rentherey - Schreiber Hr. Strecker melden. V- 
17) Der Wemhändler Hr. Klein, macht bekannt, daß er sein Logis vom Marställ.erplatznunmchxo 
ati den Königöplatz i» sein »euerbaueteö Haus verändert, und sind bey ihm frisch angekomme- 
Ppppp ne
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.