Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

699 
Veili 2Lken Neveucher 1779. 
rer biegen lassen, und wenn sie elnigemale stark hin - und hergebsgen werden, die obere dünne 
Goldplatte sich dadurch stärker ausdehnet, und alsdann das'inwendige Silber hervorschemt. 
Diese einzige sichere Probe, welche ohne Einschmelzen geschehen kann,'wird hierdurch öffentlich 
bekannt gemacht,.damit jedermann selbige wissen und vermöge derselben für den Betrug mit 
solchen falschen Ducaten sich verwahren könne. Cassel den 21. Octobr. 1779. 
. Fürstl. Heßl. Münz-Dircctorinm daselbst. 
5) Nachdem falsche König!. Preußl. Friedrichsd'or mit der Iahrzayl 1.752. und dem Buchstaben 
A. zum Vorschein gekommen, welche daran zu erkennen, daß sie viel größer und dicker, und 
gleichwohl um 18 AS zu leicht und von achten Stücken abgegossen sind, ausserdem aus purem 
vergoldetem Messing oder sogenannten Tomback bestehen, und die Kupferfarbe sobald die Ver 
goldung abgegriffen, daran zu sehen, übrigens auch das Gepräge, die Buchstaben und Ziffern 
äusserst grob, und alles vor^so schlechtem Ansehen ist, daß man mit geringer Aufmerkst mkeit 
das falsche von dergleichen Stücken entdecken kann; als wird dem Publico solches hierdurch zur 
Nachricht bekannt gemacht. Cassel den 4. Nov. 1779. 
Fürst!. Heßl. Münz -Directsrium daselbst. 
L) Da man bey der izzten hiesigen Lottoziehung wahrgenommen, daß viele von den Spiel-Lieb 
habern gegen die Absicht des unterm raten vorigen Monats bekannt gemachten Avertissements, 
vermöge welches beym General-Bureau alltagl'.ch zur bestimmten Zeit Einsätze angenommen 
werden, solche und besonders diejenige, so von geringem Belang sind, bis ans den Mitwochen 
Morgen vor der Ziehung ausgesetzt, mithin veranlasset, daß wegen der dadurch gehausten Ar 
beit solche nicht alle angenommen und gehörig eingetragen werden können; so hat man zu Ver 
meidung dessen zum Besten der Spiel-Liebhaber hierdurch anderweit bekannt machen wollen, 
daß in Zukunft bey besagtem General-Bureau, auf den Mitwochen Morgen vor der Ziehung 
keine Einsätze unter 8 ggr. mehr angenommen, sondern die geringere in den vorherigen Tagen 
jederzeit eingegeben werden müssen. Cassel den 6. Nov. 1779. 
General-Direcrion der Fürstl. Hessischen Zahlen-Lottcrie. 
7) Diejenige, welche ans das bevorstehende Troste Jahr die hiesige Pvlicey - und Commercien- 
Zeitung zu pränumenren willens sind, wollen, und zwar Auswärtige längstens vor Ablauf 
nächstkünftigen Monats Decembr. das Geld dafür an mich gefällig einsenden, hier in Cassel 
aber von jei;o an täglich des Morgens 9 bis 12 Uhr bei mir im Waisenhaus gegen die gewöhn 
liche Scheine abgeben lassen. Cassel den roten Nov. 1779. Heere, Caßirer. 
Gelehrte S a ch e n . 
l) Nachdem das 6tc Alphabet vom 4ten Theil Heßrscher Landes-Ordnungen, welches die vom 
11. Julius 1737 bis den 13. Decemb. 1738. erlassene Verordnungen in sich begreift , die Pr esse 
verlassen hat; so können die Herren Pränumeranten solche bey dem Verleger dem Buchbinder 
Seibert alhier abholen lassen. 
Bücher, so zu verkaufen. 
r) Nachstehende noch sämtlich gutgebundene Bücher, sind für beygesetzte Preise zu verkaufen, 
als: kiscatori? Lommentsrlus in vet. et nov. Teftamentum, coniplet, 16 Ggr. Agricolse 
Biblische Concordanz, Fol. 6 Ggr. Rot). Bodii Piaelectiones in Epist. ad Ephcsios, Fol. 8 Ggr. 
Nie. Arnoldi Lux in tenebris, 4. 6 Ggr. Sal, van Tils Erklärung der Psalmen Davids, 3 V. 
9 Ggr. Speners Christliche Bußpredigten, 4. 4 Ggr. F. Buritianni Synopsis Theolog. 4. 
3 Ggr. Ant. CariiTolii Tractatus de Christo Mediatore, 4. 3 Ggr. W< Mommaß Oeconomia 
tetnporum, ect. 4. Amsterd, 4 Ggr. lob. O ontreins Gleichniß-Predigten, 4. 6 Ggr. Turretini 
Institntipnes Theo!. 5 Ggr. Tremellii Biblia sacra lat. 6 Ggr. Drelincourts liebreiche Besn- 
chuugen, 4 TH. 6 Ggr. Desselben Trost der Gläubigen wider die Schrecken des Todes, 4 Ggr. 
N n n n n - ~ 4 ' Zo-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.