Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

§68 . Z8teS Stück. -- ^ 
tenants Studenroths Ehefrau und die Wittib Karrmann gegen Caution verabfolget werde. Ge- 
geben bey Unserer Regierung zu Cassel den zoten August 1779. 
Ad Mandatum speciale Sereniflimi. 
G. Lennep. GoeddñuS, Secretar. 
2) Anton Heuser, ein Sohn des hiesigen Bürgers und Bäckermstr. Johann Henrich Heuser seines 
Alters 37 Jahre, ist im Jahr 1759 auf seine erlernte Bäcker - Profeßion von hier nach Ham 
burg gereiset, hat sich nach etlichen Jahren von da nach London begeben, wo er aber nachher 
wieder weggegangen, und von seinem Aufenthalt, Leben oder Tod, bisher nichts bekannt wer- 
dsn lassen; derselbe wird demnach ans Ansuchen seiner Geschwistere, dergestalt hierdurch edicta- 
liter citirct, daß er in dem auf Dounerstag den 2Zten Decemvr. a.c. Morgens 9 Uhr zum iten, 
2ten und ztenmahl, präfigirten peremtorischen Termin, entweder in Person oder durch hin 
länglich Bevollmächtigte, falls er aber nicht mehr am Leben, seine etwaige rechtmäßige Lei 
beserben, vor hiesigem Fürst!. Justitz Amt erscheinen, und das lud cúratela stehende Vermö 
gen in Empfang nehmen, im Ausbleibuugsfall inmittelst gewärtigen sollen , daß dieses denen 
Geschwistern gegen einzulegende Sicherheit verabfolget werde. Kirchhcnn den 2Zten Aug. 1779. 
Aus Fürftl. Heßl. Juftitz-Amt daselbst. ^olteüius. 
Z) Nachdem Anna Eva, Peter Reyhers nachgelassene Wittwe, und Anna Martha, Heinrich 
Vohsen Ehefrau zu Hattenbach bey alldiesigem Fürst!. Amt geziemend nachgesucht, ihren seither 
17 Jahren abwesenden Bruder Heinrich Barth von dessen Aufenthalt, Leben oder Tod seit 
Dieser ganzen Zeit nicht das geringste zu erfahren gestanden, per edítales zu citiren, und im 
Nichterscheinungsfall ihnen dessen dermalsten unter Vormundschaftlicher Administration befind 
liche geringe Vermögen gegen Caution verabfolgen zu lassen, welchem Suchen man zu deferi 
ré» kein Bedenken getragen: als wird erjagter Heinrich Barth oder falls derselbe inmittelst 
mit Tode abgegangen seyn solté, dessen rechtmäßige Erben kraft dieses öffentlich vorgeladen, 
in dem auf ein für allemahl bestimmten Termino Sonnabends den zoten Octobr. a. c. Vormit 
tags um 9 Uhr vor allhiesigem Fürst!. Justitz-Amt zu erscheinen, und sothane Erbportion samt 
aufgewachsenen Zinsen prxvia legitimatione von dem angeordneten Curatore in Empfing zu 
.nehmen, oder in dessen Entstehung zu gewärtigen, daß selbige seinen obermeldeten beiden Schwe 
stern , als denen alleinigen hier bekannten gesetzlichen Erben nach vorgängiger hinreichenden 
Cautionsleistung verabfolgt werde. Holtzheim den loten August 1779. Heuser, Dr» 
Verpacht-Sachen. 
1) Es hat die Frau Hauptmann Jägerin n bis 12 Ack. Landes, so in der Cassellischen Feldmark 
gelegen, und zwar ausser dem Holländischen Thore, auf das nächstfolgende Jahr von jetzo zu 
verpachten, und können sich die desfalsigen Liebhaber sogleich bey ihr melden. 
2) Da die Erhebung derer Rentherey-Revenüen mit denen Zehnden der g Casselischen Aemter 
von Trinitatis 1780. auf weitere 3 Jahre überlassen und resp. verpachtet werden sollen, und 
hierzu Terminus auf den 2ite« des folgenden Monaths Octobr. bestimmt worden; so wird sol 
ches hierdurch zu dem Ende bekannt gemacht, damit diejenige, so ermeldete Revenüen zu er 
heben und nebst denen Zehenden zu pachten Luft haben, und die erforderliche Caution zu leisten 
vermögend sind, in T'ermino auf Fürstlicher Kriegs- und Domainen-Cammer sich einfinden, 
und sodann nach eingesehenen Pacht-Anschlägen und darauf gethanem Erbieten die weitere 
gnädigste Approbation gewärtigen. Cassel den yten Sept. 1779. 
Aus Fürstlicher Lriegs-und Domainen-Lämmer. 
3) Nachdem die Pachtung des Stadt- Wein- und Brandeweiuschanks dahier mit Ablauf diese- 
JahrS zu Ende gehet; so ist zu dessen anderweiten Verpachtung Licitations - Termin auf Mitt 
wochen den Zten Novembr. dieses Jahrs prafigiret, worinnen diejenige, welche darauf zu bie 
te»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.