Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

Sis 34«« Stück. 
19) Zn derSchloßsiraße ist in dem Hintergebäude des HauseS Nro. zyi. ein Logis, bestehend in 
einer Stube und 2 Kammern, zu vermietben, 
30 ) In der obersten Markt - nunmehrigen Johannesstraße Nro. Z2l. ist die unterste Etage, beste 
hend in einer großen Stube, desgleichen Küche, einer Stube mit Alkoven und erlichen Kam 
mern, nebst verschlossenen Keller, Speisekammer und Hvlzstall zu vermiethen, und kann zn Mi 
chaeli bezogen werden. 
21) Zn Nro. 112. bey dem Kaufmann Hr. Emmermann auf dem Geuverrements-Platz, kann kn 
der belle Etage der Saal, Vorzimmer, 2 Stuben, wovon eine tapezirt, Vorplatz und Stybe 
im Nebenhaus mit MeubleS, sodann ein Stall für 3 Pferde, Fnttexboden, nebst Remise für 
t eineCljaise, vermietbet und ausMrchreli bezogen werden» 
22) Es ist zu Michaeli in der auf der Frankfurtherstraße auf der Oberneustabt liegenden Kuchenbecke- 
rischeu Hrn. Erben Behausung die unterste Etage zu vermiethen; sie bestehet in z Stuben, 2 Kam- 
- mern, i Küche, 1 Keller, i Stall vor Hplz zu legen, wie auch in demselben Hinterhaufe seine 
große Stube; und ist sichdesfalls beym Curator Hr. Heinrich Ludwig wohnhaft auf dem Markts 
zu melden. - 
SA) ES hat der Marktmeister Petri in seiner Eckbehausung gegen dem Stralsund über, 2 Stuben 
nebst einer Kammer mit Meubleö Monatsweise sogleich zu vermiethen. 
Bediente, so verlangt wird. 
j) Jemand von Adel auf dem Lande ohnweit Cassel verlangt sogleich und noch vor Ende diefe- 
, Monats einen Jäger, der die hohe und niedere Jagd und so vrel vom Forstwesen verstehet, 
daß er in der Folge über einen ansehnlichen Districr Wald, zum Förster gebraucht werden kann. 
Captralrm, so auszukchnen. 
J) Zwey bis dreytauftnd Rthlr. in Louisdor sind gegen die erste und sichere Hypothek beysimv- 
oder vertheilt ans ein assecurirtes Hans alhier auszuleihen. 
s) Achthundert Rthlr. in Münze sind gegen die erste und sichere Hypothek alhier zu verlehnen. 
Z) zoo Rthlr. in Caffamünze, sind ans die erste Hypothek alhier in Cassel zu verleimen. 
4) Dreyhundert Rthlr. Cassamünze, sind auf die erste Hypothek eines allhier assec. Hanfes zu ver» 
lehnen. Es dienet zur Nachricht, daß dieses Capital sobald nicht aufgesaget wird. 
5) Ein Capital von 1200 Rthlr. welches, wenn es erfordert wird, auch zu 3, 4 bis 500 Rthlr. 
‘ verlehnt werden kann, ist gegen die erste Hypothek hier in die Stadt zu verlehnen. 
6 ) Ztveybiwbert und Seckszig Rthlr. in Cassamünze, Pupillengelder, sind gegen die erste gericht 
liche Hypothek auf ein assecur. Hsuß gegen 5 pro Cent auözu'ehnen. Beym Cmator Hr. Mentz- 
dorff auf der Oberneustadt in der Frantfurthe» strafe ist sich desfals zn melden. 
7) Fünftausend Rthlr. in Lonisd'or, sind Ende Septembr. 3. c. entweder beysammen oder einzelw 
gegen die erste Hypothek auf ein assecurirtes Wohnhaus zu verleihen. Bey dem Herr Regier. 
Proc. ord. Stern allhier ist deshalb weitere Nachricht einzuziehen. 
x) 1600 Rthlr. Pupillengelder stehen sogleich a 5 pro Cent oder nach Beschaffenheit der zu leistende« 
vollständigen Sicherheit gegen eine etwas geringere Zinse auf gerichtliche Obligation und hin 
längliche erste Hypothek beysammen oder einzeln zu verlehnen. 
Notificationef von allerhand Sachen. 
J ) Nachdem Mittwochen den! 2Zten dieses Monats dahier im neuen Eollegienhof eine Anzahl 
der besten Rothwildprets - mchreutheilö Hirschhäute und Rehbocksfelle, plu; lidtantibus gegen 
Haare Bezahlung verkauft und damit des Vormittags um 8 Uhr der Anfang gemacht werde« 
soll; so wird solches denen Weißgerbern und andern Kauflustigen hiermit bekannt gemacht. 
Cassel dm 3ten August 1779 * Vigorc Comnuslwmj, Schmmcke. Bauer. 
j?; Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.