Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

Vom cstett Januarius 1779. 47 
eine tape,irte Stube nebst z Kammern, desgleichen in der nämlichen Etage im Hinterhaus t 
Stube nebst Kammer und verschlossenen Küche, auch Holzplatz auf Ostern zu vermiethen. 
2) °in der Iacobsstraße nabe dey dem Schloß in Nro. 255. ist in der zren Etage ein Logis auf 
Oster» zu vermierben: es bestehet selbiges aus 2 Stuben, 2 Kammern, Platz vor Holz zu le 
gen, und verschlossenem Keller. 
A) In der Elifabetherstraße in Nr. 233. ist die ganze Etage, wobey ein großer kapezirter Saal, 
mit oder ohne pferdestall, Boden und Chai sen remise, zu vermiethen, und sogleich oder auf 
Ostern zu beziehen. 
q) Der Hr. Regier. Adv. Fischer len. hat in feiner in der Holländifchenstraßen belegener Be 
hausung, die 2te Etage, bestehend aus drey aneinander belegenen tapezirten Stuben, so mit 
einander Gemeinschaft haben, Küche und Speisekammer, wie auch noch 2 Kammern, Stallung 
vor Pferde und Holz, auch Fourageboden und Keller, wozu auch noch mehr Commoditet kaniH 
gegeben werden, mit oder ohne Meudles sogleich zu vermiethen. 
5) Auf der Obemeustadt in der Frankfurterstraße Nro. 24. find verschiedene Logis, wie auch 
nabe vor selbigem Thor ein Garten, stücksweise oder ganz aufOstern zu vermiethen. Die Mieth- 
lustige belieben sich dey dom Weinhändler Hr. Iacobi auf der Oberneustadt zu melden. 
-) Zn der obersten Iohannisstraße Rro. zi K. sind 2 Treppen hoch 2 Stuben, 4 Kammern, Kü 
che und verschlossener Keller, auf Ostern zu vermiethen, und das weitere beym Goldschmied 
Hrn.Ieftnch zu vernehmen. 
7) Das am HoUändischenthor gelegene dem Vaux-hal gegenüberstehende, neuerbanete ganz bequem 
eingerichtete Eckhaus, bestehend aus - Stuben, y Kammern, 5 Küchen, Boden, gewölbtem 
Keller, und räumlichen Hof, ist auf nächstbevorstehende Ostern ganz zu vermiethen. Die dazu 
Lusttragende, belieben die Conditiones beym Weinhandler Herrn Burghard an der Fuldabrücke 
wohnhaft, zu vernehmen. 
8) In des Hrn. Commissions-Raths Dr. Buch Behausung dahier in der Carlshaverstraße sind 
einige, mehrentheils aus tapezirten Stuben bestehende Etagen, mit oder ohne Meubles, des 
gleichen Küche, Keller, Boden und Platz vor eine Kutsche, sogleich, oder auf nächstkünftigeOstern 
zu vermiethen. 
y) In des verstorbenen Herrn Commerzien-Assessor Roux Eckbehaufung gegen dem Opernhause 
über auf der Oberneustadt, sind auf künftige Ostern nachfolgende Stücke in der Manzarde zu 
vermiethen, als 2 tapezirte Stuben, 2 Kammern, 2 Cabinets, 1 Stube und Kammer vor Do 
mestiquen, eine Küche, eine Speisekammer, 1 Keller, Stallung vor Pferde, nebst den nöthigen 
Boden - nnd Holz-Remisen. 
10) In des Kaufmann Hr. Vorwerk Behausung in der untersten Marktgasse nunmehrige« Johannis 
straße ist die oberste Etage bestehend aus 1 Stube, 2 Kammern, 1 Küche; so auch in seiner 
Behausung in der Carlshaverstraße ein Logis, das in 1 Stube, je Kammer und Küche bestehet, 
jenes sowohl als dieses auf Ostern zu vermiethen. 
11) Bey dem Kriegs-Aimmermstr. Range hinter dem Posthause, ist auf Ostern eine Treppe hoch 
ein Saal mit Cabinet und Alkoven, tapezirt, ferner 1 Stube, i Küche, 1 Kammer, nebst 
Chaisenremisr, auch I groser Keller vor 12 bis 14 Stück Wein zu legen; sodann auf der nämli 
chen Erage i Stube, i Kammer, nebst Küche, alles mit Meubles, letzteres sogleich zu ver- 
miethen und zu beziehen. 
12) In der gewesenen Grusemannifchen Behausung i« der untersten Markt - nunmehr Johanne-- 
straße, sind in der ersten Etage vornheraus 1 Stube, 2 Kammern, Küche nebst Platz vor Holz, 
wie auch Schweinestall, sogleich oder auf Ostern; sodann vor dem Cölnischeu Thor im grünen 
Weg hinauf in dem Garten 2 Stücke Land sogleich zu vermiethen. 
13) Auf dem Töpfenmarkt in der Schleiferischen Erben Behausung Nro. 837. ist die oberste Eta 
ge Stube, 2 Kammern, Küche, wie auch in dem Nevenhaus Nro, 838, die zweyte Etage als
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.