Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

Vom aten August 1779. 
463 
13) Cs soll des Conrad Ran zurückgelassenes allhier zwischen dem. Adeliche» Hof'mrd Salomon 
Bröske gelegenes Wohnhaus samt dahinter gelegenen Garten, ex officio verkauft werden der 
darauf breton will, kann sich FreytagS den rzten Octobr. a. e. auf dem hiesigen Gericht des Vor 
mittags angeben, sein Gebot thun, und nach Befinden der Adjudication gewärtigen. Meim 
bressen den l.Iulii l77Y. jol;. Christoph Friedrich Luch, Wolffv. Gudenvergif. Richter. 
14) Cs sollen auf Ansuchen des über des verstorbenen Joba,in George VietorS Kinder bestellten 
Vormunds Adam Engelhards von großen Hoof Martinhagen seiner Curanden Haus und Hof, 
zwischen Johannes Botthof und Conrad Reuters Wittib gelegen, an den Meistbietenden öf 
fentlich verkauft werden; Kauflustige können sich demnach in dem hierzu aufMittwochen den IZ. 
Septembr. anberahmten Termin zum Hoof einfinden, ihr Gebot thun, und der Meistbietende 
der Adjudication gewärtigen. Cassel den iten Julii 7779. 
H. Asvrandt, von Dalwigkischcr Samt - Justitiar. 
15) Von Obrigkeit und Gerichtswegen, soll des Conrad Erberthö Ackerguth zu Ermschwerd, be 
stehend in einem neuerbaueten Wohnhaufe, Scheuer, Stallung und Backhaus, drey Hufe» 
Land und 4 und Z Viertel Acker Garten und Wiesen, wovon ausser der monatlichen Cor,tribu- 
lion jährlich 10 Malter Korn und io Malter Hafer Zins frucht, ii Thaler 16 Alb. Dienstgeld 
und ein Rauchhuhn, an das Adel. Haus Berlepsch Fahrenbach gegeben werden, Freytags den 
■ Zten Septembr. dieses JahrS ausgeklagter Schuldenhalber an den Meistbietenden gegen baare 
edictmaßiqe Bezahlung öffentlich verkauft werden; diejenige nun, die dieses ansehnliche und in 
gutem Stank ? sich befindende Ackerguth zu kaufen gesonnen sind, können sich in dem voran- 
berahmten Termin zu Ermschwerd in des dafigen Berlepsischen Schulzen Behausung einfinden, 
ihr Gebot ibmi, und dem Befinden nach des Zuschlags und der gerichtlichen Adjudication ge 
wärtigen. Berlepsch den ,8ten Juuii 7779« ^ , 
2ldel. von Berlcpsisches Gericht daselbst. I. 8. Bauer. 
16) Es soll der Martha Elisabeth Eskuchin zu Frommershausen ihr Acker Erbland in ders Lacke, 
là Acker ans den 6 Aeckern an Henrich Range, uno 7 Acker aufm Steinmehl an Augustin Höh 
mann gelegen, auch Haus und Hof, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft wer 
den; wer nun darauf bieten will, der kenn sich in dem dazu ein für allemahl auf den 20ten 
Septembr. schierskünftig anberahmten Licitatrons-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. 
Cassel den 8- Jnlii 7779. 
Es wollen die Kretschmarischen Erben ihre ererbte nachbevahmte Fruchtgefälle, als: 1) daä 
ehemalige Vultejuösche Fruchrgefälle zu Liebenau à 2 Viertel 7o£ Metze Korn, und 3 Viertel 
3 Metzen Hafer jährlich zinsend, worauf bereits 170 Rthlr. 2) das ehemalige Grusemannische 
Fruchtgefalle zu Ehringen à g Viertel 4 Metzen partim jährlich, worauf bereits ,oZ Rthlr. 
3) desgleichen das Fruchtgcfälle zu Zwergen à 4 Vrtl. 8 Metzen partim jährlich, worauf bereits 
140 Rthlr. gebeten worden, verkaufen; und können sich die Kauflustige so ein mehreres zu bie 
ten gesonnen, beym Hr. Regier»,igs-Procur. Gleim in des Branbeweinschenk Reinhards Be 
hausung auf der Oberneustadt vor dem Friedrichsplatz wohnhaft, angeben. 
18) Auf die denen Kretschmarischen Erben zugehörige vor der Unterneustadt auf dem Siechenhof 
zwischen denen Ditmarischen Erben und dem Gastwirth Breyding gelegene BehausungsubNr. 
314t. nebst dabey befindlichen Gärtgen à ^ Acker 8» Rut. sind bereits 1000 Rthlr. geborten 
worden; wer ein mehreres zu geben willens ist, wolle sich binnen 3 Wochen beym Hr. Regie- 
rungs-Procnrator Glcim auf der Oberneustadt vor dein Friedrichsplatz in des Brandewein, 
schenken Reinhard Behausung angeben, ansonsten nach Verfließung dieser Frist der Zuschlag 
geschehen wird. 
Vermleth - Sachen. 
l) Zn der obersten nunmehrigen Martirüstraße gegen der Garnisonskrrche. über in Nro. 67. 
tzey hem ChirukguS Hr. Billmann, ist in der belle Etage eine tapezirte räu,nliche Stube,2Kam- 
• ' ' Zzz z mer«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.