Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

28les Stück. 
ist ein Logk'ment in der rten Etage, benebst 2 Stuben, s Kammern, einer Küche, einem Hölz 
ernem -L-chweinesiaU und ein kleiner Garten mit einem Gartcnhäußgen; so wie annoch hinten- 
ans eine Treppe hoch eine Stube, eine Kammer, eine Küche und Platz vor Holz zu legen ¿ zu 
vermieten, es ist sich deshalb in der Krautgasse oder jetzigen Bartholomäusstraße bey denr 
Hofwsgnermstr. Herwig, als dem Curator zu melden. 
32) ES hat der Hr. Engelbrecht in feinem Hau,e in der Caftrnenstrafie in Nro. ZZH. iw Vorder 
haus 3 Logis za vermiethen, die sogleich oder Michaeli zu beziehen find. 
33) In der Königsstraße Nro. I2Z. bey dem Mannheimer Bierbrauer Conrad Echternach ist zu 
Michäli die belle Etage bestehend in einem großen Saal, Stube und Kammer vornheraus,-1 
Alkofen, i Stube und Kammer einer Seils, sodann 1 Stube, Küche und Speisekammer ander 
Seits hmtenaus wie auch in der Zteu Etage 4 Stuben, Kammer und Küche zu vermiethen. 
34) Bey dem Wein Händler Hr. Krummell ist die belle Etage mit oder ohne Meubles zu vermiethen. 
35 ) In der Elisabetherstraße in Nro. 204. gegen dem Comödrenhanse über, ist die Zte Etage be 
stehend aus 3 Stuben, wovon eine tapezirt ist, z Kammern, Küche und Holzstall, auf Mi 
chaeli zu vermiethen Die Frau Schöuictelin am Markt gibt weitere Nachricht. 
16) Der Nathsvcrwandte Hr. Elias Rüppel hat in seinem Eck- und Nebenhause vor dem Schloff, 
einige Logis inci, Boden und. Keller, beysammen oder einzeln auf instehende Michäli zu ver 
miet hen. 
27) ES will die Wittib Frau von Rohden ihre in der Dyonisiistraße zwischen dem Gürtler Falckei- 
sen und dem Schreinermstr. Nagel gelegene Behausung, benebst dem dabey befindlichen Gart- 
gen, Stallung und Platz, vor 2 Kutschen zu stellen, aus zukünftigen Michaeli zusammen oder 
einzeln vermiethen. 
28 ) Bey der großen Kirche in Nro. 339. sind 2 Logrmenter 2 und 3 Treppen hoch, auf Michaeli 
zu vermiethen. , ' . 
19) In des Hrn. Commißions Raths Dr. Buch dahier in der Carlshaverstraße belogenen Be» 
' Hausung sind einige Etagen, so mehrentheilS rapezirl find, mit oder ohne Meubles, desgleichen 
auch Küche, Keller, Boden, Stallung, Brunnen, auch Platz vor eme Kutsche, sogleich oder 
auf Michaeli zu vermiethen. 
$0) In einem Haufe ans dem Graben obnweit dem Schloff, sind 3 Logimenter zusammen oder ein 
zeln ans Michaeli zu vermierben ; und kann man sich bey dem Gürtlermstr. Forstmann melden. 
Al) Am Iudenbrunnen in des Posamentir Strobels Eckbehansuttg Nr. 8 lg. ist die ganze oberste 
Etaae bestehend in einer, großen Stube mit her Kammer, i Küche, 2 Kammern aus dem Gang, 
und i verschlossener Boden, sogleich zu vermiethen, und auf Michaeli zu beziehen. 
A2) In der Elisabetherstraße nahe beym Schloß in Nr. 236. ist ein Logis mit Meubles zu vermie 
then, und im Monath August zu beziehen. 
23) In der Schloßstraße in Nro. 41Ü. auf der dritten Mage ist ein Logis zu vermiethen, und 
auf künftigen Michaeli zu beziehen: es bestehet in 2 Stuben, 6 Kammern, 1 Küche und Holz 
stall, man beliebe sich dcshalberhn der Egidienstraße in der Arbouenschen Behausung zu melden. 
24) In der Mittel - oder Droniftistraße Nr. los-ftiib die zwey oberste Etagen, als 3 Stuben,wo 
von eine tapezirt, 2 Kammern, 1 Küche, nebst Keller und Holzgelsß zu vermiethen. 
25 ) In der obersten - nunmehrigen Martinrsiraße in des Huthfabnkanr Hr. RegenspurgsBehau 
sung, ist eine Etage, bestehend in zwey nebeneinander gelegenen tapezirten Stubech 2 Kam» 
' mern^ 2 Küchen, nebst Keller und Holzplatz, auf zukommende Michaeli zu vermiethen. 
26) In der untersten Petristraße in Nro. 277. ist die belle Etage vor einen ledigen Herrn zu ver 
miethen. 
S7) Der Marktmeistev Hr. Petri hat in seiner Behausung bey der großen Kirche, 2 Stuben vor- 
neheraus mit Meubles zu vermieden, und können sogleich bezogen werden. 
28) In der Dionisiistraße in Nro. 158. ist die erste Etage bestehend in einer Stube, 2 Kammern, 
Küche, Platz auf dem Boden und Keller, auf Michaeli zu vernriethen, und kann man. sich desfaüö 
Hey dem Uuterofficier Stein in dem Hause melden. 
20) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.