Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

.sZtes Stück. 
den öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ern t? 
für allemahl auf den i<). Aug. schierskünftig anberahmtenLicitatione-Termin auf hiesigem Land 
gericht angeben. Cassel den 7ten Jun. 1779. 
X> c v m i e 1 1> - Sacherr. 
j) In des verstorbenen Hrn. Commercieu.Assessoris Roux auf Hiej 7 ger Oberneustadt in der 
Königsftraße gelegenen Eckbehausung ist auf nächstkommende Johanni in der Manzarde und 
zwar in dem Flügel nach dem Opernhause ein Gallon, Stube und. Kammer, nebst Domesti- 
queustube, Kammer, nöthigen Boden und Holzstall zu vermiethen. 
S) In des Peruquier Aubery Behausung an der obersten Johanneöstraße-Ecke bey dem Gouver 
nementsplatz, ist dre oberste Etage zu vermiethen. 
5) In des Marktmeister Petri Hause ohnweit der großen Kirche, ist ein Logis mit Meudles Mo 
natsweise an stille Personen zu vermiethen. 
4) In der Hvllandischenstraße in Nro. 567. ist die 2te Etage bestehend aus 2 Stuben wovon eine 
tapezirt, 2 Kammern und Küche, wobey auf Verlangen etwas Keller nebst Stallung kann ge 
geben werden, Anfang Julruö oder Michäli zu vermiethen. 
Z) In der obersten Markt- nunmehrigen Jobannesstraße Nro. 321. ist die unterste Etage, beste 
hend in einer großen Stube, desgleichen Küche, einer Stube mit Alkofen und etlichen Kam 
mern, nebst verschlossenen Keller, Speisekammer und Holzstall zu vermiethen, und kaun auf 
Johanni bezogen werden. 
6) Es stehet ein großer Keller, worinn 20 StücfFaß Wein gelegt werden können, sogleich oder 
auf Johanni gegen billige Zinse zu vermiethen, wem damit gedienet, kann sich im untersten 
Stadtkcller allster melden. 
7) In des Schneidermstr. Wagener Hause in der vormaligen obersten Truselgasse ist für zwey Perso 
nen eine Stube, Küche und alles was dazu gehöret, sogleich oder Ende dieses Monats zu vers 
miethen. 
8) Ein Garten nebst Wohnung und Stallung Vieh zu halten, ist baldigst zu vermiethen. 
9) In der Paulisiraße in Nro. 528. ins Schreinermstr. Vöttgerö Behausung ist die dritte Etagö 
bestehend ans 3 Stuben, etlichen Kammern, Küche, Keller und Holzraum, oder nach Belie 
ben die unterste und belle Etage sogleich, oder auf Michaeli zu vermiethen. 
ro) Es wollen dre Drttmarrschen Erben rhr Wohnhaus am Siecheuhos zwischen Hr. Rathsver- 
waudten Kretschmar und Hr. Stöber gelegen, vermiethen; es ist dabey eine Dackerey, Boden 
Stallung und Garten; ausser diesem kann auch daselbst eine andere Profeßion getrieben wer 
den. Man wolle sich deshalber beim Bäckermstr. George Henrich Ditmar, oder bey Job. Cas 
par Arend am Blechen hos melden. 
*1) In des Kaufmann Hr. Lange Behausung in der Hohentborstraße am ehmaliqen Posthause, 
sind zwey Logis, bestehend aus 4 Stuben, 3 Kammern, 2 Küchen und Plat; für Holz, mit oder 
ohne Meudles, sogleich zu vermiethen. 
- 2 ) In der ehemaligen untersten Truselgasse in Nro. 312. sind einige tapezirte Loáis vor eineu 
stillen Haushalt mrt, oder ohne Meudles, sogleich zu vermiethen. 
J 3 ) 3 » der Frankfurter Straße in Nr. 43. sind verschiedene Logis mit oder ohne Meubles, auf 
Johann: oder Michael zu vermiethen. ' ' 
14) Es ist zu Johanni auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße in der Kuchenbeckerischeu 
Hrn. Erben Behausung die Zte Etage zu vermiethen, sie bestehet in einer Stube, 5 Kammern, 
einer Küche, einem Theil Keller und Boden sur Holz zu legen, Miethl.rstige.belieben sich beym 
Vormund Hr. Heinrich Ludwig, wohnhaft neben dem Nñthhause zu melden. 
«V
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.