Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

LZteS Stück. 
Verpacht - Sachen. 
' 1) Das anr Ufer der Fulde neben der Waldau stehende Weiden-Gewächse, soll vom i. dieses 
an, anderweit verpachtet, und des Ends Mtwochen den 2Zten hujus termimis licitationis in 
der hiesigen Rentherey abgehalten werden ; die Pachtlnsiige haben sich dahero alsdann des 
Morgens um 9 Uh re daselbst einzufinden, ihr Gebot zu thun, und darauf das weitere zu ge 
wärtigen. Cassel den 3. Jun. 1779. 
5) Die hiesiger Stadt zugehörige Erbleihe-Mühle bey Schreuffa gelegen, mit denen darzu ge 
hörigen Garten und Ländereyen, in einem Mahl- und einem Schlaggang bestehend, welche zu 
Martinitag c. a. in Pachtung vacant wird, soll in termino licitationis, Donnerstag den 8 ten 
Julius c. a. an die Meistbietende hinwiederum auf z Jahr verpachtet werden; es wird also 
dieses zu dem Ende öffentlich bekannt gemacht, damit diejenigen, welche ersagte Mühle cum 
xertinentiis zu pachten gesonnen sind, in angezeigtem Termin, Donnerstags den 8 . Julius c.a. 
auf alhiesigem Rathhause sich einfinden, glaubhafte Attestata, daß sie Mühlenverständige seyen, 
und behörige Camion ratione Locarli & Inventarli stellen können, produciren, darauf ihr Ge- 
Lot thun, und der Meistbietende salva ratificatione Hochfürstl. Steuer-Collegü, Zuschlags ge 
wärtigen mögen. Franckenberg den 31. May 1779» 
8. Lommissarius samt Burgermstr. u. Rach. H. w. Stamm. I. C. Loöerhose. 
•3) Nachdeme der hiesige Wein - und Brandeweiuö-Schank mit Ablauf des i779ten Jahrs in der 
Pacht erlediget wird, und auf Johanni den 24. Junius 1779. anderweit Meistbietend verpach 
tet werden soll; so können die Pachtliebhaber, alsdenn Morgens früh lo Uhre, gedachten Ta 
gesauf hiesigem Nathhause sich einfinden, nach vernommenen Pachtconditionen ihre Gebot 
thun, und aufs höchste Gebot weiter Verfügung gewärtigen. Homberg den 28. Mey 1779. 
Commils. loci, samt Burgermstr. und Rach dasewften. Sührer. (Üuans. 
H) Zu anderwerter Verpachtung des Fischwassers aus der Niesta, ist nochmaliger terminus licita 
tionis auf Mitwochen denkten dieses anberamt; die Pachtlustige haben sich dahero alsdann 
des Morgens um 9 Uhre in der hiesigen Rentherey ewzufinden, ihr Gebot zu thun, und dar 
auf das weitere zu gewärtigen. Cassel den 8. Jun. 1779. 
Nachdem gnädigst resolvirt worden, daß der obnweit Cassel gelegene Hof Sensenstein, wel 
cher nebst denen erforderlichen Gebäuden in 330 Acker Land, 134z Ack. Wiesen und 19 Acker 
Garten bestehet, wobey auch einige Zehnden und besondere Herrschaft!. Wiesen bisher gelassen 
worden, sodann die unter Sensenstein liegende Brandeweinbrennerey und die Mühle mit aus- 
gesteltem Sensensteine»: Sommer- und Winterfeld vor der Ernde verpachtet, und des Endes 
terminus licitationis Dienstags den 29. hujus auf Fürstl. Kriegs- und Domainen-Cammer ab 
gehalten werden solle; als wird solches hierdurch bekannt gemacht, damit diejenige, welche diese 
Pachtung zu übernehmen gedenken und sowohl das Inventarium zu bezahlen, als annehmliche 
Cantion zu machen im Stande sind, sich alsdann des Vormittags mit denen deshalb erforders 
lichen obrigkeitlichen Attestats allster ein sin den, nach Vernehmung der Pacht-Conditionen ihr 
Gebot thun, und das weitere erwarten mögen. Cassel den 12. Jun. 1779. 
Aus Surft!. Kriegs - und Domainen- Lämmer. 
6) In gefolge der von Hochfürstl. Negierung mir aufgetragenen Commißion, sollen die dem im 
Hochlöbl. Prinz Carlschen Regiment stehenden Hrn.Obrist-Lieutenant vonLöwenftein zustehende 
Frucht undjTreßeneizehnden zu Borken, Niedenstein und Wichdorff, an den Meistbietenden auf 
I oder 3 Jahre venualtert werden, und ist dazu Terminus auf Donnerstag, den r. Julius 
schierskünftig anberamt worden; wer nun dazu Lust hat, der kann sich alsdann Vormittag 
von ir bis l2Ubr, bey Fürstl. Amt dabier einfinden, sein Gebot thun und nach Befinden beS 
Zuschlags und Ertheilung des Mlterhnefes gewärtigen. Treißa den 7. Junius 1779. 
iß. E» Biskamp. Vig. Commiffioim. 
‘ d*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.