Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

Vom 24k» May 1779. 
Zrr 
tio oder wahrem Werthe bey vorkommenden Alienationen gegeben werden muß, in dem anbe- 
rahmt gewesenen Licitations-Termin den iZten December v. I. kaum 260 Rthlr. gebotten, der 
darauf angesetzt gewesene nochmalige Licitations-Termin aber von denen Creditoren nicht prose 
guirá nun aber auf wiederhohlte Instanz dererselben nochmahlen auf Dienstag den izten Iunii 
präfigirt worden; so können sich diejenigen, welche solches kaufen wollen, in ersagtem Termino 
den izten Iunii 3. c. auf hiesiger im Kloster Wilhelmi befindlichen Amtsstube von früh 9, biS 
12 Uhr melden, ihre Gebot thun, und darauf das weitere erwarten. Witzenhausen den üten 
- April 1779. 8. ó- Vogtey Rücherode Gericht, I- 6. Motz. 
6) Es soll des Adam Schefers hinterlassenen Wittib und Kinder zu Volmarshausen ibre sogenannte 
- Wüsten § Hufe Land, ex otfkk> an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun 
darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den Zl. May schierstünftig 
anberahmten Licitationstermin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 26. April 1779. 
7) Es soll des Johann Henrich Losen zu Niederelsungen J Hufe Landes, so von dessen Vater 
Johannes Lose herrührig, in Termino Mittwochs den 7ten Julii a. c. öffentlich und an de» 
Meistbietenden verkauft werden; wer also hieran etwas zu fordern oder darauf zu bieten ge 
sonnen, hat sich alsdann des Vormittags um 9 Uhr vor Fürst!. Amte allhier einzufinden, die 
Nothdurft und Gebotte ad protocollum vorzustellen, sodann das weitere zu gewärtigen. Zie- 
' renberg den 28ten April 1779. 8. Amt -as. I. P. Heppe. 
8) Nachdem ad instantiam der Peltzerschen Majorennen Kinder zum freywilligen Verkauf ihrer 
Behausung alhier in der Martinistraße zwischen dem Hr. Ober-Baumeister Jussow und dem 
Gastwirth Seemantel gelegen, Terminus auf Donnerstag den 24ten Junius präfigirt worden; 
als können diejenige, welche darauf zu bieten gesonnen, fich in prxfixo vor hiesigem Stadtge 
richt zu gewöhnlicher Gerichtsstunde angeben, ihre Gebot thun, und darauf daö weitere ge 
wärtigen. Es dienet hierbey zur Nachricht, daß mit dem bereits geschehenen Gebot vo» 
2752 Rthlr. der Anfang zum ansbieten gemacht werden solle. Cassel den z. May 1779. - 
Ex Commiffione Senatus, I. 8» Noch, Stadt-Secretarius. 
9) Es soll der Catharina Pferschin zu Hohenkirchen ihre \ Hufe Land, sodann | Acker Erblanb 
im Erlewege und D Acker auf der Altspuhr gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich 
verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf 
den izten Julii schierskünftig anberahmten Licitations-Termin auf hiesigem Landgericht ange 
ben. Cassel den gten May 1779. 
10) Es soll des Conrad Bertels et ux. zu Vollmarshausen ihre ^ Hufe Schilröderland und Wiesen, 
ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der 
kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den Zten August schierskünftig anberahmten Licita- 
tions-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den toten May 1779. 
n) Es sollen nachfolgende dem Schulmeister Dalwig zu Oehlshausen zustehende in und vor 
Breidenbach gelegene Grundstücke, nemlich: t) eine Baustätte, Hofreide, Scheuer und Garten 
dabey, 2) eine Futterwiese, die Creuzwiese genannt, an George Lötzerich, z) eine Wiese, die 
Hasenwiese genannt, an George Eckhard, 4) eine Wiese, der Poppenhagen genannt, an Ge 
orge Lötzerich, Z) eine Wiese, der Remmelhausen, an Jacob Döring, 6) eine Wiese, die Ha 
gebuche genannt, an vorigem, 7) eine Wiese, die Brugwiese , am gemeinen Wege, 8) zwey 
Acker Krautgarten, an Johann Marlin Schweinebraten, 9) acht Acker Land im Bodenfeld, 
10) acht Acker Land im Hagebuchsfeld, und 11) acht Acker Land im Schinberger Feld gelegen, 
nochmalen, nachdem in denen bereits gestandenen Licitations Terminen keine Licitanten erschie 
nen sind, ausgebotten und verkauft werden, und ist hierzu Ztesmaliger Licitations-Termin auf 
den zoten Iunii a. c. präfigirt; wer nun darauf zu Vieren und diese Jmmobilstüche zu kaufe« 
Lust hat, der kann sich alsdann bey hiesigem Gericht angeben. Hoof den 7. April 1779.,.. 
Adel, von Lalwigkisches Gericht hierselbft, H. Äsbrand. 
ts) Es wollen die Gräbischen Erben ihre Elterliche Behausung in der obersten Petristraße zwischen 
Ccc 3 dem
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.