Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

* ** o 
,:t;. rLtes 
Besondere Avert ijse m e n ts\ 
J) Bey der andeute mit bekannter ñuten Ordnung und den bestgesetzten 8o!enn!tLten vollzogene». 
i26t«n Ziehung der dahiesigen Hochfürstl. Hessen - Cassellischen gnädigst garantirte« Zahlet:- 
Lotterie sind die Nummern: 
55. 2. 64. 54. 8i. 
• aus dem Glücks-Rade gezogen worden. Die i27le Ziehung geschiehet Mitrwochens den I9ten 
M|t| und so fort, von drey zu drey Wochen. Cassel den riten April 1779. 
' Gcrierai-Direction der Hochfürstl. Hess. Lassellischen gnädigst garantirren Zahlen-Lotterie. 
K Man hat vor gut gefunden, mit den Ziehungstagen, der hiesigen Hochfürstl. Zahlen-Lotterie, 
pergestalt eine Aenderung zu treffen, daß selbige mit der i27ten Ziehung um 8 Tage weiter 
hinausgesetzt, mir den folgende» aber wie bisher, von 3 zu 3 Wochen couttnuirt werden solle. 
Dieses hat man hierdurch öffentlich bekannt machen, und zugleich die anderweite ZiehunM 
vor das laufende Jahr nachsetzen wollen: 
Die iñ7te Ziehung fällt demnach auf den lyten May. 
Die i28te Zieh. - - 9ten InuiuS. 
Dre I2yte Zieh. - - gotcn Junius. 
* Die ízate Zieh. » * 2 lten Julius. 
Die izire Zieh. s - iiten August. 
. j- Die lZ2te Zieh. - - iten Septbr. 
Die tZzte Zieh. - - 22ten Septbr. 
Die lZgte Zieh» » * izten Octoder. 
Die izzte Zie!^ » » zten Novbr. 
Die izöte Zieh« » 9 24ten Novbr. 
Die iZ7te Zieh. - - izten Decbr. 
Wowach man sich zu richten belieben wird. Cassel den I9ten April 1779. 
. ' General-Intendance und Geneval-Direction, d^r Hochfürstl. Hessen^ Cassellischen chiädiM 
garantirren Zahlen- Lotterie. L . w. von Rheinfarch. I. Wille. 
k 3¡) Nachdem von denen in hiesiger Fürstk. Münze ausgeprägten S Thaler Stücken falsche mit bet 
Jahrzahl I 77 1 » zum Vorschein gekommen, welche sogleich «m äußerlichen Schein kenntlich sind, 
überdem von denen ächten sich dadurch noch unterscheiden lassen, daß daran keine Rändelung 
wahrgenommen wird; so hat man dem Publico solches hierdurch zur Nachricht und um sicl) 
vor deren Annehmung hüten zu können, be?aunt machen wollen, ynd da auch hin und wieder 
mehrere falsche heßische Münzen sich eingeschlichen; so werden sämtliche Beamte erinnert, genau» 
auf solche Achtung zu geben, um diesen Betrügercyen Einhalt zu thun und die falsche Münzen 
ausfindig zu machen, Caße! den 8ten April 1779. Aus 8ürstl. Münz-Direktion das. 
4) Nachdem die plansmäßige Ziehung der zten Classe von der gegenwärtigen hiesigen 2iten Lot* 
teñe, mit aller Ordnung beendiget worden; So werden die Herren Interessenten, nicht nur 
die darin» gefallene Gewinne, nach Abzug des roten Pfennigs, binnen der im Plan bestimm 
ten vierwöchigen Frist, von denenienigen Herrn Collecteurs, bey welchen die Einlagen gesche» 
hen, gegen die sofort auszuhändigende OriginabGewinn-Loose in Empfang zu nehmen, son-, 
dern auch die Renovation derer im Spiel verbliebenen Billets um so mehr zn beschleunigen ge 
liehen, als die Ziehung der folgenden 6ten und letzten Classe i» genauester Befolgung des Plans, 
am rten Junil nächsthin ohnfehlbar geschiehet. Cassel den 2:ten April 1779. 
Lürstl« Heßische Direktion der gnädigst garantirte». Classen -Lotterie daselbst. 
5) Dem-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.