Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

W •' / ' 17 tes Stück. * 
selb en îü dem Christenthum und in der Französischen Sprache als auch rm Naben und Sricken 
zu införmiren. Sie logiret in der Martiuiftraßc in des Kaufmann Hrn. Kaß Behausung. 
4) In der Martinistraße ^bey Hx. Job. Py. Holzschue sind alle Sorten Rauch-Taback von Tor 
becke, wie auch weiss otarie 18 Pf., Puder 18 Pf., Marseille-Seife 5; Pf. , Valence-Man, 
dein gî Pf., kleine Mandeln 7 Pf., Cörinten y Pf., Rosinen 11 Pf. Perlegersie 14- iü- und 
-8Pt., Nürnberger Griesmchl 14 Pf. für 1 Rrhlr. zu haben. 
5) Als in dem wegen Verkaufs der Scharnweberfchcn Tabacks-Fabrik zu Weende, unterm 8ten 
War; dieses Jahrs ausgelassenen Proclamate, so viel die Kraft der Schneide-Laden anlanget, 
ad 5'tium bemerklich gemacht worden, das; durch selbige täglich 1S5 Pf. Toback geschnitten 
werden können, bey näherer Untersuchung aber sich ergeben hat, „daß beyde Wassr-Schnei- 
„de-Laden in 25 bis 30 Minuten 55 Pf. mithin dis auf no Pf. stündlich schneiden, wobey je- 
„doch die Zeit nicht in Anschlag gebracht worden, die zur Packung und Ansüllung der Laden, 
„auch Schärfung der Messer erforderlich fällt; " so wird solches hiedurch öffentlich bekannt ge 
macht, und das Proclama vom 8tcn März dieses Jabrs in so ferne abgeändert. Hannover 
den 7. April 1779. König!. Greß-Britl. zur Tvurfmstl. Braunschw. Lüned. JuftitzLanzley 
verordnete Direcror und Käthe. v. Arnßwaldr. 
H) Es verlangt jemand einen noch guten oschlafigcn Bettisch. - 
7) Es wird ein geschickter Bra 1:dewcins-Breuner 6 Stunden von Cassel gegen hinlängliche» 
Lobn verlangt. 
7) In der Unterneustadt bey Hr. Aöller im goldenen Faß logirt Joh. George Marconnet, Bürger 
.ün'ö Mümpelgard, welcher Stunden in der Französischen Sprache geben will. 
8) Auf dem Frey!,ertlichen Guth Arnstein ohnwcir Witzenhauftn, sind dis den lten Jnnii ein 
Vorrat!) guter Wolle ohngefahr 50 Kleuder, 4 bis 5 Stück Z- bis 8jähr:ss Auapferde, nebst 
einem Vor rath Früchte verschiedener Sorte aus der Hand zu verkaufen; Kaussebbaber können 
sich daselbst ein sin den. 
10) Bey Hr. I. A. Lange auf der Obernenstadt ist neuer Klcejaamen zu haben. Auch erwartet 
de'rse'de höchstens Anfan gs May wieder von dem neuen langen Rigaischen Lcrnfaan-.en in Tonnen. 
11) In Konformität Fürst!. Regierungs-Commissorii sollen sämtliche zur Vcrlasseufchaft des dahier 
ohnlängsi verstorbenen Geheimen Legationö-Natb, Baron Du Fa y gehörige Meubles nud Ef 
fecten, bestehend in Gold, Silber, Kupfer, Mcßing, Zinn, Eisen, Trschlinnen, Vorhängen, 
Betten, Bettlinnen, Manns-Lciblinnen und Münnskleiderii, Spiegeln, Schränken, Evnuuodcn, 
Tischen, Stühlen, Büchern auch einer mit Cramoisinplüsch beschlagenen Chaise samt dazu ge 
hörigen Pferde, Geschirre und andere Sachen verauctionirt werden; da nun zu deren Ne: stei- 
gerrmg Terminus auf den i-vten May und die folgende Tage angesetzt worden ; als wird sol 
ches zu dem Ende hiermit öffentlich bekannt gemacht, damit diejenige, welche hierauf zubieten 
Lust haben, sich an denen obbemcldten Tagen Nachmittags 2 Uhr in der Vermorschen Behau 
sung in der Carlsstraße einsinden, und auf das höchste Gebot des Anschlags gewärtigen. Cassel 
den 2oten April! 1779. I. ttX Heppe, KegirrurigS-Eccrctarnrs. Vig. Cemmissionis. 
L2) CS sollen Montags den zten May und die folgende Tage allhier in des verstorbenen Kauf 
mann Wiederholds Erben Behausung in der Antonienstraße, Verschiedene Dremerwaaren be 
stehend in Coffee, Ancker, allerhand Gewürze, Canastevauch andere Sorten Rauch -n. Schnupf- 
toback, nichtweniger vieles Dresdner und ander feines Porcellain, bcuebst sämtlichen Ladeu- 
geräthe, desgleichen Silber, Ainn, Kupfer, Meßing, Blech und Glaswerk, auch Manns-und 
Weiberkleidung, Leinen, Betten und allerhand hölzern Hausgerathe, m die Meistbietende gegen 
haare Bezahlung verauctionirt werden; wer davon etwas zu erstehen gesonnen, der kann sich 
jedesmalen Nachmittags um 2 Uhr daselbst angeben. Es dienet hiermit zur Nachricht, daß 
die des Montags und Dienstags erstandene Sachen jedesmalen des Mittwoche!,»Nachmittags, 
und die, welche sman des Donnerstags und FreytagS erstanden, des Sonnabends bezahlet jünd 
abgehohlet werden müssen, widriger,fals solche mit des Käufers Gefahr wieder ausgebotten 
werden sollen. Eassel den -rite» Äprtll 1779» I. 8. Koch, Stadt-Secret. V-g. Eomnüll'. 
iZ)Hr.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.