Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

ir tes Stück. 
174 
ter Kröppelgarten, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werben; wer nun bars 
aufbieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den l2. Aprrl schierskünftig 
anberahmten Licitattoustenrun, auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 24. Febr. 1779. 
I6 ) Herrschaft!. Rückstände halber soll des Johannes Guck zu Obervelmar sein l Ack. Land aufm 
Köhnen-Wege gelegen, ex officio an den Me stdietenden öffentlich verkauft werden; wer um 
darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den 12. April schierskünftig 
anberahmten Licitationstermin auf dem hiesigen Landgericht angeben. Cassel den 24. Febr. 1779. 
X7) Herrschaft!. Rückstände wegen, soll des George Damm zu Niedervelmar seine 2 Act. Erbland 
über dem Mitteldachswege gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; 
wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemal aur den i2ten April 
schierskünftig anberahmten Licitationstermin, auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel de» 
24. Febr. 1779« 
J8) Rückständiger Herrschaft!. Gelder wegen, soll des George Schaubs zum Dörnberg seine Wiest 
vor dem Hohensteine, an George Meyberts Erben gelegen, ex officio an den Meistbietenden 
öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem darzu ein für al 
lemahl auf den 30» Mär; schierskünftig anberahmten Licitationstermin, auf hiesigem Landge 
richt angeben. Cassel den 24. Febr. 1779. 
ly) Rückständiger Herrschaftl. Praffiandorum wegen, soll des Caspar Gunckler zum Dörnberg, 
sein sogenannter Schreinergarten an Henrich Meybert gelegen, ex officio an den Meistbieten 
den öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem darzu ein für 
allemahl auf den 29. Marz schierskünftig anberahmten Licitationstermin, auf hiesigem Land 
gericht angeben. Cassel den 24. Febr. 1779. 
SO) Rückständiger Herrschaftl. Gelder halber soll des Reinhard Pape zu Ehlen sein Stück Land 
im Tenstlsborn am Hagen-Acker gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft 
werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den Zo. 
März schierskünftig anberahmten Licitationörermin, auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 
den 24. Febr. 1779. 
-i) Es sollen rückständiger Herrschaftl. PrLsianäorum wegen, des Ludwig Frölichs hinterlassene 
Erben zum Dörnberg ihre 2 Ack. Erbland in der Engelohecke an David Diederich, und Z Ack. 
auf der Knuttenbreite an des Collens Erben gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich 
verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf 
den 29. März schiersküuftig anberahmten Licitationstermin auf hiesigem Landgericht angeben. 
Cassel den 24. Febr. 177Y. . „ . 
23) Es soll Herrschaft!. Rückstände wegen, des Hennch Buchlings Erben zum Dörnberg, ihre 
^Erbwiese vor der Asch Grund genannt, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft 
werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den 30. 
März schierskünftig anberahmten Licitationstermin, auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 
den 24. Febr. 177Y. 
23) Es soll des Gerhard Bottrngs Rel. zum Dörnberg ihr Erbgarten auf der grünen Aue ge 
legen, Herrschaftl. Praestandorum wegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft 
werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den 29. 
Marz schierskünftig anberahmten Licitationstermin, auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 
den 24. Febr. 1779. 
24) Es soll hmtersielliger Herrschaftl. Gelder wegen des Hans Henrich Schuwirth zum Dörn 
berg sein l Ack. Erbland an Hans Henrich Feuerabend gelegen, ex officio an den Meistbieten 
den öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kaun sich in dem dazu ein für 
allemal auf den 29. Marz schierskünftig anberahmten Licitationstermin, auf hiesigem Landge 
richt angebe». Cassel den 24. Febr. 1779. 
25) ES
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.