Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

'712 4 6teä Stück. 
8) Es hat die Wittib Jusqninin in ihrer am Garbe dü Corps-Platz gelegenen Behausung in 
der belle Etage eine Srube, Kammern, Küche und Platz für Holz zu legen / sogleich oder auf 
Ostern zu vermiethen. 
9) Auf der Oderneustadl bey dem Bäckermstr. Günther vor dem Friedrichsplatz Nro. »22. ist 
Stube, Kammer, Küche, nedst Holzplatz, sogleich oder zu Weyhnachren zu vermiethen. 
10) Bey dem Knegszimmermstr. Range hinter dem Posthause stehen etliche Logis mit Meubles 
sogleich Monatbsweise zu vermiethen. 
^l) Hinter dem Rathhause bey dem KaufmannHr.Fischer stehet ein Logis mitMeudlesMonath« 
lich zu vermiethen und kann sogleich bezogen werden. 
12) In des Kaufmann Hrn. Lange Behausung am ehemaligen Posthause, ist ein Logis zu ver 
miethen, es bestehet aus 1 Stube, 2 Kammern, 1 Küche, mit oder ohne Meubles, und kann so 
gleich bezogen werden. 
13) In der obersten Markt- nunmehrigen Johannesstraße Nro. 321. ist die belle Etage bestehend in 
4 großen Zimmern, etlichen Kammern und Vorgängen, sodann geräumliche Pferdestallung, 
Futterboden, Chaisen Remise, dabey auch eine Domestiquenstube, Waschhaus und Keller, zu 
sammen oder vertheilt zu vermiethen, und kann sogleich oder auf Ehristag bezogen werden. 
44) Es sind in derDionysieustraße Nr». 108. bey dem Hr. Klcyensteuber die zwey obersten Etage» 
bestehend in z Stuben wovon eine tapeziret, 2 Kammern, eine Küche mit Gebrauch der Rauch 
kammer, Holzstall und Keller sogleich zu vermiethen. 
15) Auf dem Töpfenmarkt in de- verstorbenen Generalfruchtschrerber Betgen Behausung Nro. 
856. ist die zweyte Etage bestehend in Stube, Kammer, Küche und zwey Boden, jährlich) oder 
monatlich, mit oder ohne Meubles zu vermiethen. 
16) In der Frau Oberamtmännin Waitz von Eschen Hinterbehansung nach der Stadtmauer 
stehen eine Treppe hoch ^ Stuben, eine Küche und Bodenraum sogleich zu vermiethen. 
17) In vormahliger untersten Ziegengasse nunmehrigen Jacobistraße in Nro. 25*. ist auf Christ- 
tag, die ite und rte Etage bestehend aus 2 Stuben, 2 Kammern und Küche zu vermiethen. 
18 ) Es will der Hofuhrmacher Hr. Nettmann in seinem gegen dem Paradeplatz gelegenem Hau 
se die Zte und 4t« Etage bestehend aus Z Stuben, 2 Kammern und Küche vermiethen, und kann 
solches sogleich oder auf Christag bezogen werden. 
ly) JnNro. 86. in der Mittel-nunmehrigen Dionististraße, ist in der ersten Etage i Stube, 
i Kammer, 1 Küche, 1 Keller, 1 Schweinestall, und Platz vor Holz zu legen, welches ziemliche 
Jahre ein Bierbrauer in der Miethe gehabt, dabey auch Platz vor Malz zu macheu ist, sogleich 
oder auf Christag zu vermiethen. 
30) Bus dem Markt in 9<n>«7o6. ist eine Stube mit oder ohne Meubles zu Anfange December 
zu vermiethen. 
Bedienten, so verlangt werden. 
1) Bey einen Officier von der Cavallerie wird ein guter Reitknecht, und eine Magd, welche nebe« 
der übrigen Hausarbeit das Kochen verstehet, aufs Land verlangt, und können sogleich oder 
auf Weyhuachten ihren Dienst antreten. 
s) Da die hiesige,anroch vacante Amtödiener Bedienung nunmehro eine solche gnädigste Zulage 
an Geld, Holz und Moutirung erhallen hat, daß dabey ein fleißiger und brauchbarer Mann 
gut auskommen kann ; so hat man dieses denen, die zu sothaner Stelle Lust tragen und solche 
zn
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.