Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

Vom yten November 1778. 
Laß Stück 4 alb. bis Z alb. 4 hl. dito Einfache das St. 2 bls 3 alb. Tazetten das St. 2 alb. 
8 hl. bis 4 alb. extra Narcissen das St. 2 alb. große Jonquillen das St. 2 alb. Früh-Tulpanen 
das St. 2 alb. Tuberosen das St. 2 alb. extra Sorten Ranunkeln und Anemonien das Dutzend 
24 alb. auch sind von allen Sorten hoch - halb - und niedrigstämmige Aepfel- Birnen - Kirscheu- 
Pstaumen- Kirlebirnen- Pfirsichen- und Adricosenbäume, wie auch frischer und ächter Garten- 
saamen um billige Preise zu haben. 
7) Zwey Dänische Reitpferde von 4 und Jahren, alle beyde Fuchse, sind zu verkaufen, die Lieb 
haber können sich, um sie zu sehen bey Hrn. Monpain, Traiteur auf dem Königsplatz melden. 
8) Die Auction in der Deinetschen Behausung in der Fischgasse wird noch fortgesetzt, und wollen 
die Deinetschen Erben nächsikünftigen Mittwochen den Uten Novembr. die in evengedachtem 
Hause eingekeiterte Rheinweine, als: 2 Stück 6t>ger Johannisberger, 2 Stückiger Steeaer, 
i öito 6üger, versteigern lassen; wozu sich die Liebhader Nachmittags 2 . Uhr beliebig einzufin- 
den. Donnerstag den irten November wird sodann der Verkauf der Fässer, Bütten und der 
gleichen Gerätschaften vorgenommen. 
9) Es ist eine Person aus Frankreich alhier angekommen, welche gewillet, in der Französischen 
Sprache Unterricht zu geben: wem damit gedienet seyn möchte, kann in der Waisenhaus-Buch- 
druckereyj das nähere erfahren. 
10) Bey dem Hr. Weidemeyer in der Marställerstraße ehemaligen Trankepforte, sind Wachslich 
ter 6 und 8 auf ein Pf. das Pf. für 20 alb. Wache-Nachtlichter 20 und 33 auf ein Pf. das Pf. 
für 20 alb.'Wachsstöcke Z, und f Pf. Chocolade, das Pf. 1 thlr. auch zu 20 alb. Sie 
gellack von verschiedenen Sorten, Häuften Dacktgarn das Pf. io alb. extra gute Lichter 7 
Pf. für l thlr. der Ecntner 15 thlr. Fackeln ly für i tblr. vcritable Limburger Käse das St. 
4 alb. 6 hl. Bisquit-Mehl ly Pf., Englisch Waizenmehl28 Pf., und ordinaires Waizenmehl 
.36 Pf. für i thlr. der Centn er Pech 4 thlr. 8 Pf. Pnder und 16 Pf. Stärke für 1 thlr. auch 
von allerhand Sorten Karten zu haben. 
Xi) Ein Küchenschrank mit Glasthüren, ist aus der Hand zu verkaufen. In der Waisenhaus- 
Buchdruckerey ist das weitere zu erfragen. 
*2) So jemand einen alten noch brauchbaren eisern Windofen zu verkaufen hatte, der kann solches 
dem Uhrmacher Hr. Heise vor Bettenhausen zu wissen thun; bey demselben werden auch allerhand 
musikalische Blast-Instrumente verfertigt, er macht und reparrrt alle Arten von Stuben - Ta 
schen- und Tischuhren, und sind bey ihm von allen Sorten um billigen Preist zu haben. 
13) Ein allhier angekommenes honettes Frauenzimmer, ist gesonnen, im Nahen und Kopfzeugs 
stecken, wie auch im Zeichnen und Malen Unterricht zu geben; wer hiervon zu profitiren Lust 
hat, der wolle sich je eher je lieber im weissen Stern auf dem Pferdemarkt dahier melden, und 
die weitere Conditiones vernehmen. 
14) Bey einem in einer öffentlichen Bedienung stehenden Cavallier auf dem Lande, wird ein Mensch 
der von ehrlicher Herkunft, und in Sprachen dergestalt erfahren ist, daß er ohne Fehler pro- 
tocolliren, Berichte abfassen, und andere Correspoudcuz führen, auch eine Registratur in Ord 
nung halten kann, auf Neujahr in Dienst verlangt. Die Besoldung wird annehmlich seyn, 
und dabey aller Unterhalt frey gereichet werden; wer Lust zu dieser Stelle hat, und wegen obi 
ger Eigenschaften, gleichwie seiner guten Aufführung halber, sich legitimiren kann, wolle sich 
in der Waisenhaus-Buchdruckerey anzeigen, und das weitere vernehmen. 
75) Bey dem hiesigen privilegirten Karteufabrikant Christel!, wohnhaft auf der Obernenstadt in 
der Carlsstraße Nro. yl. sind benebst denen fabncirten Karten, auch allerhand Sorten verfer 
tigte weisse Papen, die sowohl zum Zeichnen als für Buchbinders und andere Arbeit zu gebrau 
chen sind, zu haben. 'i ' 
16 ) Es sollen Dienstaqs den iten December d. I. des Vormittags von y Uhr an auf dem Rath 
haus zu Hofgeißmar 31 Viertel Korn und 40 Viertel Hafer, an den Meistbietenden gegen al- 
8 ff ff so-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.