Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

Vom jztrn Octo-er 1778* 639 
12) Es hat jemand lOv Stück Levcojen-und Grasblumentöpfe, wie auch Zo St. Töpfe für Mw? 
men zu treiben, um billigen Preiß zu verlassen. 
lg) Ein noch in gutem Stand seyender Salzkasten, worin ohngefähr f gehen, wird zu kaufen ge 
sucht. In der Waisenhauö-Buchdruckerey ist der Käufer zu erfahren. 
14) Es sollen Mittwochen den ig.Octobr. und die folgende Tage zu Grebenstein nr des Hm. Amt 
mann Kerstings Behausung allerhand Sachen, als Meublcs, Kleidungsstücke, ZinnH Kupfer^ 
Meßing und eisern Gerathe, allerhand Küchengeschirre, wie auch Silbersacheu, Berte und Lin 
nen, öffentlich und an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung verkauft werden. 
rZ) Am Dienstag den 6. dieses ist Nachmittags, beym nach Hausegeherr vom Renthof auf die 
Oberneustadt bis in der Madame Palseur Haus, eine silberne Sackuhr verlohren worden, mit 
doppeltem Gehäuse, auf dessen inuerstem das Aufzreheloch mit einem Schieber versehen ist. 
Das Zifferblat von Silber zeigt den Namen Markham* London. Der Stunden- und Minus- 
teujeiger sind von gelben Metall, auch befindet sich zwischen jeder Stundenzahl ein gelbes' 
Sternchen. Die Uhr hing an einem carmoisinrorhen Baud, woran auch ein stählerner Uhr- 
schlüssel befindlich war. Wer diese Uhr gefunden hat, wolle sie dem Eigenthümer gegen Zehn 
Rrhlr. Necompens wieder zustellen, welchen die Waisenhaus - Buchdruckerey anzuzeigen weiß. 
16) Der Kaufmann Hr. Hellmuth ohuweit dem Iudenbrunnen, hat von dem feinsten Buchsbaum, 
zu verlassen. 
17) Mademoiselle keftnr, Hof-Mode-Händlenn, welche sich vor kurzer Zeit allster sin Cassel eta- 
bliret, macht hierdurch bekannt, daß sie auf dem Königsplatz in den nenerbaueteu Hallen gegen 
dem Rotbenburgischen Hause über, logirt; und daß bey ihr alle Sorten von Putzarbeiten nach 
dem neuesten Geschmack verfertigt werden; als Toquets, Härchen, halbe Hauben von Flor, 
Hüte von allerhand Sorten, Mantels, Fichuts, Palatins, Manschetten, Ermel und ganze 
Kleidergarnituren von glatten Flor, wie auch mit Blumen, allerhand Farben von Band, Taf 
fend und Flor; und überhaupt alles was auf den Putz derer Damens eine Beziehung hat; auch ver 
fertigt selbige alle Sorten von Rauchwerke; und steckt alle Sorten von Hauben auf; erbietet 
sich auch täglich bey ihr in allen Modearbeiren und in dem Französischen Unterricht zu geben.. 
Alle denen, welche sie ihres Zuspruchs würdigen werden, verspricht sie die billigsten Preise 
und prompteste Bedienung. 
Besondere Averti Jsements. 
1) Bey der anheute mit bekannter guten Ordnung und den vestgesetzten Solenmtjeten vollzogene» 
nüren Ziehung der dahiesigen Hochfürstl. Hessen - Cassellischen gnädigst garantirte» Zahler* 
Lotterie sind die Nummern : 
19. 23. 65. 3. 44. 
aus dem Glücks-Rade gezogen worden. Die ii/te Ziehung geschiehet Mittwochens den rchen 
Oct. und so fort, von drey zu drey Wochen, Cassel den 2Zten Sept. 1778. 
Gencral-Drrecrion der Hochfürstl. Hess. LasseUischcn gnädigst garanrirren Zahlen-Cotterie. 
2) Nachdem Wir zu verordnen nöthig finden, daß die Kaufleute sowohl in hiesiger Residenz als 
in denen übrigen Städten und Orten im Lande, kernen ungesiegelten Toback, bey io Cfl. ohn- 
nachläßiger Straft auf jeden Contraveutivnsfall, in ihre offene Läden legen sollen, bannt die 
ohnehin nicht geltende Entschuldigung, es seye selbiger aus Versehen guter den gesiegelten ge 
fallen, ceßire; so wird solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht, sämtlichen Accisa und Li- 
Xpp x r cent-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.