Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

*38 
4itc« Stück. 
Kotißccäiones von allerhand Sachen. 
3) Auf der Obern ensia dt nahe über dem Ckünifcheltthor an der Stadtmauer m dem gewesene» 
, Womrathischen - nun des Mauerpieister Eifers Garten, sind ansetzt von allerhand Farben ge 
füllte Wnterleocojenstöcke io bis 12 Stück vor i Rthlr.; wie auch Buchsvaum um billigen 
Preiß zu haben. 
«) Der Metzgermeister George Vieber hat seine Behausung allster in der Unterneustadt in der Mai- 
senhausstraße, zwischen dem Stadtadjumuten Hr. Gerhold und denen Hartmavnischen Erben 
gelegen, um eine gewisse Summa Gelds verkauft; wer hieran etwas zu prätendtreu hat, oder 
näber Käufer seyn will, kann sich Zeit Rechtens und am gehörigen Orte melden. 
2) Eine Person, so lange Zeit mit französischen Schulhalten sich beschäftiget, macht hiermit be 
kannt, daß sie nunmehro in der untersten Fulda- nunmehrigen Antonrstraße ihr Logis in des 
Herrn Landre's Hauff genommen. Wer bey ihr. prositiren und Kinder schicken will, mag sich 
unten im Hanse beym Kaufmann Hr. Leck melden.. 
4) Bey dem Gärtner Grasmeder vor dem Franksurtherthor, sind Borstorfer Aepfel, Pcppins^ 
gelbe Reinetten, weisse und rothe Rambvurs, und anders Sorten mehr um brUrgen Preiß zu 
haben. 
z) Es lind 6o Stück der besten Frühsorten Pfirschen und Abricosen auch der besten wohltragenden 
hohe und niederstämmige Suriotren- Kirschen, auch von guten Sorten hohe und niedre Äepfel-, 
stamme zu haben. Liebhaber können sich bey dem Gärtner Harßleden in der Unterneustadr in 
der Waisen haus straße melden. 
4 ) In der obersten - nunmehrigen Martinistraße in Nro. 6y. ist i stein euer Schweiuetrog und i 
steinerne Kühekrippe vor 2 Kühe, zn verlassen. 
7) Es ist jemand aühier mit schönen Eanarienvögeln aus Nürnberg angekommen, er verkauft das 
Stück vor i Gulden; man kan sie alle singen hören. Er logirt im goldenen Löwen. 
§) Bey der am azten Septemb. vor sich gegangenen gyten Ziehung der Hochfürstl. Hessen-Darm» 
städtischen garamirten Zahlen-Lotterie, sind die Numern: 
68. 15. ZD. 50. 9. 
ans dem Glücksrad gehoben worden. Die zote Ziehung geschiehet den röten Octobr. und die 
übrigen von 3 zu 3 Wochen. 
9) Aus des hiesigen Schutzjuben Meyer Jtzrgs Wittwe Collectur, sind4 Loose iter Classe der25. 
hiesigen Lotterie, abhanden gekommen, und zwar 3 Ganze, worauf die Nro. 11476. 14323. 
14326. sind, und 2 halbe aus fi493-; es wird also solches hierdurch bekannt gemacht, damit 
sich ein jeder für dessen Ankauf hüten kann, weil der etwa darauf falleude Gewinn a-a niemand 
anders, als an den wahren Besitzer gedachter Loose ausbezahlt wird. 
jo) Bey Hr Johann Conrad Krägelius, wohnhaft in der untersten Enten - nunmehrigen Petri« 
straße, sind Franzweine, die Bout. 6, 7, und 8 Alb. Poutac, 8 Alb. Roquemor und Musealen- 
wein, die Bout. io Alb. 8 hlr. zu haben. 
.31) Nachdem das hiesige nächst einfallende Jahrmarkt weil selbiges mit dem Fritzlarischen auf 
den 2t. M. füturi zugleich eingefallen seyn würde, und zum beßten hiesiger Stadt zwar auf 
den 14. episch mens, antidpiret und bereits per pneconem ausgerufen worden; Da nun aber 
auf besagten Tag den 14. in. f. das Lauberhütten - Fest eu falle und es solchemnach den Juden 
darauf zu handeln verboten seye; So wird von Stadtgerichts wegen auf gethanes Ansuchen 
der commercirenden Juden des Endes das kommende Jahrmarkt auf Donnerstag den iztea 
Octobr. a. c. zu halten verlegt, und dem Publico hierdurch zur Nachricht bekannt gemacht. 
Gndenöberg den 25. Sept. 1778. 
eommistariu? loci samt Bürgermeister und ftaty daselbstert. 
\%)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.