Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

«achläßiger Strafe auf jeden Contraventionsfall, in ihre offene Läden legen sollen, damit die 
' ohnehin nicht geltende Entschuldigung, es seye selbiger aus Versehen unter »>en gesiegelten ge, 
fallen, ceßire; so wird solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht, sämtlichen Acers, und A- 
centbedieuten aber aufgegeben, dreserhalb flerßig invigiliren zu lassen, und irn Berretungöfall 
• davon zu gehöriger Bestrafung sofort Anzeige zu thun, wobey zugleich einem jeden Denuncian 
ten, er mag seyn, wer er will, f dieser Strafe jedesmahl ausgezahlt werden soll Eassri den 
lyten Sept. 1778. Aus Fürstlicher Rriegs und Domainen-Cammer. 
Z) Nachdem des Herrn Landgrafen Hochfürstl. Durchlaucht nachstehende Punkte, daß 
1) Wenn ein Soldat nach dem Zapfeustrerch des Nachts aus dem Quartier gehet der 
Bürger dieses bey der Compagnie sogleich anzeigen, und ' 
2) Bey schwerer Strafe kein Wirth einem Soldaten nach dem Zapfenstreich zu essen oder 
zu trinken geben, desgleichen auch 
z) Kern Bürger, oder sonst jemand einem Soldaten, unter was für einem Pratert eS 
auch seyn möchte, weder eine Leiter, noch Stricke zu Leitern, um damit die Mauer Jukst«taeti, 
4) Erneu bürgerlichen Rock lehnen solle, 9 
zu verordnen, gnädigst geruhet haben; so wirdein solches dem Publico zur Nachricht und 
schuldigen Achtung hierdurch bekannt gemacht. Cassel den 23. Sept. 1778. 
F. H. poliocy-Commission daselbst» 
Gelehrte Sachen. 
•I) Nachdem nunmehr das erste, und zweite Alphabeth vom 4ten Theil der Heßischen Landesord 
nungen, welche die in den Jahren 1730 und 1731, bis den 6ten Octvbr. 1732. erlassenen Ver 
ordnungen in sich halten, die Presse verlassen haben; so können die Derren Pranumeranten sol 
che bey dem Verleger Buchbinder Seibert allhier abholen lassen; diejenige hingegen, welche 
zwar auf einige oder mehrere Alphabethe des dritten Theils pränumeriret, in der Folge aber 
mit der Zahlung zurückgeblieben, werden hierdurch geziemend ersucht, den diesfalßigeu Rück 
stand a 16 alb. p. Alphabet annoch abzuführen, und die liegen gebliebene Alphabete dafür in 
Empfang zu nehmen, wogegen derVerleger sich nochmals anheischig macht, ihnen das Alpha, 
bet deS vierten Theils gegen Pränumeration 10 alb. 8 hlr. zu verlassen. 
9) Geschichte des jetzigen Bayerischen Successionskrieges; Erstes Stück, mit zwey in Kupfer 
gestochenen Plans: ist ein neuanfangendes Werk, welches nicht nur alle entweder an einen von 
den beyden hohen kriegführenden Höfen selbst durch deren Gesandten übergebene, oder bey der 
allgemeinen Reichsversammluug zur Dictatnr gekommene, diesen Krieg betreffende Schriften, 
mit der strengsten Unparlbeilichkeil liefern wird; sondern es sollen auch alle kriegerische Bege, 
benheiten, als, Märsche, Scharmützel, Actionen, Bataillen, Belagerungen und Eroberungen, 
»rach der Relation beyder hoben Höfe, mit einer möglichst richtigen Zeitördnung, darin Platz 
finden, und durch illuminate Grundrisse, Plans und Charten erläutert werden. Mau wird 
sich mit der Herausgabe eines neuen Stücks an keine gewisse Zeit binden, sondern es so! blos 
von den Vorfällen abhängen, wie oft eines erscheinen wird; doch wird das 2le Stück bald her 
vortreten, um die künftig zu erwarreude wichtige Begebenheiten desto eher erzehlen zu können. 
Demjenigen Deutschen Publico, dem es an Gelegenheit fehlt, die zerstreueten Schriften und 
Nachrichten ohne große Kosten zu erhalten, und doch die Geschichte des gegenwärtigen Krie 
ges in einem Zusammenhang gerne lesen mögte,musi dieses Werk, zumal bey so leidlichem Preise 
wilkommen und angenehm seyn; auch dann noch für die Zukunft seinen Werth behalten, wenn 
gleich der völlige Ausbruch dieses Krieges durch göttliche Fügung noch gehindert werden folte. 
Obiges Erste Stück ist in hiesiger Waisenhaus-Buchdruckerey für 8 Alb. zu bekommen. 
Z) Hr. D. Semler in Halle hat eine Vertheidigung der christlichen Religion gegen die von Hr. 
Hofrath Leßing herausgegebene Fragmente eines Ungenannten und besonders gegen die Schrift : 
Vom Zweck Jesu und seiner Jünger, angekündigt. Die Schrift, über ein Alphabeth in groß 
Octav
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.