Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

Vom 28ten September 1773. 609 
-!) Es sollen des Johann George Liese zuRothwesten seine 8 Ack. Erdland an einer Breite auf der 
sogenannten Schweizerdreite in der Simmeröhauser Feldmark gelegen, Herrschaft!. Gelder w.- 
gen ex oKcio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden ; wer nun darauf bieten will, 
der kann sich in dem dazu em für allemahl auf den zten Novembr. schiersküuftig anberah.nten 
Licitations Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Easscl den aztcn Sept. 1778- 
22) Es soll des Henrich Carle len. zum Dörnberg seine sogenannte neue Wiese von ß Acker cx.oln- 
cio (in den Meistbietenden öffentlich verkauft werden ; wer nun darauf bieten will, der kann 
sich in dem dazu ein für allemahl auf den 8ten Ottobr. schierskünftig anberahmtcn Licrtatious- 
Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 50. Iulii 1778. 
X> e r Mt e th - S a c!) e rr. 
1) In des Hrn. Commissarii Landre seel. Erben Behausung auf der Oberneustadt auf dernEarks- 
platze, stehet ein grvser Stall zu zehn Pferden, Boden zu Fvurage, Chaisen - Remise, Zimmer 
für Geschirre und Haber, wie auch eine grose auf dem ersten Stockwerk im Hintcrhause befind 
liche Stube und Küche, sogleich zu vermiethen, und kann man sich deswegen bey dem Herrn 
Commercien-Assessor Kister in der Bellevüe-Straße melden. 
3) In der Dyonisiiftraße im sogenannten Stockholm ist die ganze belle Etage zusammen, oder ein 
zeln sogleich zu vermiethen. 
g) Auf der Oberneustadt in der Wilhelmsstraße Nro. rzZ. ist ein Logis mit oder ohne Meubles, 
sogleich zu vermiethen. 
4) In der Mittel - oder Dyonisienstraße in der Herzischen Behausung, sind 2 Etagen auf welchen 
die Stuben tapezirt, sogleich zu vermiethen. . 
Z) Die Fr. Hofräthin Huber ist gesonnen ihren auf dem Weinberge gelegenen Garten, nebst dar 
in» befindlichen grosen Gartenhaus, Stallung, Obstbäumen, Gemüse - und Grasland zu ver- 
miethen. 
$) Es hat die Fr. Hartdegen in ihrem neu erbautem Hanse in der belle Etage ein Logis, welches 
in 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, Keller und Holzraum besteht zu vermiethen, und kann so 
gleich, oder Michaeli bezogen werden. 
7) Zn einem gewissen Hause ist eine Etage auf Michaeli zu vermiethen, solche bestehet vorüber- 
aus in Stube und Kammer, hintenaus in - Kammern, Küche, Platz auf dem Boden und Keller, 
. und ist sich desfals in der Dyonisienstraße in Nro. 133. bey dem Unteroffreier Stein zu melden. 
8) In der Frau Professor Brandau Hinterhause in der Unterneustadt in der Hcspitalsstraße, ist 
künftigen Michali an eine stille Haushalt in der2ten Etage ein Logis, bestehend in l Stube, 
2 Kammern, verschlossenen Küche, und Rgum vor Hol; zu legen, zu vermierben. 
9) In der Antonienstraße in des verstorbenen Jnspcctor Pistors Hause ist eine Stube, Kammer, 
Holzraum und ein über das ganze Haus gedielter Boden auf Michaeli zu vermiethen. 
10) Es will der Hr. Förster Scheffer sein Hauß dahier auf dem Markt gelegen, das ehemalige 
Schönauerische Haus, welches vor einem Kaufmann sehr schicklich, vermiethen; Miethlustige 
belieben sich desfals bey gedachtem Hr. Förster zu Roßbach ohnweit der Niest zu melden. 
11) In der untersten Cntengasse anjetzo Petristraße ist in Nro. 277. die belle Etage Ende October 
an einen ledigen Herrn zu vermiethen. 
ir) In der Aegidienstraße in der Wittib Backenn Behausung ist auf Michäli eine grose Stube, 
auf dem Hauserden, Kammer und Küche, benebst Boden und einem verschlossenen Keller, auch 
Schweinestal!, zu vermiethen. 
13 ) In des Hrn. Engelbrechts Behausung in der Dyonisieustraße in Nro. 125. ist die zte Etage 
bestehend in z Stuben, worunter 2 tapezirt, z Kammern, 1 Küche, 1 Holzstall und etwas Kel- 
Irmum; sodann in. der Caftrnenstraße in Nld, 336, die iU Etage destehend in. - Stuben 
' mit
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.