Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

1 
z6r z6tes Stück. 
lichen und in besten Stande befindlichen Braugeräthen, wohlaptirtem Brauhaufe, wobey auch 
allenfalß eine gelegene und zu solcher Wirthschaft schickliche Wohnung gegeben werden kann, 
entweder an einen, oder eine dazu vereinigte Gesellschaft, gegen ein billiges Locarium sobald zu 
vermiethen. 
A2) Es will der Hofuhrmacher Hr. Nettmann in seinem gegen dem Paradeplatz über gelegenen 
Hause, die zteund gte Etage, bestehend aus 3 Stuben, 2 Kammern, und i Küche vermiethen, 
und kann solches auf instehende Michäli bezogen werden. 
AZ) Es hat die Frau Hauptmann; Jägerin in der Unterneustadt in der Leipzigerstraße in ihrem 
Vorderhause die oberste Etage, bestehend in 4 Stuben, einem Saale, 2 Kammern, Küche, Spei 
sekammer, Bodenraum, Platz vor Holz und Keller, einem Pferdestall, Chaisenremise und Heu 
boden , in dem Hinterhause eine kleine Etage, bestehend in einer Stube, 3 Kammern, Küche, 
Platz für Holz, und welche die Aussicht auf den großen Platz nach dem Thor hat, einzeln oder 
beysammen zu vermiethen. 
Bedienten, so verlangt werden. 
I) Eine'Küchenmagd, welche mehr gedienet, und mit guten Zeugnissen versehen ist, wird in eine 
stille Haushaltung auf der Obernenstadt^ in der Frankfurterstraße Nro. 15. aufj nächstkünftigen 
Michälistag in Dienst verlangt. 
S) Da sich zu der hiesigen Amtsdiener-Stelle zwar verschiedene gemeldet haben, davon aber au-. 
bewegenden Ursachen noch niemand angenommen worden, sondern sottzane Stelle annoch va- 
eant gehalten wird, um ein tüchtiges Subject zu bekommen, welches insonderheit die Exe- 
cutiones auf Herrschaft!, pncftanda mit gehörender Ordnung und gutem Erfolg zu verrichten 
capabel wäre; als wird solches hterdurch und daß diejenige», so weiter zu besagter Stelle Lust 
tragen, sich annoch binnen 3 Wochen zu melden Zeit haben, bekannt gemacht. Grebenstein den 
Lo.' Aug. 1778. 8 6- Amt daselbst. Uerftirig. 
3) Es wird in einem Gasthause auf Michäli ein tüchtiger Mensch in Drenst verlangt; der mit 
der Aufwartung und auch mit Pferden umzugehen weiß. 
4) Es wird in eine Wirthschaft ein Hausknecht, welcher mehr gedienet hat, und mit Pferden recht 
gut Bescheid weiß, gegen einen guten Lohn begehrt. Die Walsenhaus.Buchdruckerey gibt wei 
tere Nachricht. 
z) Es verlangt ein gewisser Cavallier aufm Lande unter der Cavallerie einen obnverhevrathete» 
Knecht, so von gesetzten Jahren ist, und mit Reitpferden wohl umzugehen weiß, auch wegen 
seiner Treue Attestat« produciren kann, für Kostgeld, Lohn und jährliche Livree sogleich in Drenst. 
4 ) Es wird in eine stille Haushaltung hier in Cassel eine gute Köchin, die mrt gehörigen Zeug 
nissen versehen, gegen einen jährlichen Lobn von 12 Rtblr. uno 6 Nthlr. Biergeld, gesucht, 
und kann solche nächstinftebenden M'chäli, auch allenfols gleich, ihren Dienst antreten. Die 
Waisenhaus Buchdruckerey gibt hierüber weitere Nachricht. 
7) Es wird in eine Stadt, 4 Meilen von Cassel, ein Bedienter, der frisiren, auch rastren kann, 
gegen einen guten Lohn, auch Livree und die Kost im Hause, soglerch oder auf Michäli in Dienst 
verlangt. In der Waisenhaus Buchdruckerey ist die Herrschaft zu erfahren. 
Personen, so Drenste sticken. 
!*) Ein junger Mensch von honettem Herkommen, seines Alters 23 Jahr, welcher bereits 7Jabrbey 
Justitz-als auch Renlbereysachen als Schreiber in Condition gestanden, und wegen seiner bis 
herigen Treue, Fleiß und stillen guten Auffübrung dre beste Attestat« z» prvduoiren im Stande, 
wünscht entweder dcrmgblen gleich oder um nächstkünftigen Martini, lä- gsterr-aber bis zu an- 
lhoffendem Cbristtag zu Beförderung seines Glücks bey Herrschaftliche Juftitz oder Reutherey zu 
einer guten Herrschaft iy a-ifthnlichere Csnditisnzu kvmmen. In derWaisenhauörBuchdruckerey 
ist weittre Nachsicht zu erfahren. ' 
s) Em
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.