Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

473 
Vom 27KN Julius 1778. 
*5) Zn der Antoniusstraße in des verstorbenen Herr Jnspector Pistors Hause, ist die unterste Etage 
zu vermieden, welche sich vor alle Profeßionisten schickt, sie bestehet aus 3 Stuben, nebst Kam 
mer und Küche, einem Keller, Platz vor Holz, und Kühstall; auch 3 Treppen hoch eine Etage, 
weiche aus 2 Stuben, 2 Kammern, Küche und Holzkammer, oben 2 Kammern, und einem ge 
dielten Boden bestehet: beyde können auf Michaeli bezogen werden. 
16) Auf dem ehemaligen Pferdemarkt nahe am Brink in der Paulistraße Nro. 515. sind 2 beque 
me Logis, mit oder ohneMeubles, sogleich oder auf Michaeli zu vermiethen, das eine bestehet 
in 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, Keller und verschlossenem Hvlzplatz, das andere inci. eines 
Saals in 3 Stuben, 2 Kammern, Küche ebeufals Keller und Holzplatz, und kann bey ein oder 
dem andern, Pferdestallung nebst Fourageboden gegeben werden. 
17) In des Hofpossamentir Hr. Kochs Behausung in der Schloßstraße an der Marställersiraße- 
Ecke, ist die belle Etage zu vermiethen, und künftigen Michäli zu beziehen. 
18) Auf dem Töpfenmarkt in des verstorbenen General-Fruchtschreiber Betgen Behausung, Nr. 
856. ist die zweite Etage, bestehend in i Stube und Kammer, einer Küche und 2 Boden zu 
einem Holzraum dienlich, jährlich oder monatlich mit oder ohneMeubles, sogleich zu vermiethen. 
ly) Auf der Königöstraße in Nro. 103. in der Frau Hofräthin Huber Behausung, ist die belle Eta 
ge, bestehend aus einer großen tapezirten Stube und Kammer vorneherauö, und 2 Stuben, 
nebst einer großen Kammer hintenans, so auch eine Küche und kleines Kämmergen unten im 
Hause, ein schöner großer Keller, und Platz vor Holz zu legen, künftigen Michäll an eine stille 
Haushaltung zu vermiethen. 
20 ) Auf dem Pferdemarkt in der Clementischen Behausung stehet ein Logis in der ersten Etagchu 
vermiethen; selbiges bestehet aus einer Stube, Kammer und Vorgang, und kann zu Michäli 
bezogen werden, bey dem Präceptor Scheffer in der Arbouenschen Behausung in der. Schloß- 
straße, ist das weitere zu erfahren. 
si) Es ist das in der mittelsten Markt- nunmehrigen Johannesstraße gelegene lHenkelische Hauß 
zu vermiethen, und bey dem nahe dabeywohnenden Bäckermeister Steinmetz sich deöhalber zu 
melden. 
22) Es hat der Hosuhrmacher Hr. Nettmann in seinem gegen der Reitbahne gelegenen Hause, 
die 3te und 4te Etage bestehend aus 3 Stuben wovon eine tapezirt, zwey Kammern und Küche 
auf Michaeli zu vermiethen. 
»3) In der Dyonisiistraße oder Mittelgasse in Nro. 108. sind die zwey obersten Etagen, als drey 
Stuben wovon eine tapezirt, zwey Kammern, eine Küche nebst Holz und Kellergelaß auf Mi 
chaeli zu vermiethen. 
»4) In der Holländischenstraße in des Bäckermstr. Hellmuths Behausung sind 2 Logimenter im 
Hinterhause auf Michaeli zu vermiethen. 
25) In der Hohenthorsiraße in Nro. 479. ist im Vorderhause ein Logiment bestehend aus Stube, 
Kammer und großen Küche, desgleichen im Hinterhause eine Stube, Kammer, Küche, und Bo 
den vor Holz zu legen auf Michaeli zu vermiethen. 
-6) In der Witwe Kleyensieubern Behausung in der Fischgasse ist in der obersten Etage eine 
Stube und Küche, wie auch Platz für Holz, für eine kleine Haushaltung, auf Michaelis zu 
vermiethen. 
27) In der obersten Entengasse nunmehro Petristraße, ist im Zapffischen Hause vornheraus eine 
Stube mit Kammer und Küche, auf Michaeli zu vermiethen. 
28) Es hat der Kaufmann Hr. Vorwerk in seiner Behausung in derCarlshaverstraße ein Logiment 
in der 2ten Etage, bestehend in Stube, Kammer und Küche, und 1 Logiment im Hinterhause, 
bestehend in einer Stube, großen Küche und Holzplatz, gegen billige Zinse zu vermiethen, und 
kann zu Michäli bezogen werden. 
29) In der Paulistraße in der Frau Brauerin Behausung, ist die gte Etage bestehend in 2 Stu 
ben, r Küchen und einer Kammer, einzeln oder beysammen auf Michaeli zu vermiethen. 
Uuu 30) 3»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.