Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

Vom 13ten Julius 1778. 443 
37) In Nro. 4. in der Martinistraße ist i Logis, bestehet in Stube, Kammer und Küche, nebst 
verschlossenem Gana vor Holz zn lenen, auf Michail zn beziehen. 
38) In der untersten Markt - nunmehrigen Johanneöstraße in des Flaschenschmidmsir. Bocks Be 
hausung ist in der rten Etage eine. Stube, Z Kammern, ein verschlossener Holzstall, aufMi- 
’ chaeli zu vermiethcn. 
39) In der Caserne», straße zwischen dem Lazareth und dem Krämer Franke in Nro. 5i3vssehet in 
der belle Etage i Stube und r Kammern zu vermiethen. •i’ntfT' 
Bedienten, so verlange werden. »><* • ,• * 
1) Bey einer Herrschaft vhnweit Cassel, wird ein lediger Jäger-Bursch, gegâ Mnehmlichà 
Lohn, Livree und Schießgeld in Dienst verlangt, welcher besonders in der kleinen. Iñgd.erfah 
ren, und dabey die Aufwartung und einen Herrn zu frisiren verstehet. Solté er vvn. derGärt- 
«erey einige Kentuiß haben, und sich damit abzugeben wissen, so wird sein Lohn verbessert wer 
den. Der Hr. Apotheker Wild in der Sounen-Apvlheke giebt weitere Nachricht. 
2) Ein Mensch reformirter Religion , der mehr gedienet, ein wenig schreiben, auch Hausarbeit 
ten verrichten kann, und seiner vorherigen treuen Dienste halber, gute Zeugnisse aufzuweisen 
hat, wird in eine stille Haushaltung auf der Oberveuftadt in der Bellevüestraße Nro. 6. zwey 
Kreppen hoch, soglüch oder auf nächstkünftigen Michältstag vor guten Lohn, Moudirung un» 
die Kost im Hause, in Dienst verlangt. " 
â perftn,' sö Dimste sucht. 
I) Ein Mensch pon gesetzten Jahrey und honetten Herkommens, dert die Handlung erlernet, unv' 
in dekftlben verschiedene Jahre als Buchhalter gedient, .wünscht bey einen Herrn als Verwalter 
oder Schreiber anzukommen. Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt weitere Nachriche. 
. \ er ».«•$ ' , 
Capitalien, so auszulehnm. 
I) ioo Stück Louksd'or sind auf die erste Hypothek auf ein HaoS zu verlehnen. Die WaifenhaugB 
Buchdruckerey giebt nähere Nachricht. 
r) Ein Capital von 2000 bis 2500 Rthlr. ist gegen Michaeli dieses Jahrs, auf die erste gericht 
liche Hypothek, gegen landesübliche Zinsen zu verlehnen. Die Waisenhaus-Buchdruckerey giebt 
hiervon Nachricht. 
Z) Es sind ioo2 Rthlr. theils an Gold, theils in Cassamünze, auf sichere und zwar die erste Hy 
pothek zu verlehnen. Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt fernere Nachricht. 
4) 622 Rthlr. in alten Louisd'or, sind entweder zusammen oder zur Hälfte, gegen landübliche 
Zinsen und erste Hypothek zu verlehnen. Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt nähere Nachricht. 
5) 522 Rthlr. Pupilleugelder sind ansein assecurirtes Hans alhicr auf die erste Hypothek zu ver- 
lehuen. Beym Vormund Hr. Boulnois auf dem Markt ist das weitere zu erfragen. 
Notißcationes von allerhand Sack-en. » 
I) 134 Stück fette Hämel, stehen auf dem Hof zu Fahre zum Verkauf; blejsnlge, welche solche 
zu kaufen Luft haben, können sich in der Hochfürstl. Rentherey zu Milsungen dey dem. Aeuthe- 
rey-Schreiber Strecker melden. / € 
9) Ein sich verlaufenes rjähriges Mäbrenfüllen ist vor 8 Tagen vor dem im Ämk Münde« 
gelegenem Dorfe VolckmarShausen aufgefangen. Der Eigenthümer desselben bat sich d»ym 
Amte zu Münden innerhalb 4 Wochen zu melden, und die Verabfolgung nach hinlänglich ve- 
àiniateu Eigenthum und Erstattung der Futterungskosten zu gewärtige», 
Lqq» 3) Wer
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.