Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

388 
24tfi Stück. 
12) Eö will der Manermstr. Sauer in seiner Behausung in der Uuterneustadt, in der Waisenhaus 
straße gelegen, in der ersten Etage 2 Stuben, i Kammer, i Keller, 2 Boden, 1 Holzftall, Küh- 
und Schweinestall, und in der 2ten Etage r Stube, Kammer, Küche, Holz-und Schweine- 
stall, wie auch in der zten Etage Stube, Kammer, Küche und Holzstall vermiethen, und können 
auf Johanni bezogen werden. 
iz) In der Kuchenbeckerischen Hrn. Erben Hinterhaus alhier, so in der Frankfurterstraße zwi 
schen dem Hr. Kriegsrath Ludemann und dem Bäckermstr. Estuchen liegt, ist l Stube, 3 Kam 
mern, l Küche, Platz vor Holz zu legen, und 2 Boden, auf Johanni zu vermiethen, wer nnn 
Luft hat solches zu miethen, wolle sich beym Vormund Hr. Heinrich Ludwig wohnhaft auf dem 
Markt melden. 
14) In der Obersten- nunmehro Martinistraße in des Huthfabrikant Hr. Regenspurgs Behau 
sung, ist eine ganze Etage, bestehend in zwey nebeneinander gelegenen Stuben, zwey Kam 
mern, zwey Küchen und einem Keller, auf nächstkommende Michaeli zu vermiethen. 
IZ) In der Holländischenstraße in Nro. 574. sind einigeLogimeuter vornheraus zu vermiethen. 
16) Der Kaufmann Hr.Biedenkapp will seine Behausung ohuweit dem Aeughause vermiethen, und 
kann sogleich oder auf Johanni bezogen werden. 
17 > Auf dem Marställerplatz in des verstorbenen Hrn. Brauers Behausung ist die 4te Etage auf 
. Johanni zu vermiethen, sie b.'stehet aus 2 Stuben, 3 Kammern, i Küche und ist sogleich z.» beziehen; 
man kau sich desfalö bey dem Hofkupferschmied Franke melden. 
Bediente, so verlangt werden. 
l) Eine Person von gutem Herkommen und gesetzten Jahren, welche gut kochen, nehen und stri 
cken kann, wird in eine 3 Stunde von Cassel gelegene Stadt, in eine nicht starke Haushaltung 
gegen guten Gehalt in Dienst verlangt; der Tobackspinnerrnstr. Handwerck in der Casienals- 
gaffe, gibt weitere Nachricht hiervon. 
3) Es wird ein ohnverheyratheter Kutscher oder Reitknecht, welcher mehr bey Pferden gedienet 
hat, für Kostgeld, Lohn und jährliche Livree sogleich in Dienst verlangt; die Wittib Clausin 
in der Mittelgaffe, in des Zinngießer Klöckner Behausung, gibt weitere Nachricht. 
Personen, so Dienste suchen. 
1) Eine ledige Person Abel. Standes, welche in allen weiblichen sowohl Putz-als häuslichen 
Arbeiten geschickt und wohlerfahren ist, wünscht sehr bey Adel, oder andere vornehme Herrschaft 
in Condition zu kommen: und erbietet sich gegen billigen Gehalt zu aller sowohl häuslichen als 
anderer ihrem Stande gemäßen Arbeit. Die Waisenhaus Buchdruckerey gibt Nachricht. 
2) Eine junge Weibsperson von 17 Jahren, von honetter Familie, so ziemlich nehen und etwas 
aufstecken gelernet, verlangt in Cassel, oder aufs Land in dergleichen Arbeit, allenfals als Cam- 
merjungfer oder Kindermädchen, in einen stillen Haushalt gegen Kost und billigen Lohn, um 
sich weiter zu perfectioniren, Condition. Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt Nachricht. 
3) Ein Mann von gesetzten Jahren, der bereits bey verschiedenen Herrschaften in und ausserhalb 
Cassel als Kutscher gedient hat, und also nicht nur mit Pferden und Fahren gut umzugehen 
weiß, sondern auch den Ackerbau und allerhand häusliche Handarbeiten verstehet, auch gute 
Attestate vorzeigen kann, sucht in - oder nahe bey Cassel bey einer Herrschaft als Kutscher in 
Dienste zu kommen.^ Die WaisenhausBuchdruckerey giebt weiter Nachricht. 
Noüficationts von allerhand Sachen. 
r) ES vermisset jemand aus seinen Büchern ein Französisches, riebmlich, le zme Volume de j» 
vescription ttistorigue 6c critigue de l’Italie &c. par l'Abbc Richard, in Franzband J wer solches 
etwa
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.