Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

22tes Stück. 
Entwurf 
dev angekündigten Herausgabe der alten Klassischen Schriftsteller. 
Ein Werk zur Ehre Deutschlands, zur Ehre unserer Zeiten; ein Werk für alle Zeiten und 
Völker soll dies werden; ein Werk, das bestimmt ist für dìe Büchersäle der Fürsten, für jeden 
Liebhaber durch alle Stande bis zum Gebrauche der Schulknaben. Dies ist der Zweck der Her 
ausgeber. Ob wir ihn erreichen werden, wird eine Zeit, die sehr nahe ist, beweisen, und Ken 
ner werden es aus den Mitteln, die wir dazu anwenden, und aus dem Entwürfe vorher sehen, 
den wir hier vorlegen. Der Entwurf ist ganz einfach: i. wir liefern eine so vollkommene 
Ausgabe, dergleichen nochkeine in Deutschland erschienen ist. 2. Wir liefern sie für den ge 
ringsten preis, der nur möglich ist. Das Werk ledes Schriftstellers wird unter der Aufsicht 
solcher Männer, deren Kenntnisse dem wichtigen Gegenstände angemessen sind, nach der besten 
berühmtesten Ausgabe abgedruckt, so vollkommen, daß die ganze Sammlung von Druckfehlern 
frey seyn muß. Schleichen sich von ungefehr, trotz aller angewandten Mühe, einige gröbere 
Druckfehler ein, so werden die Blätter, worauf sie sich befinden, umgedruckt. Die Buchsta 
ben sind niedlich und schön, nicht zu klein, daß sie das Auge nicht beleidigen: das Format ist 
gemein Octav; das Papier schönes wersscs Schreibpapier und holländisches Posipapier. Eine 
solche Ausgabe kann den seltensten und gesuchtesten, die nur in den berühmtesten Büchersälen 
als große Schätze verschlossen sind, an die Seite gestellt werden; sie macht diese, so zu sagen, 
entbehrlich, und jeder Liebhaber kann sich in wenig Jahren eine kostbare Bibliothek um ein ge 
ringes Geld sammeln. Der Preis für jeden Band, der ungefehr aus 20 Bogen besteht, ist 
wie bey den ausländ, schönen Geistern 24 kr. so wird ein Werk, das jetzt, öfters mit schlechtem 
Druck und schlechtem Papier auf y bis. 10 st. kömmt, bey dieser Sammlung kaum auf einen 
Reichstbaler zu stehen kommen. Der Band mit dem besten holländischen Posipapier kostet 40 
kr. Wer 10 Stücke nimmt, erhält das tote frey; wer 100 nimmt, erhält 15 pro cent. Es 
wird nicht vorbezahlt, sondern erst beym Empfang eines jeden Bandes wird das Geld einge 
schickt. Die Herren Liebhaber geben den Herren CvUecteurs ihren Namen, und man ersuchet 
sie, die Zahl der Unterschriebenen, so bald als es möglich ist, einzuschicken. 
Man hat an einigen Orten eine Sammlung der Klastischen Schriftsteller angefangen; al 
lein wie elend ist sie! und wie theuer! Man hat an einigen andern Orten etwas bessers ange- 
kündig! ; allein die Herrn Ankündiget- können unmöglich leisten, was wir zu leisten im Srande 
sind : wir haben durch die Herausgabe der ausländischen schönen Geister einige tausend Liebha 
ber zum voraus erbalten, und die Menge allein macht es, daß ein so kostbares Werk um einen 
so geringen Preiß kann gegeben werden. Wir machen den Anfang mit dem Titus Liviusi die 
Drakcndorchische Edinvn ist bekanntlich die vortrcflichste und vollkommenste; diese werden wir, 
so wie sie schon der berühmte Herr Ernesti auflegte, mit ihrem großen reichen Catalogus her 
ausgeben, und mir dem Leben des Autors vermehren. Wenn die Herren Collecteurs die Zahl 
der Liebhaber bald einschicken, so kann der erste Band gegen das Ende des Augusts erscheinen. 
Auch werden die Bildnisse, die von den alten Schriftstellern auf unsere Zeiten gekommen sind, 
im feinsten Kupferstiche geliefert: bey Abgang derer werden andere Kupferstiche im Antiken Ge 
schmacke beygefügt. Um die Reinigkeit des Drucks, so vie! als möglich ist, zu befördern, wer 
den die besten Editionen, ehe sie abgedruckt werder, dnrchgelesen und mit einander verglichen; 
und die letzten Eorrecturbogen werden jedesmal össentlich ausgehängt, und für den wird ein 
Preiß gesetzt, der noch einen Druckfehler barmn entdeckt. Don einsichtsvollen Fürsten, von 
Beherrschern und Wohlthätern der Länder, von Beschützern der Künste und Wissenschaften, von 
Vorstehern der Schulen, von allen Patrioten, Kennern und Freunden der Musen darf diese- 
Werk Unterstützung hoffen. Alle 5 oder 6 Wochen erscheint ein Band. Die Liebhabar zahlen 
dem Eollecttnr 2 kr. Porto, die aber sehr weit von Mannheim entfernet sind, 4 kr. Cottecteur- 
. * ** sind
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.