Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

Vom xtcn Junius 1778. Z5- 
Ï5) Es hat der Verwalter Wadsack das denen Erben des verstorbenen Kaufmann Conrad Wilhelm 
Beckmanns zuständige altzier in.der untern Straße, zwischen dem Kaufmann Warnecke und» 
dem Bäckermftr. Ludwig Mergelt gelegene Hauß, um eine gewisse Summa Geld gekauft: eS 
werden demnach alle und jede, so etwa ein näher Recht oder sonstige rechtliche Ansprüche zw 
diesem Hauß zu baden vermeinen, auf des Verwalter Wadsacks Ansuchen, hiermit vorgeladen, 
binnen ü Wochen solche bey hiesigem Fürsti. Amt sogewrß zu dociren, als widrigenfalls zu ge 
wärtigen, daß sie damit pracludìrt und weiter nicht gedörrt, vielmehr der Verwalter Wadsack 
des völligen Eiqent'yumshalber gesichert werden soll. Bovenden den isten May 1778. 
8. H. R. Amt daselbst. 
16) Bey des verstorbenen Schlosftrmstr. Möhmels binterlassenen Wittib in der untersten Petn, 
straße, in des Cämmercr Hrn. Grandidier Nebenbehausung wohnhaft, ist von allerhand gut 
gemachten Schlosserarbeit, bestehend in französischen und deutschen Schlössern, cvmplekten Fen 
ster- wie auch Sargbeschlageu und sonstigem Vorratb mehr, um die billigsten Presse zu haben. 
17) Bey dem Apotheker Hr.Rüde zur Rose, ist frssch Pyrmonter- Selzer- und Seydlitzer Bitter- 
Wasser zu haben. 
18) Bey dem Schreinermstr. Ditzell binrer dem Rathhause sind beständig zu haben, gefirnissete 
und beschlagene Comwire, Commoden, Englische Stühle nebst Cauapee, Tische und dergleichen 
Meubles mehr. 
19) Bey dem Bäckermftr. Stephanus Knies in der Kasienaks - nunmehrigen Carlshaverstraße, sinh 
von den besten Englischen Blumenkohlsaamen-Pflanzen, wie auch Savoy- Weisse- und Ober- 
Kohlrüben - Pflanzen, zu bekommen. 
so) Es ist jemand gesonnen gewisse Fruchtgefälle, welche von Niedrrzweren geliefert werden, 
und in sieben viertel Korn und sieben viertel Hafer bestehen, aus freyer Hand zu verkaufen, 
auf denselben auch nach Befinden ein Capital von den Kaufgeldern stehen zu lassen, und wirh 
das nähere in der Waisenhaus-Buchdruckerey angezeigt werden. 
Si) Da die Verfügung getroffen worden, daß auf dem htesigen Meßingshof keine Zahlungen wei 
ter an den Verwalter Schreiber einseitig geleistet werden sollen, ohne daß die darüber zu er 
theilende Qmttunaen von dem Controlleur Lünecke mit unterschrieben sind; so wird solches z» 
jedermanns Wissenschaft hiermit bekannt gemacht. Cassel den lg. May 1778. 
'Aus Fürst!. Kriegs- und Domainen-Lammer. 
SS) Es sotten Montags den Zten Junii in des Tuchmacher Wohringers Behausung allhier auf 
dem Mühlenplatz, verschiedene Mobilien und Effecten an die Meistbietende gegen baare Be 
zahlung verauctioniret werden; wer etwas davon zu erstehen gesonnen, kann sich Nachmittags 
um 2 Uhr daselbst angeben. 
SZ) Die H8re Ziehung der Herzog!. Braunschweig-Lüneburgischen Zahlen - Lotterie geschahe del» 
IZ. May t778. mit bekannter Accuratesse, wobey die Numern 
. 8i. 62. 7. 88. 72. 
aus dem Glücksrade zum Vorschein gekommen. Die nächste Ziehung geschiehet Freytags de» 
5. Junii 1778. und so weiter von z zu z Wochen. 
24) Der Huthfabrikant Hr. Köhler, will seinen zjährigen Sababurger Rothschimmel-Wallach, 
wir Sattel und Zaum , durch 65 Loose, jedes zu 2 Rtblr. auswürfeln lassen, die Loose sind bey 
dem Hrn. Traiteur Wichard u»t> bey Hr. Köhlern selbst, gegen baare Bezahlung zu haben, 
und wird der Tag des Ausspielend, sobald dre Zahl completi ist, bekannt gemacht werden. 
-5) Es sind bey dem Sattlermftr. Meinunger in der Frankfurtherstraße in Nro. 51. aller Sorte» 
Satteln benedst dem Zugehör, auch Schabracken, Coffres, und Felleisen, um billigen Preiß 
zu bekommen; auch ist bey ihm eine noch wenig gebrauchte viersitzige Chaise mit rothem Plüsch 
garnirt, benebst 2 Geschirren mit vergoldetem Beschlag zu haben, wie auch eine schon ziemlich 
gebrauchte viersitzige Chaise, und eine halbe Chaise auf z Räder» 
Bbb 7 , 
«6)2»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.