Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

Z2g 20tes Stück. 
L 20 ggr. dito hfousseux Ä l Rthlr. 4 ggr. dito couleur lie Rose, a i Rtblr. 4 ggr. die Bout. 
Arrac, die Bout. L 20 ggr. Punsch-Essenz in Champagner Bout. die Bvut. á 1 Rthlr. 16 ggr. 
22) Es sind bey dem Mineral-Brunnen und Bade zu Meienberg in der Grafschaft Lippe am 
jetzt so viele Wohnhäuser erbauet, daß alle dahin kommende Brunnengäste und Fremde daselbst 
beauem und geräumig loqiren können. In den mehresten dieser Häuser sind öffentliche Tische 
kür 12 8 und 6 qqr? des Mittags, und für 6, 4, und 3 ggr. des Abends eingerichtet, und kann 
auch ein ieder auf seiner Stube sich das Essen für diese, und wann er will, noch höhere jedoch 
Lilliae Preise holen lassen; die Preise für die Zimmer und andere Bedürfnisse sind auf das bil- 
liaste bestimmt, und erstere vor den Zimmern angeschrieben, die übrige aber aufm jedem Hau 
fe angeschlagenen Tafeln bekannt gemacht, und ist überdem alle Sorgfalt angewendet, daß den 
dahin kommenden Fremden es an keinem Vergnügen fehle; dabey ist auch dre Einrichtung ge 
troffen, daß während der ganzen Bruunenzeit die dahm kommende Cotholische einen freyen 
und ungehinderten Gottesdienst daselbst abwarten können, als wozu ew frey unterhaltener Pa 
ter bettelt ist- welche- alles also dem Publicum hierdurch bekannt gewacht wird. Detmold den 
4ten May 1778. ^ Aus Gräflich Lippischer Renchcammer daselbst. 
Es bat jemand ohngefebr yo Vrtl. Korn von denen Jahren 1775, »776, und 1777, wie auch 
7 Vrtl Gerste, und etliche und 30 Vrtl. Hafer vom vorigen Jahr tn der Stadt Wolfhaaen 
vorräthig, und gibt der Hr. Registrator Keppel zu Cassel, und der Kaufmann Hr. Spiecker 
ru Wolfhaaen denenjenigen, welche solche Früchte zusammen oder emen Theil davon zu kaufen 
willens sind wegen des Preises und sonsten weitere Nachricht. 
Cs bat jemand zehen Viertel Korn zu verkaufen. In der Waisenhaus-Buchdruckerey er- 
I 5)^ E?h?t de^Kaustnann^Herr Lange in der Martinistraße eine neue Wiener 4 sttzige Chaise, 
worinnen mau offen oder verdeckt fahren kann, nebst noch 2 anderen zu verlehne», wer dazu Be. 
lieben trägt, wird gebeten sich zu melden. • , , 
36) äluf der Oberneustodt vor dem Friedrichsplatz »I Nro. II. stehe» - Kühe r» verkaufen; wer 
I7^Beyd-m"Ax°ib'-ttrLrn' F°-die'r'*uw'Httsch^ist^ris» Pyrmonter-S-Izer- und Seidlitzer 
^ Bitterwasser, imgleichen au» die aufrichtige Halktsche Essenz zum Bischofs, mit einer gedruck- 
E«^«ttd ki-rmtt bekannt gemacht' daß"'","zur Herrschaftlichen Livree geb driger H-»duck-«. 
Mantel von blauen Tuch mit cramoisi i» Silber melirien Schnuren und dergleichen Cordon« 
und Schleifen »-setzt, abhanden kommen und unrechtmäßiger Weise veräußert worden ist; wem 
Sie« kiis.r Mantel schon verkauft seyn, oder „och,um Verkauf angeboten werden solté, der wird 
«inmrtt dM°» a »bald und bey Vermeidung nachdrücklicher Ahndung „i Fürst,, «ichtkanrmer 
!ie gehdrig. Anzeige zu thun, und nach Befinden der Sache, die Ersetzung K-nfgelde» zn 
gewärtigen. Cassel den yten May 1778. Aus sursti. Licyrrammerey. 
-o'j Es will der Marktmeister Petri bey der großen Kirche Nro. 482. wohnhaft, ein Clavicimbel, 
wie auch eine Distillirblaße, so beide noch im guten Stande sind, verkaufen. 
«scD Ducker dem Rathhaus bey Hr. Steinmann ist zu haben: extra guter ^krgrnlscher doppel 
2 °a Jeidmeter* 2 oboe in blslu Papier, - Pf. i Rthlr. dito Varinas, iS Pf. AB. 2§ Pf. Swtt- 
seTt 3 Pf. Ordinair, dito 4 Pf. dito 4 | Pf. \ Cnaster, 24 Alb. p. Pfund, Cnaster m Rollen, 
?Pf. i ä 2 Rthlr. Brasilientoback, i Rthlr. Briefe, Kroll und Swttsent, 80 Stuck, St. Omer 
-i?BeybemBäckermstr.'Stephanus Knies in derKastenals- nunmehngen Carlshaverstraße,sind 
ben besten Englischen Blumenkohlsaanirn - Pflanzen, wie auch Savoy- Wnffe- und Ober- 
Kohküben-Pflanzen, zubek-mms«. 
Beson-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.