Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

278 I?tes Stück. 
io) In der Brandauischen Behausung ist die unterste große Stube nebst einer kleinern auf dem 
Hof, einem Alkofen, Küche und Raum vor Holz zu legen, an eine stille Haushaltung zu ver 
miethen. Es kann auch noch eine Stube beygegeben werden. 
,i) In der Paulistraße auf dem ehemahligem Pferdemarkt in Nro. ziz. ist die 2te Etage, beste 
hend in einem tapezirtm Saal vornheraus nebst Kammer, 2 Stuben, 1 Kammer und Küche 
hintenaus, verschlossenen Holzplatz und Keller, auf nächstkünftige Johanni zu vermiethen; 
es kann auch Pferde-Stallung und Boden zu Fourage dabey gegeben werden. 
12) In der Kuchenbeckenschen Hrn. Erben Behausung auf der Oberneustadt in der Frankfurter 
Straße, zwischen Hrn. Kneqsrath Ludemann, und dem Bäckermstr. Eskuchen, ist zu Johanni 
die unterste Etage zu vermuthen, und bestehet solche in 3 Stuben, 2 Kammern, 1 Küche, 1 
Keller, 1 Stall; auch ist das Hinterhaus daselbst zu Johanni zu vermiethen, und bestehet in 2 
Stuben, 3 Kammern, Küche, Platz vor Holz zu legen; wem nun gefällig wäre sowohl eins 
als das andere zu miethen, derselbe wolle sich beym Vormund Hr. Heinrich Ludwig melden^ 
13) In der Knchenbeckerischen Hrn. Erben Behausung auf der Oberneustadt in der Königsstraße, 
zwischen dem Goldfabrikant Hr.Des Coudres und dem Maurermstr. Strippelmann, ist zu Jo 
hanni das ganze Vorder- und Hinterhaus zu vermiethen. Es sind daselbst in den beyden Häu 
sern große Säle, Stuben, Kammern, Küchen, Keller, Stallung, wie auch ein Garten, und 
ist sich deshalb bey dem Vormund Hr. Heinrich Ludwig zu melden. 
Bediente, so verlangt werden. 
0 Es wird aufs Land 7'Stunde von hier, ein Bedienter unter annehmlichen Conditionen ver 
langt, der mit dem Gartenbau guten Bescheid weiß, er muß gute Attestats vorzeigen können. 
Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt nähere Nachricht. 
2) Eine adeliche Herrschaft auf dem Lande sucht einen gelernten Gärtner gegen einen guten Ge 
halt. Das weitere ist bey dem Hr. Regierungs-Procur. Lotheisen jun. zu vernehmen, uud sich 
bey demselben baldigst zu melden. 
z) Es wird auf Ostern gegen einen recht guten Lohn eine Magd verlangt, die mit Vieh und Gar 
tenarbeit Bescheid weiß, auch in der Küche kann gebraucht werden, und ihrer Treue halber At- 
testata hat. 
4) Es wird ein geschickter Gärtner mit oder ohne Frau, gegen billige Conditiones auf ein Guth 
in das Preußische gesucht, wer hierzu Lust hat, und sich durch gute Atteftata zu legitimireu im 
Stande, wolle sich in der Waisenhaus-Buchdruckerey melden. 
Capitalien, so auszulehnm. 
1) 8ooRthlr. in Cassageld sind gegen sichere Verschreibung auf die erste Hypothek zu vorlehnen, 
r) 1500 Rthlr. Capital theils in Gold, theils in Münze, sind entweder zusammen oder einzeln, 
nämlich zu iooo und 500 Rthlr. gegen landübliche Zinsen und Einlegung gerichtl. Obligation 
auf die erste Hypothek zu verlehnen, und giebt die Waisenhaus-Buchdruckerey deöfalls nähere 
Nachricht. 
3) loa Rthlr. Pupillengelder, sind allhier in der Stadt auf sichere Hypothek sofort in Cassageld 
auszulehnen. Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt Nachricht. 
4) Es sind 235 Rtblr. Cassageld gegen Landübliche Interesse, auf ein hier in der Stadt assecur. 
Hauß, auf die erste Hypothek zu verlehnen. Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt Nachricht. 
5) Es sind 600 Rthlr. in alten Louisd'or entweder zusammen, oder jedesmal zur Hälfte auf 
die erste Hypothek zu verlehnen. 
No-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.