Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

Rchlk. geholten, und dahero »Nur Terminus licitationis auf den iten ^ , 
den : so wird solches denen Kauflustigen zur Nachricht, und da6 mir A anberahmtwor- 
tcm gedruckten Proclamate augesetzten Termin ein Schreibfehler^ voraeaanaem bek/nn" 
raust weroen; wer nun voraus vicien rom, ver rann um IN vem oazu ein für allemahl aufden 
25tcn Jun. schierskünftig anberahmten Licitations-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. 
Cassel den yten April 1778. 
Ig) Es soll die hiesige Obermühle, bestehend in 2 Mahlgängen samt Scheuer und Stallung, 
nebst dazu gehörigen Grundstücken, als: i) Z Ack. 8 Nut. Garten auf der Ane, 2) Ä Acker 
6 Rut. Baumgarteu vor der Mühle, Z) £ Acker 8 Rut. Graßort unter der Stadt, 4) i|2icf. 
2 Rut. Wiese beim Steinern Stege, und 5) die Oberbesserung von Ack. 2 Rut. Rottland, 
am Malsberge gelegen, Schuldenhalber an den Meistbietenden verkauft, oder falls sich keine 
Licitante« angeben solrcn, auf 3 Jahr lang verpachtet werden. Diejenige nun, welche Lust und 
Belieben tragen, obige Mühle samt dazu gehörigen Gütern zu ersteheu oder zu pachten, können 
sich in termino licitationis Donnerstags den 2lten May 2. c. Vormittags um y Uhr auf allhie 
sigem Rathhauö einfinden, ihr Gebot thun, un» als Meistbietender auf ein oder die andereArt 
«ach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Spangenberg den goten Merz 1778. 
^ w y „ , , v y » * »v* » », »/ I/* 
. Von Amtswegen soll des Adam Ackermann Rei. Wohnhaus, Scheuer, Stallung und Hofreft 
de sodann das Besserungsrecht von einer zinsbaren Hufe, und endlich eine halbe Hufe Erb- 
und Rottland, in und vor Dagobertshauseu gelegen, wegen eines an die Nödingische Erben 
darauf haftenden Capitals, an den Meistbietenden verkauft werden; und ist hierzu terminus li 
citationis auf Freytag den 8teu May nächsikünftig präfigirt worden; diejenigen nun, so diese 
Güter ui kaufen Lust haben, können sich in præsixo des Morgens um y Uhr auf hiesiger Amis- 
fiuhe rinnnben, ihre Gebette thun, nud daraus der Meistbietende des Anschlags gewärtigen. 
Milsungen den 2oten Febr. 1778. Sürstk. Heßl. Amt daselbst, Giesler. 
.7 Ein schöner Garten vor dem Hohenthor an dem Hr. Lieut. Stern gelegen, welcher mit Mauer 
^ und Haus, wie auch mit raren tragbaren Bäumen und Spargel-Ländern versehn, ist um ein 
annehmliches Gebot zu verkaufen. 
Es soll des Michael Homburgs zu Nicderkauffungen seine; Hufe Land, an Jonas Lamsbach 
ctileacn ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden: wer nun darauf bieten 
will' der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den 2ten Jun. schierskünftig anberahmten 
Licitations Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den i7ten Merz 1778. 
7*7^ Es soll des Sebastian Earl zu Niedervellmar das plus licitando erstandene Bernhard Bredr- 
fche halbe Hauß und Hof, samt r à Hufe Land, ex officio an den Meistbietenden auf dessen Ge 
fahr öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein 
für allemahl auf den iLten May schierskünftig anderahmten Licitations-Termin auf hiesigem 
Landgericht angeben. Caffel den Zten Merz 1778. . 
Es soll des Johann George Barthscheers zu Zwergen hinterlassene Erblanderey, als: 1) £ 
sliifcr beym krummen Wege, an Johannes Lotzen scn. Erben, 2) | Ack. in der Keinsgrund an 
Henrich Richling und dem Holze, 3) r Ack. im Habichsthal an Wilhelm Barthscheers Erben, 
\ i Acker im Winkel, an Johannes Braun und Johann George Lindemann gelegen, in termino 
Mittwochens den Zten Junii a. c. öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden; dieje- 
î e à welche hieran etwas zu fordern, oder darauf zu bieten gesonnen, haben sich alsdann 
des Vormittags um y Uhr vor Fürst!. Amte alhier einzufinden, ihre Nothdurft und Gebotte 
sä protocolli^ zu geben, sodann das weitere zu gewärtigen. Aierenberg den 2Zten Merz 1778. 
8ürsü. èchi. Stadtgericht Hierselbst, Huhn. I. Brückmann, ». t Coni 
fl ftfh.'itn, flirti ör. „ ' ? . I , J* 
Sürstl. Heßisches 2(mt daselbst, 3. P. Heppe. 
19) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.