Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

Vom zoten Mär, 1778. 229 
Rappen und der Straße, r) ^ Acker 8 R»t. !and, unterm Hengen, 3) | Acker 4 Stut. auf 
dem Hengen an der Landwehr, * Acker 8 Rut. daselbst Buschwerk und Steinköppel, und 4) 
2* Acker 8 Rut. an dem Hengesknückel herliegend, av den Meistbietenden öffentlich verkauft 
werden; diejenigen also, welche dazu Lust haben, w»llen sich in przellxo des Vormittags zu 
Wettesingen eiusinden, darauf bieten, und nach Befinden des Anschlags gewärtigen. Breuna 
den loten Merz 1778. Müldner. wetzet, von Samtgerichtswegen. 
9) ES soll Schuldenhalber die dem Müller Henrich Eb-recht und dessen Ehefrauen im Lamerden 
' zuständige vor dasiger Stadt gelegene Mahlmühle, die Kreitemühle genannt, samt der dabey 
gelegenen Hofstätte, Garten und Wiesen, intermino licitstionis Dienstags den röten May 
». c. an den Meistbietenden öffentlich vnkauft.iverdm; diejenige nun, so hierauf zu bieten ge- 
' sonnen, können sich besagten Tages früh 8 Uhr vor Fürst!. Amt zu Trendelburg einfinden, ihr 
Gebot thun, und der Meistbietende dem Befinden nach Zuschlags gewärtigen. Trendelburg den 
- I7ten Febr. 1778. tzürstl. Hestisches Amt, Biedenkapp. 
10) Es sind des verstorbenen Canzley-Rath Schefferö hinterlassene Erben willens, ihre in der 
Dyonisiistraße zwischen der Wittlb Brauern und denen Bredaischen Erben gelegene Behausung, 
wobey sich ein großer Hofraum, Garten, Stallungen, und ein trockner Keller befindet, zu 
verkaufen; wer hierauf zu bieten Lust hat, kann sich bey gedachten Erben melden; es kann auch 
die Hälfte des Kauf-Pretii darauf stehen bleiben. ■ 
Xi) Es soll das dem George Hartmann zu Ehrsten zuständige Wohnhaus und Garten nebst Schmie- 
deqebäue, zwischen Johann Wasmuth Klvppmann und Ludwig Hausmanns Erben gelegen, in 
> termino Mittwochs den rzten May öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden; 
diejenigen also, welche hieran etwas zu fordern oder darauf zu bieten gesonnen, haben sich als 
dann des Bormittags um 9 Uhr vor Fürst!. Amte alhier etnzufinden, ihre Nothdurft und Ge- 
botte scl xrotocollum zu geben, sodann weiter was Rechtens zu gewärtigen. Aierenberg de» 
4ten Merz >778. 8. Amt daselbst, I. p. Heppe. 
12) Das an der Frankfurtherstraße im Amt Gudensberg bey Holzhausen gelegene Wirthshaus, 
die neue Herberge genannt, nebst dazu gehörigen Brauhaus, Scheuer, Stallungen, Garten 
und Wiesen, stehet zu verkaufen. 
13) Zn der untersten Jacobsstraße, stehet ein zur Oeconomie wohl eingerichtetes mit räumlichen 
Hintergebäuden, großen Hofraum, Stallung und Garten versehenes Wohnhans, um ein an 
nehmlich Gebot zum Verkauf. In der Waisenhaus-Buchdruckerey ist der Verkäufer zu er 
fragen. 
14) Es soll auf Requisition des Hochfürstl. Landgerichts des verstorbenen Schutzjuden David Sa 
lomo Israels Erben Behausung alhier au dem Markt, zwischen ihnen selbst und der sogenanten 
Weckeschirne gelegen, an den Meistbietenden verkauft werden; und ist hierzu Terminus auf 
Donnerstag den e iten Junii schiersküustig präfigirt worden: als können diejenigen, welche 
darauf zubieten gesonnen, sich in prolixo vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichts 
stunde angeben, ihr Gebot thun, und nach dem letzten Glockenschlag 12 Uhr nach Befinden der 
Adjudication gewärtigen. Cassel den 17:«» Merz 1778. 
Ex Commitftone Senatus. I. §. Koch, Stadt - Secretarius. 
15) Es wollen die Erben der verstorbenen Frau Möllerin, ihre auf der Oberuenstadt vor dem 
Friedrichsplatze, zwischen dem KammerdienerHr. Guyot und Quartier-Commiffarins Stettin ge 
legene Behausung, aus freyer Hand verrufen ;und sind über das vorige Gebot der 2810 Rthlr. 
noch io Rthlr. mehr, also 2820 Rthlr. geboten worden. Wer nun ein mehreres zu geben wil 
lens, kann sich bey dem Hr. Aeg. Procur. Dehn Rothfelser in des Hrn. Reg. Rath Motz Be 
hausung hinter der großen Kirche melden, und dienet anbey zur Nachricht, daß die Hälfte der 
Kaufgelder auf dem Hause stehen bleiben könne. 
16) Es soll auf Requisition von Hochfürstl. Landgericht des verstorbenen Schutzjuden David Sa 
lomon Israels Erben Behausung alhier an dem Markte, zwischen ihnen selbst und dem Raths- 
•■ " Zf» »er.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.